Am von Ruben in Urteile geschrieben und am 06.11.2018 um 07:50 aktualisiert
Visitenkarten

Unerwünschte Werbung nicht mehr länger dulden

Wer kennt es nicht, die kleinen Visitenkarten unter dem Scheibenwischer. Doch diese Art der Verteilung von Werbung ist nicht rechtens und muss nicht geduldet werden.

Auto voller Werbung
So geht Werbung doch viel einfacher.
© Schnauzer / pixabay.com

Düsseldorf, 02. November 2018 -  Ein Gebrauchtwagenhändler hatte seine Vistenkarten mit Aussagen, wie:

„Wollen Sie Ihr Auto verkaufen? Dann rufen Sie uns an."

Cover Ratgeber Corona Kriese überstehen

verteilt, und zwar auf öffentlichen Parkplätzen. Die Stadt Düsseldorf verbat ihm diese Art der Werbung und verlangte ein Bußgeld von 200 Euro vom Händler. Für seine Aktion hätte er eine genehmigungspflichtige Sondernutzung. Nach Klage gegen den Bußgeldbescheid, entschied das Oberlandesgericht Düsseldorf am 12.07.2010 unter den Aktenzeichen IV-4RBs 25/10 und IV-4Ws 57/10 Owi, dass das Verteilen von Visitenkarten auf öffentlichen Straßen über den bestimmungsgemäßen Gemeingebrauch der öffentlichen Straßen hinausgehe und somit nicht erlaubt sei.

Sie seien schließlich dafür da, dass Autos dort fahren könnten und ein Ort der Kommunikation. Sobald jedoch die geschäftlichen Interessen überwiegen, wie es bei der Werbung der Gebrauchtwagenhändler der Fall sei, müsse eine Sondernutzungsgenehmigung bei der Straßenbaubehörde beantragt werden. Wird diese Aussage des Gerichts missachtet, riskieren die Händler ein saftiges Bußgeld.

Da stellt sich doch die Frage, warum man trotzdem immer wieder solche Karten an seinem Auto findet.

vg wort pixel
coronahilfe facebook gruppe vom gründerlexikon
Buchcover Immer ausgebucht

Immer ausgebucht - Wie Unternehmer automatisiert verkaufen

“Immer ausgebucht: Wie du dich als Experte positionierst und automatisiert verkaufst” ist das neue Buch von Benedikt Ahlfeld. Es richtet sich an alle, die sich entweder selbst als Experten positionieren wollen die noch auf der Suche nach Online-Marketing-Strategien für Neukundengewinnung sind, die wirklich funktionieren - egal ob für Anfänger, Fortgeschrittene oder Experten. Das Buch beschreibt, wie Unternehmer (noch) mehr Erfolg haben können.

ABAKUS Seo Diver

ABAKUS: Der SEO Diver ab jetzt kostenfrei

ABAKUS war eines der ersten Unternehmen im Online-Marketing und SEO/SEM-Segment. Doch im Laufe der Zeit verschwand ABAKUS mehr und mehr in der Versenkung, obwohl die Leistungen dennoch top sind. Um sich jetzt wieder stärker am Markt präsentieren zu können, bietet ABAKUS das SEO-Tool SEO Diver ab sofort kostenlos an. Zum Vergleich: Konkurrenzprodukte starten ab 100,- Euro.

Flasmob

Marketing mal anders

Eigentlich sind die Flashmobs, die Blitzauftritte, häufig sinnfreie Aktionen. Vielfach versammeln sich einfach unzählige Menschen an einem bestimmten Treffpunkt. Sie führen eine an und für sich sinnfreie Handlung durch, wie das Tanzen zu einem bestimmten Song oder das Einfrieren in der Bewegung. Das Besondere beim Flashmob ist, dass die Teilnehmer sich untereinander in der Regel nicht kennen.

Datenschutz beim Adresshandel DSGVO

DSGVO: Wo bleibt der Datenschutz beim Adresshandel

Seit dem 4. Mai 2016 ist die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft getreten und ab dem 25. Mai 2018 ist sie zwingend anzuwenden. Bedeutet das das endgültige Aus für den Adresshandel, der damit sein Listenprivileg verliert? Nein, denn auch in der DSGVO wird Direktmarketing als berechtigtes Interesse beschrieben. Sicher gehen kann man nur mit Firmenadressen.

Mann steht vor Hologramm, wo ERP Bestandteile aufgelistet sind.

ERP Systeme: Die 10 häufigsten Fragen zu dieser Software

Dingelstädt, 25.05.19 - Um die eigenen Unternehmensstrukturen und die komplexer werdenden Prozesse zu optimieren, entscheiden sich immer mehr Firmen für ein ERP-System. Es soll Ihnen nicht nur dabei helfen, effizienter zu arbeiten, sondern ebenfalls dabei, flexibler auf Veränderungen zu reagieren. Dennoch fragen sich gerade Existenzgründer, ob sich der Kauf eines ERP-Systems für sie wirklich lohnt.

Blick auf das Innere einer Produktionshalle

Darum sind Schichtpläne für Unternehmer so wichtig

In Unternehmen werden Schicht- und Urlaubspläne viel zu oft stiefmütterlich behandelt. Dabei kann ein lückenhafter Schicht- oder Dienstplan schwerwiegende Folgen haben. Beispielsweise beim Notarztdienst. Doch auch in anderen Branchen ist deren Wichtigkeit nicht zu unterschätzen, denn von einem gut ausgearbeiteten Schichtplan profitieren nicht nur Arbeitnehmer, sondern auch Arbeitgeber und Kunden.