Lachender Steuerberater
© Alexas_Fotos / pixabay.com

EÜR: Bei Umsätzen unter 17.500 Euro genügt formlose Gewinnermittlung

Die meisten Unternehmer werden sich zwar erst in einigen Monaten mit der Gewinnermittlung für 2015 beschäftigen. Doch das Finanzministerium bringt natürlich rechtzeitig neue Formulare und Bestimmungen heraus.

Solo-Selbstständiger im Home-Office
© stephiejo / pixabay.com

Selbstständige unter Beschuss - neues Gesetz gegen Scheinselbstständigkeit?

Ende 2015 hat Arbeitsministerin Andrea Nahles einen Gesetzentwurf vorgelegt, nachdem die Regelungen gegen Scheinselbstständigkeit weiter verschärft werden. Es würde vor allem viele Solo-Selbstständige betreffen. Nach einer Studie von Ernst & Young würden 28 % aller heutigen Selbstständigen demnach als Scheinselbstständig deklariert. Das führt auch zu Unsicherheiten bei den Unternehmern, die sich mit Aufträgen an Solo-Selbstständigen zurückhalten.

Solange man erreichbar ist, ist jede Anschrift in Ordnung.
Solange man erreichbar ist, ist jede Anschrift in Ordnung.
© Tania-VdB / pixabay.com

Rechnungsstellung: Jede Anschrift genügt, sofern Unternehmer dort erreichbar ist

Der Bundesfinanzhof hat mit einigen Urteilen seine frühere Rechtsprechung gekippt, nachdem für eine zum Vorsteuerabzug berechtigte Rechnung lediglich eine korrekte Anschrift genügt, unter der der Unternehmer erreichbar ist. Die wirtschaftliche Tätigkeit des Unternehmers muss dort nicht stattfinden. Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hat dies zum Anlass genommen und den Umsatzsteuer-Anwendungserlass aus dem Jahr 2010 geändert.

Änderungen bei Lohn- und Gehaltsabrechnung 2019
Manchmal ist es schon erschreckend...
© mohamed_hassan / pixabay.com

Änderungen 2019 bei Lohn- und Gehaltsabrechnungen

Zu Beginn des Jahres gab es einige Änderungen bei der Lohn- und Gehaltsabrechnungen, die Unternehmer - sofern sie denn Angestellte beschäftigen - berücksichtigen müssen. Dieser Beitrag zeigt die wesentlichsten Änderungen auf und geht auf einige Hinweise ein, die Selbstständige beachten sollten.

Dem Unternehmer werden immer mehr Bürden auferlegt
Arbeitgebern werden immer mehr Lasten auferlegt.
© Bernhard_Staerck / pixabay.com

Unternehmer müssen Zusatzbeiträge ihrer Angestellten nun auch zahlen

Unternehmer die Angestellte beschäftigen, müssen nun im Zuge des “GKV-Versichertenentlastungsgesetz” nun auch einen Teil des Zusatzbeitrages zahlen. Bisher wurde dieser vollständig vom Arbeitnehmer gezahlt. Inwieweit dadurch die üppigen Überschüsse der Krankenkassen abgebaut werden sollen, ist dem Gründerlexikon schleierhaft.

Einnahmen als Lehrarzt sind nicht steuerfrei.
Einnahmen als Lehrarzt sind nicht steuerfrei.
© FotoshopTofs / pixabay.com

Einnahmen als "Lehrarzt" nicht steuerfrei

Ein im Hauptberuf selbstständiger Arzt, der im “Nebenberuf” eine Lehrtätigkeit ausübt, indem die Studenten direkt in seiner Praxis mit anwesend sind und ihm assistieren bzw. ihn bei der Arbeit beobachten, kann die Einnahmen aus dieser Tätigkeit als “Lehrarzt” nicht steuerfrei verbuchen. So entschied das Finanzgericht Schleswig-Holstein.

geordnete Dokumente, hier: Steuern sparen durch den Frühjahrsputz
Steuern sparen kann so leicht sein.
© ceskyfreund36 / pixabay.com

Ordnung im Büro zahlt sich aus

Mit einen Frühjahrsputz im Büro lassen sich Steuern sparen. Zu Beginn eines neuen Jahres sollten sich Unternehmen, Selbstständige, Freiberufler und auch kleine Gewerbetreibende einmal genauer mit den Unterlagen des vergangenen Jahres auseinandersetzen. Neben den Auflistungen zu Einnahmen spielen hierbei selbstverständlich auch die Betriebsausgaben, sowie alle anderen Unternehmensbelege eine entscheidende Rolle.

auto
Reiner Wekstattwagen ist keine Nutzungsentnahme
© Alexas_Fotos / pixabay.com

Keine Nutzungsentnahme für reinen Werkstattwagen

Manch ein Existenzgründer ist auf ein Firmenfahrzeug angewiesen. Bei Fahrzeugen, die mehr als 50 Prozent betrieblich genutzt werden, wird die private Nutzung nach der sog. 1-Prozent-Regel veranschlagt. Allerdings gilt die 1-Prozent-Regel gemäß § 6 Absatz 1 Nr. 4 Satz 2 EStG nur für Fahrzeuge, die auch zur privaten Nutzung verwendet werden können.

überladenes Auto
Egal wohin es geht, Unternehmer sollten ein Fahrtenbuch führen.
© 3dman_eu / pixabay.com

Fahrtenbuch niemals mit Excel schreiben

Ein Fahrtenbuch sollte auf keinen Fall mit Excel geführt werden, da es nicht als kleiner Mangel gilt und damit nutzlos wäre.

Asterix und Obelix Römer auf der Suche nach Passagierschein 38
Findnix sucht immer noch nach dem richtigen Formular. Seien Sie nicht wie Findnix.
© Bernhard_Staerck / pixabay.com

Passierschein A 38 gefunden: Formulare und Behörden endlich verstehen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie hat zur besseren Übersicht hinsichtlich Formulare, Ämter und Öffnungszeiten für Existenzgründer eine neue Informationsplattform erstellt. Darauf haben wir schon lange gewartet, denn der Dschungel an Ämtern, Formularen und Zuständigkeiten, war ja bisher kaum zu bewältigen und ohne profesionelle Hilfe nicht in einer angemessenen Zeit zu bewältigen.