Stromwechsel kann teuer werden - ein Erfahrungsbericht

Wer möchte nicht seinen Strom zu dem günstigsten Preis beziehen? Vorkasse und Sonderabschlag sind laut Werbung im Strommarkt normal, und in diesem Segment lockt das höchste Einsparungspotential.

Bild: birgitH / pixelio.de

Erfahrungsberecht eines entäuschten Teldafax Kunden

Das Gründerlexikon hat ein Interview mit einem entäuschten Teldafax Kunden geführt (der Name ist der Redaktion bekannt).

Entäuschter Teldafax Kunde

Einen Wechsel bei einer Ersparnis von ca. 100 € hielt ich nicht für sinnvoll, auch wenn die Werbung suggeriert, wer wechselt ist cool. Aus reiner Neugierde bemühte ich dann doch einmal den kostenlosen Strompreisvergleich vonVerivox. Mit Hilfe des Stromverbrauchs des letzten Jahres, gab es schnell eine übersichtliche Liste von Anbietern und siehe da, ich konnte tatsächlich etwa 300 € sparen. Dieser Betrag brachte mich doch dazu über einen Wechsel nachzudenken. Der günstigste Anbieter bei Verivox war im meinem Fall der Stromdiscounter Teldafax. Ich entschied mich, das Angebot anzunehmen. So wagte ich den Schritt und füllte die entsprechenden Felder aus um den Stromwechsel einzuleiten.

Vorkasse und Sonderabschlag - nie wieder!

Per Post trafen kurz darauf die Vertragsunterlagen sowie eine Auftragsbestätigung ein. Zum 01.01. sollte der Wechsel erfolgen. Dazu unterschrieb ich eine mitgeschickte Vollmacht, damit Teldafax den Stromvertrag beim bisherigen Lieferanten kündigen konnte. Als Vorkasse sollten 640 € plus 100 € Sonderabschlag überwiesen werden. Von einem Bonus war auch noch die Rede. Meinen Wunsch, die Abschläge durch Teldafax mittels eines Lastschrifteneinzugs zu bezahlen, konnte Teldafax nicht erfüllen. Der einfache Lastschrifteinzug war bei Teldafax nicht vorgesehen und so überwies ich im November 2010 insgesamt 740 €. Was ohne eine Rechnung und ohne die notwendigen Informationen, wie Bankverbindung oderFälligkeit der Abschläge auch nicht ganz einfach war. Das ein Unternehmen keine Rechnung schickt ist allein schon eine Tatsache, die einfach nicht geht und nicht seriös ist. Ohne Rechnung konnte ich auch nicht wissen, was ich mittlerweile weiß, nämlich das der Sonderabschlag innerhalb einer Woche nach Vertragsabschluss bezahlt werden muss und das Teldafax erst mit den Umstellungsvorbereitungen beginnt, nachdem dieser Sonderabschlag eingegangen ist.

Ein Stromwechsel fand nicht statt

Nachdem der Gesamtbetrag überwiesen, und die unterschriebene Vollmacht an Teldafax zurückgeschickt worden war, wartete ich auf die möglicherweise täglich einzutreffende Wechselbestätigung. Doch ich hörte nichts mehr von Teldafax. Ich wartete vergebens auf eine Wechselbestätigung, obwohl ich meinen Teil des Vertrages erfüllt hatte. Darum erfolgten lange Telefonate und E-Mails. Beim bisherigen Stromanbieter erfuhr ich, dass der Vertrag nicht übergeben wurde. Ich stand im Dunkeln. Januar 2011 kam und ich erhielt die telefonische Auskunft, dass mein alter Stromlieferant keinen Hinweis auf einen Wechsel meinerseits besaß.

Die nervenaufreibenden und langwierigen Telefonate mit Teldafax begannen und das Resultat war niederschmetternd. Die Buchhaltungsmitarbeiter von Teldafax waren nicht in der Lage einen Gesamtbetrag zuzuordnen. Und so schlummerten die 740 € auf einem Konto. Der Stromwechsel wird aber erst eingeleitet, wenn der Sonderabschlag überwiesen wurde. Unflexibler geht es nun wirklich nicht mehr. Teldafax hatte mein Geld, arbeitete aber nicht dafür, ließ sich nur die Zinsen gutschreiben. Immerhin wurde mir versprochen, dass der Wechsel dann nun schlussendlich zum 01.03. vollzogen werden würde. Außerdem erfuhr ich, das der Bonus nicht am Anfang abgezogen wird. Erst in der Schlussrechnung würde der Bonus verrechnet. Mit diesen Erkenntnissen wartete ich also, mit der Gewissheit, das ich den teureren Strom verbrauche.

Der 01.03. rückte immer näher und es tat sich wieder nichts. Ich verschickte ein Fax an Teldafax, rief an, aber weder der Stromwechsel wurde durchzogen, noch erhielt ich eine zufrieden stellende Antwort. Dann wurde auch der Termin zum 01.03. storniert und es wurde der 01.04. als Wechselzeitpunkt bestätigt. Am 18.04.2011 rief ich bei der Pressestelle von Teldafax an, da der Stromwechsel immer noch nicht durchgezogen worden war. Als Antwort erhielt ich die Auskunft das es natürlich kein Problem wäre, den Wechsel durchzuziehen.

Lesen Sie weiter:



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!