Tabulaturen für die Gitarre - ein Geschäftskonzept

Die Gitarre steht in der Beliebtheitsskala der Musikinstrumente ganz oben. Besonders junge Leute träumen von einer Karriere in einer Rockband. Schnell entschlossen wird eine Gitarre gekauft. Da geht es aber doch los mit Problemen. Wie lernt man auf schnelle, effektive Weise das Gitarrenspiel? Die Antwort: Das Gitarrenspiel nach Tabulaturen lernen.

Jeder, der sich gründlich mit der Gitarre befasst hat, kennt Tabulaturen. Es gibt mehrere Möglichkeiten mit der Gitarre in der Verbindung mit Tabulatoren ein Einkommen zu erzielen.

Bild: Didgeman / pixabay.com

Was sind Tabulaturen?

Zunächst eine kurze Erklärung, was unter Tabulaturen zu verstehen ist. Tabulaturen sind eine vereinfachte Form der Notenschrift. Diese Vereinfachung bewirkt, dass eine Tabulatur auf Anhieb verstanden wird. Es entfällt das Lernen von Tonarten, die viel Mühe kostende Beherrschung der Notenschrift.

Ein System von sechs Linien entspricht den sechs Saiten einer Gitarre. Auf diesen Linien wird durch eine Zahl verdeutlicht, auf welchen Bund der Gitarre ein Ton zu spielen ist. Steht beispielsweise eine drei auf der fünften Linie dann bedeutet dies, dass der Ton C gespielt werden soll. Der Gitarrist weiß nun eindeutig, er spielt den dritten Ton auf der fünften Seite, schaut sich die nächste Zahl auf einer der Linien an und so weiter. Das ist leicht zu bewältigen.  Für alle diejenigen, die nun immer noch nicht wissen was Tabulatoren sind,  Opens external link in new windowWikipedia erklärt Tabulatoren noch mal anders.

Das System der Tabulaturen ist seit Jahrhunderten bekannt

Noch etwas zu etwaigen Einwänden gegen Tabulaturen. Es handelt sich dabei keineswegs um einen primitiven Ersatz der Notenschrift. Bereits im 15. Jhd. spielten Lautenspieler nach Tabulaturen und wer auf der Gitarre nicht nur Akkorde schrammeln will, findet hier den idealen Einstieg.

Wer in der Tabulatur fit ist kann damit Geld verdienen.

Will also der angehende Gitarrespieler möglichst schnell zu einem Erfolg auf der Gitarre kommen, ist die Kenntnis der Tabulatur das Mittel zum Ziel. Solos bekannter Rockstars nachzuspielen, das ist ein Wunsch vieler angehender Gitarristen.

Wir hatten folgende Idee: Man kann eine eigene Web-Seite erstellen mit dem Angebot: Erstelle für Rocksongs oder auch für Schlager auf Anfrage für die Gitarre Tabulaturen. Neben der Beherrschung der Tabulaturen ist hierfür natürlich ein gutes Gehör nötig.
Außerdem gibt es Programme, die das Erstellen von Tabulaturen auf dem PC ermöglichen. Gegen einen Kostenbeitrag kann diese diese Tabulatur nun versendet werden. Eine weitere Möglichkeit wäre, einen kompletten Gitarrenlernkurs auf Basis der Tabulaturen anzubieten. Beispielsweise könnten wöchentliche Lerninhalte erstellet werden, die gegen eine Gebühr abzurufen sind. Nach rechtlicher Aufklärung müssen wir jedoch feststellen, dass das so nicht möglich ist (siehe Rechtstipp von anwalt.de)

Was sagt anwalt.de zum urheberrechtlichen Unterschied von Noten und Tabs?

"Vom Urheberrecht her sehen wir keinen Unterschied zwischen Noten und Tabs. Der Urheber hat das Recht zu bestimmen, ob und wie sein Werk zu veröffentlichen ist. Das gilt auch für Bearbeitungen. Kurzum, über den Umgang mit dem Werk entscheidet der Urheber bzw. der, dem der das Nutzungsrecht übertragen hat, i.d.R. einem Musikverlag. Allenfalls dürfen vereinzelt ohne Zustimmung vervielfältigte Noten bzw. Tabs nichtgewerblich zum Üben benutzt werden. Ihre Verbreitung oder eine öffentliche Aufführung damit ist aber nicht erlaubt. Hier braucht es Originale. Das gilt auch bei abgehörten Noten. Im Internet wurden daher auch schon einige Tab-Seiten gezwungen, Tabs zu entfernen. Für einen Verkauf gilt das erst recht."

Lesen Sie weiter:



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!