Lukrative neue Geschäftsideen

Wer sucht nicht hin und wieder nach einer neuen Geschäftsidee?

Bild: Ramdlon / pixabay.com

Hier sollen die wichtigsten und coolsten Geschäftsideen kurz vorgestellt werden.

Das Null-Sterne-Hotel

Das Null-Sterne-Hotel ist eine Idee der Künstlerzwillinge Frank und Patrik Riklin aus der Schweiz. Hierbei werden alte Luftschutzanlagen genutzt, die mit gespendeten Einrichtungsgegenständen eingerichtet werden. Das Hotel bietet Preise zwischen sechs und 25 Euro pro Nacht. Den Posten des Hoteldirektors sollen die Bürger der Gemeinde abwechselnd übernehmen, ehrenamtlich, versteht sich. Zusätzlich bringen die beiden Künstler ihre Berufung mit ein. Als Kunstanlage werden die Zimmer eingerichtet und sollen, bei Bedarf, sogar als Franchise- Konzept auf den Markt kommen.

Weitere Infos unter: www.null-stern-hotel.ch

Die virtuelle Sprachschule

Eine andere Variante ist Learnship, eine interaktive und virtuelle Sprachschule. Die Kursteilnehmer können Fremdsprachen über das Internet erlernen. Als Lehrer stehen Muttersprachler zur Verfügung, die das gesamte Lehrmaterial an einer virtuellen Tafel erläutern. Zu den Lehrmaterialien gehören Texte, Videos und Bilder, sowie vertonte Aufnahmen. Die Kurse sind unterteilt für Erwachsene, Schüler und Geschäftsleute. Insgesamt soll so ein Preisvorteil von etwa 50 Prozent entstehen.

Weitere Infos unter: www.learnship.de

Pralinen ganz persönlich

In Berlin haben sich sieben Gründer zusammen ge0tan und Pralimio gegründet. Der Versandhandel bietet seinen Kunden die Möglichkeit, einen ganz persönlichen Pralinenkasten zu bestellen. Dabei kann dieser aus dem Sortiment einer Thüringer Firma zusammengestellt werden und somit ein persönliches Geschenk entstehen. Die Kosten sind vergleichbar mit den Pralinen vom Bäcker, dafür ist der Pralinenkasten einmalig.

Weitere Infos unter: pralimio.de [Link entfernt, da Seite offline]

Gratis Kopien

Auch wenn der Trend aus Japan stammt, Gero Gode, ein Augsburger Student brachte die Idee nach Deutschland. Im Rahmen des 5-Euro-Business Wettbewerbs setzte er seine Idee um. Kostenlose Kopien sind möglich, wenn die Rückseite selbiger mit Werbung bedruckt wird. Gemeinsam mit Wolfgang Schäfer fand ein Praxistest im Unternehmen von dessen Vater statt, der einen einschlagenden Erfolg brachte.

Weitere Infos unter: www.free-copy.de

Individuelles Kartenspiel

Wer schon immer auf der Suche nach einem ganz persönlichen Kartenspiel war, wird unter meinkartenspiel.de fündig. Ole Boyken und Thorsten Kucklick gründeten bereits 2004 den Verlag Kultquartett. Mit den neuen individuellen Quartetten wollen sie vor allem für eine persönliche Geschenkidee oder Werbegeschenke sorgen. Auch Firmen, die eigene Kartenspiele auf den Markt bringen wollen, können diese hier frei gestalten. Das Unternehmen baut damit sein Geschäftsfeld aus und verkauft bereits heute mehr als 10.000 Kartenspiele jährlich.

Weitere Infos unter: www.meinspiel.de

Aktien zum Verzehr

Aktien verlieren an Gewinn, gerade in Zeiten der Krise. Doch es gibt Alternativen, wie Hans-Georg Schmid aufzeigt. Da ihm das notwendige Kapital für den Umbau und die Einrichtung seines gewünschten Slow-Imbiss fehlte, die Banken keine Gelder gewährten und auch die Brauereien immer seltener die Einrichtung finanzieren, kam er auf eine Idee. Kunden sollten mit einer Vorauszahlung Anrecht auf Speisen in bestimmtem Gegenwert bekommen. Er stellte die Idee seinen Stammkunden, die er von Kochkursen hatte, vor. Die Idee schlug ein, er nahm an einem Abend 4.300 Euro ein und konnte mit dem Umbau beginnen.

Weitere Infos unter: slow-imbiss.blogspot.de

Modische Suchmaschine

Eine modische Suchmaschine? So etwas gibt es nun unter stylight.de. Die Gründer, vier junge Münchner, bieten auf dem Portal die Möglichkeit, Mode nach Farben und Schnittformen zu suchen. Spezielle Algorithmen, die die Bilderkennung unterstützen, wurden dafür extra entwickelt. Für die Zukunft erhoffen sich die Gründer, dass die neue Suchmaschine für Mode eines der führenden Portale in diesem Bereich wird.

Weitere Infos unter: www.stylight.de

Wachstumshilfe im Garten

Wer keinen grünen Daumen hat, kann jetzt Abhilfe schaffen. Das Werkzeug dafür heißt Easybloom. Eine Kunstblume, die in die Beete gesteckt und nach 24 Stunden an den PC angeschlossen werden kann. Per USB erfolgt der Anschluss, die mit dem Analysetool gesammelten Daten werden an den Hersteller übermittelt und dieser zeigt auf, welche Probleme bestehen. So erfahren auch Laien im Gärtnern schnell, ob ihren Blumen Licht, Wasser oder Nährstoffe fehlen.

Weitere Infos unter: easybloom.com [Link entfernt, da Seite offline]

Vegetarischer Imbiss

Unter dem Namen „Gorilla" ist ein vegetarisches Fast-Food-Restaurant bekannt. Anfänglich als einfacher Imbissstand aufgebaut, gibt es heute fünf Restaurants in Berlin, die unter der Leitung von Dr. Jens Bäumer und Matthias Rischau stehen. Das Konzept ist es, schnelles, vegetarisches Essen zu servieren. Die Kosten pro Essen liegen zwischen fünf und sieben Euro. Vorrangig wird die weibliche Zielgruppe angesprochen. Das Wachstum des Unternehmens soll in Zukunft durch ein Franchise-Konzept ausgebaut werden.

Weitere Infos unter: www.gorilla-natuerlich.com



Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!