Seniorenmarketing 60+: Altersgerechtes Marketing für Rentner

Wer einen kurzen Blick auf die demografische Entwicklung Deutschlands wirft, wird schnell feststellen, dass die Gruppe der so genannten Best Ager, also der Menschen über 60 Jahre, immer stärker anwächst.

Bild: Peggy_Marco / pixabay.com

Diese Gruppe muss auch als Verbrauchergruppe gesehen werden.

Eigenschaften der Generation 60+

Die 60plusser von heute sind in großen Teilen noch eine einkommensstarke Bevölkerungsgruppe. Sie verfügen über eine noch mehr oder weniger gesicherte Rente, Ersparnisse und sind wohlsituiert. Diese Zielgruppe will keinesfalls wie „alte Knacker“, sondern mit Respekt und zuvorkommend behandelt werden.

Die Zielgruppe kennenlernen

Die meisten Unternehmer, die sich auf die Zielgruppe 60plus stürzen, gehören dieser Altersgruppe selbst nicht an. Umso wichtiger ist es da, sich zunächst mithilfe der Marktforschung an seine Zielgruppe anzunähern. Nur wer versteht, wie die 60plusser ticken, wird auch ein erfolgreiches Seniorenmarketing aufbauen können.

Zielgruppe und Zielgruppenanalyse

"Lesen Sie im Lexikon, was überhaupt unter der Zielgruppe zu verstehen ist und was Sie bei einer Zielgruppenanalyse beachten müssen!"

Wofür interessieren sich Best Ager?

Wenn Sie denken, die Antwort auf diese Frage wären Stützstrümpfe, Sitzlifter und die Dritten, dann haben Sie sich getäuscht. Diese Dinge gehören zwar zum Leben vieler dieser Menschen, doch sie interessieren sich in Wirklichkeit für ganz andere Dinge. Auch sie wollen stattdessen – wie auch junge Menschen – über Reisen, das neueste Computermodell oder Trendsportarten Bescheid wissen.

Wichtig ist: Senioren interessieren sich vor allem für das Hier und Jetzt. Zukunftspläne machen die wenigsten in diesem Alter.

Eigenschaften einer altersgerechten Werbung

So sollten Sie Werbung für die Generation 60plus gestalten:

  • Verwenden Sie keine Begriffe, die im Wortschatz von Senioren nicht vorkommen, beispielsweise Anglizismen, Umgangssprache oder spezielle Fachbegriffe.

  • Gestalten Sie Ihre Werbung zielgruppengerecht, z. B. durch hohe Kontrastwerte und eine große Schrift.

  • Sprechen Sie Ihre Zielgruppe nicht etwa als Senioren oder ähnliches an – moderne Rentner fühlen sich nicht alt.

  • Sparen Sie sich unnötige Effekte wie bewegliche Elemente, Glitzer, Blinkelemente und ähnliches.

  • Bleiben Sie bei den einmal gewählten Werbemitteln.

  • Vermeiden Sie es, nur die Probleme aufzuzählen, mit denen 60plusser zu kämpfen haben – bieten Sie stattdessen sofort verfügbare Lösungen an.

  • Nehmen Sie Ihre Zielgruppe ernst und verkneifen Sie sich dumme Scherze oder Anspielungen.

  • Wenn Sie etwas beschreiben, kommen Sie schnell auf den Punkt und reden Sie nicht um den heißen Brei herum.

Die Extraportion Service

Senioren sind nicht Verbrauchergruppe, die zuhause vor dem Computer sitzen und stundenlang Preise vergleichen. Für sie zählt mehr der Service. Ein günstiger Computer ohne Kundenservice nutzt ihnen beispielsweise nichts, da sie ihn nicht reparieren können, wenn er nicht funktioniert. Wichtig ist daher, dass Sie für diese Zielgruppe immer die Extraportion Service anbieten – dafür zahlen viele 60plusser auch gerne ein bisschen mehr. Ein solches Extra können beispielsweise die folgenden Leistungen sein:

  • Vor-Ort-Service bei technischen Schwierigkeiten

  • kostenlose Telefon-Hotline für Rückfragen

  • Möglichkeit der Zahlung per Rechnung in Onlineshops

  • individuelle Beratungsleistungen

 

 



Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!