Achtung Umleitung - Über die IT-Branche zur Sprachschule

Ich arbeitete insgesamt für 5 Investmentbanken. Während die eine Bank noch immer recht altmodisch, d.h. mit Papier, arbeitete, benutzten andere schon moderne IT-Systeme. Und ziemlich genau daran, kann man eine effizient arbeitende und eine nicht so effizient arbeitende Bank unterscheiden. Und Effizienz bedeutet Zeit, Zeit bedeutet Geld.

Bild: Peter von Bechen / pixelio.de

Letzter Halt bei der Bank

Mein letzter Vollzeitjob (bei der Bank) führte mich zurück zu der Bank, bei der ich zuerst arbeitete. Allerdings arbeitete ich nun mit Kollegen der Bank, bei der ich zuletzt arbeitete. (Bitte dazu meinen letzten Post lesen). Dieses Team, bestehend aus Marketing-, Händler-, IT- und Back-Office-Gurus verstand es, die Abläufe so sehr zu optimieren, daß man effizienter kaum hätte arbeiten können. IT war dafür ein maßgeblicher Faktor. Ich begann zu realisieren, daß Banken mehr und mehr von IT Systemen abhängig sein werden.

Man kann diese Abhängigkeit auch im eigenen Leben nachvollziehen. Wer macht heute schon noch einfache Rechenübungen im Kopf? Wer merkt sich Telefonnummern ? Wer schickt noch Briefe? Ähnlich ist es bei den Banken. Früher musste ein Händler ein Finanzprodukt per Telefon kaufen oder verkaufen, dafür ein Ticket ausschreiben, dem Back-Office geben. Diese kümmern sich darum, daß das Finanzprodukt physisch übertragen wird und dafür das vereinbarte Geld fließt. Heute drückt der Händler dafür einen Knopf und das war es. Der Rest läuft durch die Systeme, ohne das jemand etwas anfässt. Im Idealfall.

Leider werden die Menschen, die das Knöpfchen drücken auch weg rationalisiert. Denn Händler kaufen bzw. verkaufen Finanzprodukte grundsätzlich auch aufgrund von Analysen, die sie errechnet haben. Warum also nicht einen Algorithmus schreiben, der dann entsprechend einen Kauf oder Verkauf auslöst. Dies ist längst Praxis. Leider. Denn es können ungewünschte Szenarien damit ausgelöst werden, wie man beim Dow Jones gesehen hat, als er an einem Tag eintausend Punkte verlor, obwohl eigentlich keine nennenswerten Daten diesen Fall rechtfertigten.

Steuern die Computer bereits die Finanzwelt ? Eine Frage, die sich nicht mit Ja oder Nein beantworten ließe und sicherlich eine interessante Debatte auslösen würde. 

Erster Richtungswechsel - IT

Wenn ich eines hatte in meinem Banker-Jobs, dann war es ein gutes Gehalt. Aber was fehlte war der Spaß und irgendwo auch die Perspektive. So begann ich mir Gedanken über meine Zukunft zu machen und mir wurde bewusst, daß ich etwas anderes machen wollte. Etwas was mir Spaß macht. Als Teenager schraubte ich bereits an Computern und schrieb kleine Anwendungen. Das machte mir immer Spaß. Aber die Computerwelt hatte sich seitdem weitergedreht und ich hatte nur noch wenig Ahnung davon. Ich begann ein Teilzeitstudium in Digital Media and Computer Science an der London Metropolitan Uni, welches mir den nötigen Spaß brachte und die gewünschte Perspektive lieferte. Irgendwann wurde daraus ein Vollzeitstudium und ich arbeitete nur noch in den Sommerferien bei Banken, um mein Studium zu finanzieren. 

Vom Beruf zur Berufung - meine eigene Sprachschule

Nach meinem Studium verbrachte ich einige Jahre in Asien, wo ich als Sprachlehrer und als Software-Entwickler arbeitete. Nach meiner Rückkehr nach Deutschland in 2009 arbeitete ich noch einmal ein Jahr für eine japanische Computerspiele-Firma, bevor ich mich selbstständig machte und nach Berlin ging. Dort arbeitete ich zunächst als selbstständiger Programmierer, bevor ich in 2011 endlich meinen Traum erfüllte : eine Sprachschule zu eröffnen. Jetzt kann ich meine betriebswirtschaftlichen Kenntnisse, meine Kenntnisse in der Sprachenvermittlung, als auch meine Kenntnisse in der Entwicklung von relevanten computergestützten Anwendungen einbringen und einen Mehrwert für mich und meine Kunden schaffen.

Foto Marek SonnabendÜber den Autor: Marek Sonnabend ist ein Unternehmer in Berlin. Er hat viele Jahre im Investmentbanking in Frankfurt und London gearbeitet, bevor er eine Karriere im Bereich Digital Media und Software Entwicklung einschlug. Dabei arbeitete er für nicht unbekannte Firmen in Tokio/Japan und Frankfurt.

Seit 2011 bertreibt Marek Sonnabend die Opens external link in new windowCafelingo Sprachschule für Deutsch in Berlin Friedrichshain. Neben traditionellen Gruppenkursen bietet seine Sprachschule auch andere Formen von Deutschkursen an, von denen manche mit Hilfe von Weblösungen flexibel gebucht werden können.

Lesen Sie weiter:



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!