Tante Google erstickt im Geld und Webmaster ärgern sich

Ich habe gerade alte Threads aus dem Abakusforum gelesen. Da gings noch um einen Dollarkurs der bei 1,30 Dollar für einen Euro lag. Da schmunzeln wir heute drüber und reden von 1,56 oder so. Viele SEOs fragen sich, was man dagegen machen kann.

Bild: geralt / pixabay.com

Ihre Einnahmen bei Google Adsense schwinden von Monat zu Monat, obwohl die Einnahmen in Dollar sogar steigen. Wilde Spekulationen von Konto in Amerika einrichten bis Optionsscheine kaufen werden vorgestellt. Bei mir breitet sich da nur die Frage, ob es das wirklich wert ist? Jeder Webmaster sollte dann auch ans Finanzamt denken und der Frage nachgehen, was passiert, wenn ich in Amerika ein Konto eröffne? Ich habe das bisher so gemacht: Adsensekonto aussetzen und mal warten, aber da bisher der Kurs immer schlechter wurde und auch in Zukunft keine Besserug absehbar ist, müsste man ja monatelang auf seine Einnahmen verzichten und das will ich nicht.

Deutsches Konto in US Dollar führen?

Wie siehts denn damit aus? Müsste doch eigentlich gehen, ich lass mir dann Checks in Dollar schicken und zahle die dann ein. Dann sollten zumindest die Gebühren geringer sein. Leider macht das nicht jede Bank, meine zumindest nicht.

Google bunkert Geld

Das müsste einem Unternehmer mal passieren, Geld von Kunden einnehmen und keine Fremdleistungen, Provisionen auszahlen müssen. Keiner will seine Kohle mehr haben und die in Amerika können sich mit dem Monopolygeld die Wände tapezieren. Das kann mal wieder nur Tante Google passieren.Hier die Abakusdisskusion zum obigen Thema: www.abakus-internet-marketing.de/foren/viewtopic/t-38738.html und www.abakus-internet-marketing.de/foren/viewtopic/t-14771.htmlDollarkursMit Klick zum aktuellen Chart des Dollarkurses


Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!