Auswahl eines Homepagebaukastens: Die wichtigsten 8 Auswahlkriterien

Bild: geralt / pixabay.com

Mit einem Homepagebaukasten haben Sie die Möglichkeit, schnell und günstig eine eigene Website einzurichten. Anbieter gibt es in diesem Bereich viele, beispielsweise

  • 1&1
  • Webvisitenkarte United Webdesign
  • Jimdo
  • Telekom
  • Strato
  • u. v. m.

Doch welcher Anbieter ist nun letzten Endes der Richtige für Ihren Zweck? Hier sollten Sie einige Auswahlkriterien in Betracht ziehen, die relevant sein können. Die wichtigsten wollen wir jetzt einmal genauer unter die Lupe nehmen:

1. Anzahl der Domains

Beim Baukastenprinzip ist meist nur eine einzige Domain enthalten. Es gibt jedoch auch Anbieter (z. B. Strato, Telekom), die zwei oder mehr Domains zur Verfügung stellen. Klären Sie im Vorfeld ab, ob Sie die Möglichkeit haben, Subdomains einzurichten (z. B. subdomain.hauptdomain.de).

2. Größe des Webspace

Der Webspace ist der Speicherplatz, den Sie vom Anbieter zur Verfügung gestellt bekommen. Je größer dieser ist, desto umfangreicher können Sie Ihren Webauftritt gestalten. Bedenken Sie, dass ein Webspace von 500 oder 1000 Mbyte dank moderner Medien wie Grafiken oder Videos schnell verbraucht sind. Im besten Fall entscheiden Sie sich für einen Anbieter, der Ihnen mehrere Gbyte oder gar unbegrenzten Speicherplatz bieten.

3. Emails

Nur eine einzige Emailadresse ist für einen geschäftlichen Webauftritt nicht akzeptabel, denn Sie sollten schon als Minimum mit einer Info-Mailadresse und einer Adresse mit Ihrem Namen arbeiten. Hinterfragen Sie, wie viele Emailadressen Sie anlegen können und wie viele Postfächer Sie anlegen können.

4. Anzahl der Designs

Je mehr Designs zur Verfügung stehen, desto mehr Auswahl haben Sie und desto größer ist Ihre Chance auf Individualität. Während manche Anbieter bei gerade einmal 40 Vorlagen herumdümpeln, gibt es bei den großen Anbietern viele hunderttausend Templates zur Auswahl.

5. Kundenservice

Es sollte ein kurzfristiger Service (keine mehrtägigen Bearbeitungszeiten!!) zur Verfügung stellen, am besten über Telefon und Email. Im Optimalfall verursacht er keine zusätzlichen Kosten.

6. Kosten

Homepagebaukästen werden gewöhnlich gegen eine monatliche Gebühr zur Verfügung gestellt. Sie bewegt sich meist in einem Rahmen zwischen 5 und 10 Euro. Zusätzlich kann eine einmalige Einrichtungsgebühr anfallen.

7. Werbung

Eine Website aus dem Baukasten sollte möglichst werbefrei sein, besonders wenn Sie dafür eine monatliche Gebühr bezahlen müssen. Manche Anbieter bieten auch eine kostenfreie Version ihres Homepagebaukastens, in dem dann jede Menge Werbung verbaut wird, die Sie nicht entfernen können – nicht gerade professionell für ein Unternehmen.

8. Funktionalität

Die Homepagebaukästen unterscheiden sich sehr stark in ihrem Funktionsumfang. Neben dem Veröffentlichen von Textseiten kommen weitere Funktionen hinzu, die Sie vielleicht brauchen könnten:

  • Kontaktformular
  • Gästebuch
  • Anfahrtsskizzen
  • Blogfunktionalität
  • Downloads
  • Shopfunktionalität
  • Newsletter
  • RSS-Feeds
  • Audio-/Video-Unterstützung
  • Kommentare
  • u. v. m.

Nicht jeder Anbieter offeriert all diese Leistungen. Überprüfen Sie daher genau den Leistungsumfang, bevor Sie sich für ein Paket entscheiden.

Im nächsten Teil dieser Serie wollen wir uns damit beschäftigen, was auf eine Website gehört, welche Inhalte unbedingt dazugehören und welche entbehrlich sind.

Lesen Sie weiter:



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!