Notenunterricht Gitarre als Basis für eine Selbständigkeit

Wer die Musik liebt und dazu umfangreiche Kenntnisse über die Welt der Noten hat, kann heutzutage gutes Geld als Notenlehrer verdienen. Bereits Kleinkinder erfreuen sich am Singen von Kinderliedern. Dies fördert neben der Phantasie auch die Auffassungsgabe der Kinder. So gehört der Musikunterricht auch in der Schule zu den festen Bestandteilen des Stundenplans und soll den Schülern ein grundlegendes musikalisches Verständnis vermitteln. Doch wer die Musik zu seinem Beruf machen möchte, braucht mehr. Wem es Spaß macht mit kreativen Menschen zusammen zu arbeiten und sein Hobby mit anderen zu teilen ist als Notenlehrer ideal geeignet.

Bild: langll / pixabay.com

Warum ist Notenlehre wichtig?

Auf Arbeit oder zu Hause, zum Entspannen oder Spaß haben, die Musik begleitet uns im ganzen Alltag. Kein Wunder, dass das Musizieren zu den beliebtesten Hobbys gehört. Ob Singen, Flöte oder Klavier spielen, für jede musikalische Beschäftigung ist die Notenlehre grundlegend. Das Lesen und Schreiben von Noten ist für den Musiker wie das Regelwerk für den Sportler. Natürlich gibt es Instrumente, bei denen die Kenntnisse von Noten nicht zwingend notwendig sind, wie beispielsweise der Gitarre. Bei der Gitarre gibt es so genannte Tabulaturen, die zum einfacheren Verständnis der Notenschrift dienen. Doch ist es zum Beispiel für lange Klavierstücke unabdingbar Notenlängen, sowie Pausen und Anweisungen für die Lautstärke lesen zu können.

Das sollten Notenlehrer mitbringen!

Das Lernen von Noten ist zwar nicht sonderlich schwierig, bedarf jedoch etwas Zeit bis die korrekte Zuordnung der Noten sitzt. Daher sollte ein Notenlehrer die Schüler motivieren und in den Unterricht einbeziehen, denn umso schneller zeigen sich Lernerfolge. Dabei ist der Einsatz von Musikinstrumenten, zur Untermalung der Theorie, eine sinnvolle Möglichkeit den Unterricht zu gestalten.

Wo kann Notenlehre unterrichtet werden?

Als Notenlehrer hat man mehrere Möglichkeiten seine Tätigkeit auszuüben. Zum Einen kann man als Angestellter in einer Musikschule unterrichten. Ein anderer Weg ist jedoch als privater Lehrer an mehreren Musikschulen tätig zu sein oder außerhalb selbst Unterricht zu geben. Desweiteren ist es möglich in Einzel- oder Gruppenunterricht die Musiktheorie zu vermitteln. Aber egal ob beim Unterrichten einer Klasse oder eines einzelnen Schülers, die Liebe für das gemeinsame Hobby, die Musik, sollte dabei immer im Vordergrund stehen.

Fazit

Wer also Interesse daran hat seine Leidenschaft mit anderen zu teilen und sein Wissen an kreative Köpfe weiter zu geben und damit Geld zu verdienen, sollte sofort loslegen und Notenunterricht geben.

Lesen Sie weiter:



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!