Der Zauber der Vergangenheit – die Geschäftsidee Nostalgieshop

Sie sind Kult, sie sind die Erinnerungsstücke der eigenen Vergangenheit und für viele Menschen sind sie bis heute der Pulsschlag des Lebens – die zahlreichen Stücke der vergangenen Jahrzehnte. Die Nostalgie wird von den Menschen mit einem ganz besonderen Zauber verbunden, mit einem Glanz, den es lohnt zu entdecken und bei dem es lohnt, in ihn mit all seinen Facetten, Ecken und Kanten einzutauchen.

Erinnert man sich an die 20er Jahre erscheinen vor den eigenen Augen Frauen in eleganter Kleidung und ein Saxophonspieler, der es schafft, das Swinging-Jahrzehnt wieder zu beleben. Denkt man die 70er Jahre, erinnert man sich an die lebensfrohe und abwechslungsreiche Flower-Power-Zeit. Die vergangenen Jahrzehnte hatten alle etwas Besonderes, Charakterzüge, die bis heute unvergessen sind.

Es ist ganz gleich, ob es sich um die Musik, den Style oder die Lebenseinstellung der Menschen handelt – damals war alles anders, aber es war nicht weniger beliebt oder begehrenswert. Um den Lebensstil der vergangenen Jahrzehnte und um die zahlreichen Kultobjekte, die sich bis heute in den Erinnerungen der Menschen wieder finden, ist in den vergangenen Jahren ein regelrechter Hype entstanden. Längst bedeutet Nostalgie nicht mehr nur Erinnerung, sondern das Wort steht vor allem für Erfolg, für den ganz individuellen Geschäftserfolg.

Zahlreiche Geschäftsideen basieren weltweit auf dem Wort Nostalgie. Sie reichen angefangen von der Oldtimer-Reise durch alle Herrenländer bis hin zu Maßschneidereien, die sich am Stil der 20er Jahre orientieren. Mit ein wenig Fingerspitzengefühl und einem Draht zum Vergangenen kann man die Nostalgie mit der Moderne verbinden und eine Komposition schaffen, die in Form von einem Nostalgieshop vor allem als Geschäftsidee überzeugen kann.

Der Nostalgieshop – Welche Artikel lohnen sich

Die Idee scheint auf den ersten Blick recht außergewöhnlich, vielleicht auch ein wenig abstrus zu sein, doch der Blick hinter die Kulissen eines Nostalgieshops lohnt sich. Die Konzeption, die hinter dieser Geschäftsidee steht, ist im Wesentlichen ganz einfach. Die meisten Erwachsenen verbinden bis heute mit den vergangenen Jahrzehnten ganz besondere Erinnerungen, die ihr Leben geprägt und wohl auch charakterisiert haben. Hierbei kann es sich um Erlebnisse handeln, oftmals sind es aber vielmehr die zahlreichen Produkte, die für eine Zeit stehen, die auch die Erinnerung der Menschen gestalten. Diese können angefangen von dem Mini der 70er Jahre bis hin zu den Ballkleidern der 20er oder auch dem Sandmännchen der 60er reichen. Die Vielfalt und vor allem auch die zahlreichen Möglichkeiten, die sich aus den unzähligen Erinnerungen ergeben, machen einen Nostalgieshop zu etwas Besonderem und zu einer Anlaufstelle, bei der sich die Menschen wohlfühlen.

Zahlreiche Produkte oder auch Ideen bieten sich für einen Nostalgieshop an. Während die einen an die klassischen Modeaccessoires wie Schulterpolster und Leggins denken, setzen andere auf alte Puppen, Kinderwagen, Kinderzimmer, Kühlschrank, Grußkarten, Telefon oder DDR Nostalgie. Die vergangenen Jahrzehnte wurden vor allem durch die Menschen geprägt, die sie erlebten. Marylin Monroe und Elvis Presley sind genauso Kult wie Frank Sinatra und The Beatles. Sie alle haben aus Jahrzehnten Welten gemacht, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Die Unterschiede müssen auch in einem Nostalgieshop an richtiger Stelle ihren Platz finden. Geschirr, Porzellan, Decken und Accessoires mit den Bildern der Helden der vergangenen Jahrzehnte sind begehrter denn je, denn sie sind emotional. Hierbei handelt es sich um Must Haves, die in keinem Nostalgieshop fehlen sollten. Wer möchte, dass der eigene Nostalgieshop vor allem Erfolg schaffen kann, sollte darauf achten, dass das Konzept, das hinter diesem steht, authentisch ist, denn nur dann fühlen auch die Besucher den Zauber der Nostalgie.

Die passenden Artikel – Stöbern in Vergangenem

Man mag es kaum glauben, welche Schätze sich auf den Dachböden der Menschen tummeln. Für die ersten Artikel in einem Nostalgieshop muss man nicht sonderlich lange suchen oder gar Kreativität an den Tag legen. Zahlreiche Menschen trennen sich mittlerweile gern von den Erinnerungsstücken der vergangenen Jahrzehnte und genau diese Entwicklung sollte für den eigenen Nostalgieshop genutzt werden. Recht schnell und zugleich auch kostengünstig kommt man an die ersten Artikel, die man zum Verkauf anbieten kann. Sicherlich lohnt sich zum einen der Weg auf die Dachböden der Familie, Freunde und Bekannten. Mit Sicherheit wird man hier Stücke finden, die aus vergangenen Jahrzehnten stammen und den authentischen Nostalgiecharakter aufweisen. Aber auch der Weg zu Trödelmärkten, Internetauktionen und den verschiedensten Antiquitätenläden lohnt sich. Für diese Einkaufsmöglichkeit sprechen zwei ganz entscheidende Faktoren.

Auf einem Trödelmarkt und in einem Antiquitätenladen hat man die Möglichkeit, die Artikel anzusehen und anhand deren Qualität zu handeln. Auf diese Art und Weise lassen sich schnell und vor allem spaßig Rabatte erzielen, die sich in einem Nostalgieshop bezahlt machen.

Onlineshop vs. Ladengeschäft – Wo kommt der Nostalgieshop am besten an

Im Prinzip liegt es im Ermessen des Betreibers, wie er seinen eigenen Nostalgieshop gestaltet. Das Internet hat sich in den letzten Jahren zum wichtigsten Medium entwickelt und die Menschen nutzen es vor allem für die Suche nach Kuriosem und Besonderem. Hierbei handelt es sich um zwei Punkte, die dafür sprechen, den Nostalgieshop als Onlineshop zu gestalten. Zudem sind die Kosten, die durch diese Variante entstehen, äußerst gering.

Aber auch ein klassischer Laden kann sich bei der richtigen Lage und dem perfekten Design zu einer wahren Goldgrube entwickeln. Für den eigenen Start muss man jedoch die Kosten im Auge behalten, denn nicht selten sind diese sehr hoch. Wer die finanziellen Möglichkeiten hat, sollte sich für die Kombination beider Möglichkeiten entscheiden.

Know How, Herzblut und Verbundenheit

Ein Nostalgieshop sollte für den Betreiber mehr sein als nur eine interessante Geschäftsidee. Wer in dieser Branche bestehen möchte, muss vor allem mit Herzblut, Verbundenheit und Überzeugung den eigenen Nostalgieshop betreiben. Nur wenn dieser authentisch wirkt und sich als Spiegelbild vergangener Jahrzehnte präsentiert, kann man mit diesem auch den gewünschten Erfolg erzielen. Gerade beim eigenen Nostalgieshop sollte man den intensiven Kontakt zu den Kunden und ihren Geschichten suchen, denn so bindet man sie an das eigene Angebot. Bei dieser Geschäftsidee ist es die Menschlichkeit, die den Erfolg ausmacht.

Anregungen, Tipps und Beispiele

Wer sich mit der Geschäftsidee von dem eigenen Nostalgieshop auseinandersetzen möchte, sollte sich zunächst informieren. Zahlreiche Beispiele gibt es schon heute im Internet und täglich kommen neue Ideen dazu. Einige wenige sind die folgenden Seiten:

www.nostalgie-shop.net
www.boheme-sauvage.de
www.charmingstyles.de
www.mimi-berlin.de



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!