Am von Ruben in Buchführung und Steuererklärung geschrieben und am 09.02.2021 um 09:31 aktualisiert
Archivierung

Diese Akten können Sie in 2021 vernichten

Im Laufe des Jahres sammeln sich unzählige Belege und Rechnungen, die ein Unternehmer aufheben muss. Regelmäßig zu Beginn eines neuen Jahres können sich Unternehmer dann von einigen dieser Unterlagen dauerhaft trennen, sprich, sie vernichten. Welche Unterlagen Selbstständige ab dem Jahr 2021 bedenkenlos vernichten können, erklärt dieser Beitrag.

Aufbewahrungsfristen
Diese Unterlagen können Sie ab diesem Jahr vernichten.
© Monsterkoi / pixabay.com

Dingelstädt, 03. Februar 2021 - Vielleicht nun nicht gerade am 01. Januar, aber zumindest zu Beginn eines neuen Jahres trennen sich Unternehmer häufig von Belegen, Unterlagen, Rechnungen usw., die sie nicht mehr benötigen, indem sie diese vernichten. Dabei gelten jedoch auch gesetzliche Vorgaben.

Mit anderen Worten: Unternehmer müssen bestimmte Aufbewahrungsfristen beachten. Um unseren Lesern eine Hilfe an die Hand zu geben, welche Unterlagen sie nun dieses Jahr vernichten können, wollen wir die wichtigsten Fristen hier noch einmal anführen.

Aufbewahrungsfristen die 2021 ablaufen

Unternehmer müssen vor allem zwei Aufbewahrungsfristen beachten: 6 und 10 Jahre. Für welche Unterlagen gilt was?

10 Jahre: Sämtliche Buchungsbelege, wie Rechnungen, Quittungen, Kontoauszüge, Lohnabrechnungen usw., Bilanzen, Bücher, Jahresabschlüsse, Steuerbescheide etc.

6 Jahre: Alles was nicht unter die 10-jährige Aufbewahrungsfrist fällt, wie zum Beispiel Geschäfts- oder Handelsbriefe.

Berechnung der Aufbewahrungsfrist

Nun haben wir herausgefunden, welche Unterlagen wie lange aufzubewahren sind. Aber welche Jahrgänge kann ein Unternehmer nun konkret vernichten? Hier kurz die “Berechnungsformel”:

Die Aufbewahrungsfrist beginnt am 31.12. des aktuellen Jahres und dann plus 6 bzw. 10 Jahre rechnen.

Jetzt wird’s konkret:

  • Unterlagen, die der 10-jährigen Aufbewahrungsfrist unterliegen: Ausgestellt in 2010. Die Aufbewahrungsfrist begann am 31.12.2010. Sie endete am 31.12.2020. Seit dem 01.01.2021 können Sie die Unterlagen aus dem Jahr 2010 vernichten.

Ergo: Unterlagen aus dem Jahr 2010 oder davor können Sie ab diesem Jahr vernichten. Bei der 6-jährigen Aufbewahrungsfrist sind es Unterlagen aus dem Jahr 2014.

Im Zweifel sollten Sie jedoch mit Ihrem Steuerberater sprechen, ob Sie konkrete Unterlagen tatsächlich vernichten können. Denn es kann sein, dass manche Unterlagen auch weiterhin benötigt werden.

vg wort pixel
Banner Berater werden
Postbote

Aufbewahrungspflicht für Lieferscheine entfallen

Im Rahmen des Zweiten Bürokratieentlastungsgesetzes wurde unter anderem auch die Aufbewahrungsfrist für Lieferscheine deutlich reduziert: Praktisch gibt es keine mehr. Mit Erhalt oder Versand der Rechnung endet die Aufbewahrungsfrist. Eine Ausnahme gibt es nur, wenn der Lieferschein gleichzeitig als Buchungsbeleg genutzt wird. Dann gelten die regulären Aufbewahrungsfristen.

Hand liegt auf 5 Sternebewertungen

Das heiße Geschäft mit gekauften Google oder Amazon Bewertungen

Authentische Bewertungen von Nutzern bzw. Kunden bilden mittlerweile die Grundlage für den Kaufprozess. Wer bei Amazon zu einem Produkt überwiegend negatives Feedback findet, wird sich vermutlich nicht für das Angebot entscheiden. Genau das Gleiche gilt auch in die andere Richtung. Viele positive Bewertungen führen eher zum Kauf. Unsere Redaktion ist diese Woche auf Portale gestoßen, welche solche Google-Bewertungen gegen kleines Entgelt anbieten.

Mensch mit Atemschutzmaske und eine Ansicht der Kontinente

Corona Geschäftsideen: Jetzt Geld verdienen mit diesen Konzepten

Hat die aktuelle Krisensituation rund um das Coronavirus auch eine positive Seite? Für findige Geschäftsleute definitiv. Durch die Angst der Menschen und die Ausnahmesituation im Land entstehen neue Bedürfnisse auf dem Markt. Wer hier clevere Angebote bietet, kann die Panik in Profit verwandeln und das Ganz ohne Wucherangebote.

rotes Auto steht mit einem Rad an Flussufer. Ist vom Weg abgekommen, hier: Liquiditätsengpass berechnen

Wie Sie für die Corona Soforthilfe Ihren Liquiditätsengpass berechnen

Wer in der Coronakrise monetäre Zuschüsse, Kredite oder andere Soforthilfen beantragen will, der muss in der Regel unter einem Liquiditätsengpass leiden und diesen auch nachweisen können. Aber was genau bedeutet Liquidität, wie berechnet man sie und ab wann berechtigt sie zur Beantragung von Corona-Soforthilfen? Dieser Artikel klärt auf!

Kredite für Selbstständige in der Coronakrise

Onlinekredit oder KfW Kredit für Selbstständige in der Coronakrise

Die Coronakrise wird für so manchen Unternehmer auch nach der Lockerung des Shutdowns noch lange anhalten. Zwar gibt es Soforthilfen, jedoch sind diese nicht für jedes Unternehmen ausreichend und geeignet. Erst recht nicht, wenn die Voraussetzungen dafür nicht erfüllt sind. Viele Selbstständige werden daher nicht umhinkommen, ein Darlehen aufzunehmen. Das Gründerlexikon hat daher in diesem Artikel den KfW-Schnellkredit dem konventionellen Online-Kredit gegenübergestellt.

kleinunternehmerregleung prüfen

Kleinunternehmer-Status jetzt in 2021 prüfen!

Die Umsatzgrenze, um als Kleinunternehmer zu gelten, liegt derzeit bei 22.000 Euro pro Jahr. Unternehmer, die diesen Wert letztes Jahr überschritten haben, sollten nun genau prüfen, wie viel Umsatz sie voraussichtlich dieses Jahr haben werden. Wer hier zu spät prüft, muss damit rechnen, nachträglich rund 20 Prozent seiner Umsätze ans Finanzamt abführen zu müssen!