SEO für Einsteiger und Profis: Seitenanalyse mit OnPage.org

Das Gründerlexikon hat sich ja schon des öfteren mit der Suchmaschinenoptimierung beschäftigt (meine Serie dazu). Ende letzten Jahres haben wir die Möglichkeit erhalten, OnPage.org zu testen, einen Anbieter von detaillierten SEO-Analysen, der sich sowohl für Einsteiger als auch für Profis eignen soll. Um herauszufinden, ob es auch für Gründer und Jungunternehmer ohne SEO-Spezialwissen eine geeignete Möglichkeit sein könnte, ihre Webseiten zu verbessern, haben wir uns das Tool genau angesehen.

Bild: www.de.onpage.org

Unser erster Eindruck von OnPage.org

Gleich vorweg lässt sich sagen, dass OnPage ein sehr übersichtliches Tool ist. Dies macht es jedem leicht, schnell in die Materie einzusteigen. Nutzer, die auf dem Gebiet der Suchmaschinenoptimierung nicht allzu belesen sind, werden die vielen ausführlichen Erklärungen zu unterschiedlichsten SEO-Themen zu schätzen wissen. Hier kann man sich neben der Arbeit noch ein ordentliches Grundwissen der Suchmaschinenoptimierung aneignen.

Am Anfang der Arbeit mit OnPage steht die ausführliche Analyse der Website. Anschließend kann für nahezu jeden Bereich die sogenannte Optimierungsgradanzeige abgerufen werden. Sie gibt in Prozent an, inwieweit das Optimierungspotenzial im entsprechenden Bereich bereits ausgeschöpft wurde. Je niedriger der Prozentwert ist, desto mehr ist im entsprechenden Bereich zu tun. Zusätzlich wird die Anzahl der gefundenen Fehler angezeigt. Jeder Eintrag kann einzeln durchgegangen und korrigiert werden. Dies macht man als Nutzer solange, bis alle Fehler verschwunden sind. Mit jedem beseitigten Problem steigt die Optimierungsgradanzeige, bis sie schließlich 100 Prozent erreicht.

Eine gute Hilfe bieten auch Captain OnPage und sein wissenschaftlicher Mitarbeiter Prof. Mario Serpino – zwei Avatare, die mit zahlreichen Tipps aufwarten. Des Weiteren gibt es ein sehr hilfreiches Wiki, das Fachbegriffe einfach erklärt.

OnPage.org im Überblick

OnPage kann so viel, dass es schwierig ist, die Funktionalität überhaupt als Übersicht darzustellen. Wir versuchen es trotzdem einmal. Kurz gesagt analysiert das Tool für die angemeldete Website verschiedenste Themen aus dem Bereich der Suchmaschinenoptimierung und gibt sie anschließend übersichtlich anhand von Fehlerstatistiken aus. Gegenstand der Analyse sind unter anderem die Anzahl der ausgehenden Links, die Antwortzeiten, die Gestaltung von Überschriften und Meta-Angaben, Bilder, Dateigrößen und vieles mehr.

Das Tool ist in folgende Bereiche aufgeteilt:

  • Server
  • Keywords
  • Meta
  • Inhalt
  • Links
  • Bilder
  • Architektur
  • Werkzeuge

In jedem dieser Bereiche gibt es eine Vielzahl von Auswertungsmöglichkeiten. Eine praktische Übersicht zeigt an, bei welchen Themen noch Optimierungsbedarf besteht, hier beispielsweise für den Bereich der Meta-Angaben gezeigt:

Auswertung Metaangaben durch onpage.org

Die Auswertungen im Detail

Alle Auswertungen können wir uns an dieser Stelle leider nicht ansehen, denn das würde den Rahmen dieses Berichts sicherlich sprengen. Allerdings haben wir exemplarisch einige interessante Bereiche herausgegriffen, um Ihnen die Funktionsweise von OnPage genauer aufzuzeigen.

Sehen wir uns beispielsweise die Antwortzeiten, also die Servergeschwindigkeit einer beliebigen Seite an. Dafür erhalten wir folgendes Ergebnis:

Auswertung Antwortzeiten onpage.org

 

Wir sehen, dass ein großer Teil der Seiten in einem grünen Bereich zwischen 0 und 2 Sekunden Ladezeit liegt. Mit 2 bis 4 Sekunden Ladezeit lässt es sich notfalls noch leben, aber alles darüber sollte nicht passieren. Hier liegen also die Ansatzpunkte für die Optimierung. Auf den drei Reitern „Langsame Seiten“, „Sehr langsame Seiten“ und „Timeouts“ können wir herausfinden, welche Seiten konkret diese langen Ladezeiten verursacht haben. Ganz oben sehen wir gleich auf einen Blick, wie sich der Optimierungsgrad entwickelt. Aktuell beträgt er im Bereich Antwortzeiten 73 Prozent, hat aber seit der ersten Prüfung und dem Beginn der Optimierung um 103 Prozent zugelegt. Dennoch bleibt noch einiges zu tun.

Auch im Bereich der Status Codes der eigenen Seiten zeigt sich ein deutliches Bild. Die Seite wurde in letzter Zeit optimiert und so erreicht sie jetzt einen Optimierungsgrad von 98 Prozent:

 

Geringfügige Verbesserungen ließen sich hier noch bewerkstelligen, wenn bezüglich der HTML-Seiten noch die temporären Redirects und die Client Fehler beseitigt würden. Hierzu lässt sich wiederum problemlos eine Liste mit den Unterseiten abrufen, die diese Fehlermeldungen verursacht haben.

Dies waren nur wenige Beispiele aus dem Leistungsumfang von OnPage. Wie die Navigation in den Screenshots bereits zeigt, finden sich zahlreiche Spezialbereiche, die analysiert und optimiert werden können.

Wer einen tiefer gehenden Einblick in die Fähigkeiten von Onpage erhalten möchte, sollte sich mit den folgenden Beiträgen auseinandersetzen. Hier haben erfahrene SEO’s das Tool für die Optimierung der Webseite www.care.de benutzt und ihre Erfahrungen geschildert:

Bereich

Bericht

Server

Trustagents.de

Keywords

Seodeluxe.de

Meta

Dennisfarin.de

Inhalt

Seo-Book.de

Bilder

TagSeoBlog.de

Architektur

Inhouse-Seo.de

Werkzeuge

Seo-Scene.de 

Nutzungsempfehlung

Da die Handlungsempfehlungen von OnPage sehr exakt beschrieben sind, gehen wir davon aus, dass ein Unternehmen mit einer normalen Präsentationsseite innerhalb von ein bis zwei Monaten das gesamte Optimierungspotenzial ausschöpfen können sollte. Shopbetreiber mit einem umfangreichen Onlineshop sollten realistisch gesehen besser ein halbes Jahr für die Optimierungsarbeiten einplanen. 

Unsere Kritik und Fazit

Ein paar kleinere Kritikpunkte möchten wir trotz all der Vorteile und nützlichen Informationen durchaus anführen. Das Hochladen von Keywords stellte sich im Test als ein wenig schwierig dar. Der Google Traffic Estimator weigerte sich strikt, eine Datei zu erzeugen, die in Excel geöffnet werden kann. Doch OnPage benötigt zwingend eine Excel-Tabelle. Deshalb musste uns bei diesem eigentlich einfachen Import sogar der Support behilflich sein. Eher weniger zufriedenstellend ist auch die Tatsache, dass Sonderzeichen in der Tabelle teilweise nicht richtig erkannt werden und daher Fehler in den Auswertungen zu erwarten sind.

Davon abgesehen empfanden wir es als ziemlich demotivierend, mit tausenden Fehlern konfrontiert zu werden. Tatsächlich waren es aber ja oft nur wenige Fehler, die sich eben schwerwiegend auswirkten. Es wäre aus unserer Sicht geschickter, wenn diese mehrfach vorkommenden Fehler mithilfe von Filtern ausgeblendet werden könnten, sodass man sich bei der Optimierung auf das Wesentliche konzentrieren kann, das sich kurzfristig lösen lässt.

Nichtsdestotrotz können wir OnPage.org durchaus empfehlen, sowohl für Profis, als auch für Einsteiger. Hinzu kommt, dass der Dienst mit 99,90 Euro im Monat verglichen mit anderen Tools recht bezahlbar ist, denn der Nutzen für Ihre Website ist wirklich sehr hoch.

Das Video mit 2 Leuten aus dem Team von onpage.org

Opens external link in new windowSehen Sie sich dieses Video jetzt an!



Sind Sie ein Unternehmertyp? Machen Sie jetzt den Test!

Anzeige: ausgebucht bis 31.10.2016
Jonas Weber Anzeige SEO Kurs
 Anzeige reservieren