Existenzgründung als Mutter oder während der Schwangerschaft

Schätzungen zufolge sind etwa 37 Prozent der selbständigen Frauen Mütter. Dabei werden nur solche gezählt, deren Kinder noch unter 18 Jahre alt sind. Allerdings geht man davon aus, dass die meisten Mütter erst dann gründen, wenn die Kinder aus dem Gröbsten raus sind, also in die Schule oder wenigstens in den Kindergarten gehen. Doch gibt es auch immer wieder Ausnahmen.

Baby am Laptop
Bild: PublicDomainPictures/ pixabay.com

Existenzgründung mit Baby

Manche Mütter gründen ihr Unternehmen noch in der Schwangerschaft oder dann relativ schnell nach der Geburt. Verantwortlich hierfür ist, dass sich während der Schwangerschaft und Elternzeit der Horizont der meisten Mütter etwas verändert. Neue Themen rücken ins Blickfeld, denen man vorher kaum Bedeutung beigemessen hat. Opens internal link in current windowViele Geschäftsideen kommen den jungen Müttern erst durch Problemstellungen, die die Schwangerschaft oder das Baby aufwerfen.

Dennoch sind Existenzgründungen mit sehr jungen Kindern eine absolute Ausnahme. Nicht viele Mütter wagen diesen Schritt. Immerhin verlangt ein Baby sehr viel Aufmerksamkeit und Fürsorge. Viele junge Mütter sind mit Baby und Haushalt völlig ausgelastet und können sich gar keine weitere Tätigkeit vorstellen. Und doch gibt es immer wieder Mütter, denen das nicht reicht, die die tägliche Herausforderung suchen.

Nur Mut - es ergibt sich

Wenn Sie eine Geschäftsidee haben, lassen Sie sich nicht davon abschrecken, dass Ihr Leben mit Baby und Unternehmen etwas stressiger werden könnte. Natürlich wird es das werden. Es wird Sie aber auch wesentlich zufriedener und ausgeglichener machen, wieder etwas für sich zu tun und täglich gefordert zu werden.

Wenn Sie selbständige Mütter danach fragen, wie es ihnen mit ihrer Selbständigkeit geht, werden Sie meistens relativ ähnliche Aussagen bekommen. Natürlich ist es Stress pur. Freizeit ist Mangelware und das Privatleben bisweilen schon eine Herausforderung. Und Sie werden auch meistens zu hören bekommen, dass es ohne Unterstützung schwierig wird. Ob das nun Oma und Opa, Freundinnen oder aber Tagesmütter und Kindertagesstätten sind, spielt dabei keine Rolle - wichtig ist, dass Sie die Kinderbetreuung organisieren können, wenn Sie Geschäftstermine wahrnehmen müssen. 

Eine Aussage, die Sie wohl von so ziemlich allen selbständigen Müttern hören werden, wird Sie vielleicht überraschen: Es macht einfach Spaß. Selbst wenn die Unternehmen anfänglich noch keinen Gewinn für die ganze Mühe abwerfen, ist es einfach unwahrscheinlich zufriedenstellend, nicht "nur" Mutter zu sein.

Notwendigkeit der Umorientierung

Viele dieser jungen Gründerinnen sind übrigens durch ihre Arbeitgeber erst auf die Idee gekommen, sich selbständig zu machen. Wo vorher 80 Stunden-Wochen gearbeitet wurden oder Frauen im Außendienst tätig waren, gibt es oft später keinen Platz mehr für sie, denn eine Teilzeitarbeit lassen solche Jobs oftmals nicht zu. Der Zwang sich ohnehin neu orientieren zu müssen, bringt für viele junge Mütter den Startschuss, den sie gebraucht haben, um den Schritt in die Selbständigkeit zu wagen.

Gemischte Gefühle von Außenstehenden

Als selbständige Mutter werden Sie häufig mit Menschen konfrontiert, die sich eine solche Situation überhaupt nicht vorstellen können und die ihre Bewunderung dafür unverhohlen zum Ausdruck bringen. Und diese Bewunderung ist durchaus angemessen, denn immerhin schaffen Sie einen extremen Spagat zwischen Kind, Arbeit und Haushalt. Machen Sie sich aber auch darauf gefasst, dass Ihnen manche mit Skepsis oder gar Vorwürfen begegnen werden - besonders in den alten Bundesländern ist es heutzutage nicht üblich, schon im Babyalter wieder arbeiten zu gehen.

gründerlexikon tipp
Generell zu Geschäftsideen für Mütter

Eine Mutter berichtete mir:

"Als meine Tochter damit begann, sich selbst den Schnuller in den Mund zu stecken, hätte ich mir gewünscht, es gäbe einen Schnuller mit zwei Schnullerseiten, sodass die Trefferwahrscheinlichkeit signifikant stiege."

Wenn es solche Produkte noch nicht gibt, haben Sie dann vielleicht genau die Idee, die Sie reich macht!

Mögliche Geschäftsfelder

Die Geschäftsfelder für junge Mütter und Gründerinnen sind extrem vielfältig. Viele Gründerinnen orientieren sich an Themen, die sie in ihrer eigenen Schwangerschaft oder Babyzeit beschäftigt haben. So machen sich beispielsweise viele Frauen im Modebereich selbständig und designen und nähen Babybekleidung oder Accessoires für Kinder. Im Endeffekt kann aber jede Idee, mit der sich der Alltag von Müttern erleichtern lässt, der zündende Funke sein, der Ihre Geschäftsidee ins Rollen bringt. Achten Sie doch einfach einmal im Alltag darauf, wann Sie sich etwas wünschen, das Sie nicht haben können.

Viel Erfolg wünscht Ihnen

Ihr Torsten vom

Gründerlexikon
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!