Drucker kostenlos leihen – So geht’s!

Das ist wohl der Traum von so ziemlich jedem – einen Drucker kostenlos nutzen und nur das Verbrauchsmaterial wie Toner oder Patronen bezahlen. Das Gründerlexikon nimmt heute den Dienstleister printer4free.com unter die Lupe, der genau das verspricht.

Bild: brit berlin / pixelio.de

So funktioniert printer4free.com

Hinter dem Dienst printer4free.com steckt die IT-Haus GmbH. Sie bietet Drucker an, die gekauft, gemietet oder kostenlos ausgeliehen werden können. Die Kunden bezahlen zusätzlich nur ihr Verbrauchsmaterial in Form von Tonern. Service- und Wartungsarbeiten übernimmt komplett das Unternehmen, ebenso wie die Materialkosten für Ersatz- und Verschleißteile.

Bei printer4free.com gibt es folgende Modelle (die allerdings nicht immer für alle Druckermodelle verfügbar sind):

  1. Drucker kostenlos ausleihen: Man erhält den Drucker kostenlos, muss aber von Anfang an das komplette Verbrauchsmaterial kaufen.
  2. Drucker mieten: Man bezahlt eine monatliche Miete für den Drucker, erhält aber gratis eine Erstausstattung mit Tonern.
  3. Drucker kaufen: Man kauft den Drucker für einen besonders günstigen Preis, verpflichtet sich aber im Gegenzug ebenso zum Bezug des Verbrauchsmaterials über printer4free.com.

Vor- und Nachteile von printer4free.com

Der Dienst printer4free.com hat viele Vorteile:

  • Es handelt sich ausschließlich um neue Geräte.
  • Alles Service- und Wartungsarbeiten sind inklusive.
  • Es wird kein Mindestdruckvolumen vorgegeben – nur der Verbrauch zählt.
  • Es besteht keine Aktivierungspflicht in der Opens internal link in current windowBilanz für die Geräte.
  • Auf Wunsch kann das Gerät nach dem Ende der Laufzeit übernommen werden.
  • Bei Bedarf ist die Installation vor Ort möglich.

Auf den ersten Blick halten sich die Nachteile in Grenzen. Das Konzept ist nur fürGewerbetreibende und Selbstständige verfügbar, nicht jedoch für Privatpersonen. Der größte Nachteil ist wohl, dass man das Verbrauchsmaterial über printer4free.com beziehen MUSS. Dies wird von dem Anbieter über die Zählerstände der Geräte überprüft – eine Zuwiderhandlung hätte die außerordentliche Kündigung zur Folge.

Das hört sich zu gut an…

… um wahr zu sein? Da haben Sie Recht – einen Haken gibt es natürlich auch. Dieser versteckt sich bei den Kosten. Mehr dazu lesen Sie im zweiten Teil dieses Artikels.

Fazit:

Kostenlos Drucker leihen und am Ende kostet es doch etwas?!? Dann können Sie doch gleich bei Amazon die Preise für z.B. Laserdrucker vergleichen und dann den passenden Opens external link in new windowfür kleines Geld kaufen!

Lesen Sie weiter:



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!