Am von Torsten in Urteile geschrieben und am 28.07.2021 um 16:10 aktualisiert
Baden-Württemberg

Soforthilfe: Kredite + Bürgschaften in Baden-Württemberg

Das Land Baden-Württemberg zahlt für Unternehmen bis 50 Beschäftigten eine Soforthilfe, sofern diese aufgrund der Corona-Krise in ihrer Existenz bedroht sind. Der maximale Zuschuss liegt bei 30.000 Euro. Die Finanzierung erfolgt durch einen Härtefallfonds. Zudem stellt das Bundesland Bürgschaften und Darlehen zur Verfügung. Es ist außerdem ein Krisenberatungsprogramm geplant. Hier erhalten Sie eine Übersicht über die Corona-Hilfen von Baden-Württemberg.

Deutschland, Deutscheflagge, Baden-Württemberg, Zuschussformular beantragen Corona
In Baden-Württemberg etwas umständlich, teilweise online, dann doch wieder ausdrucken und zum Amt hochladen. Aber gut, die Hauptsache der Rubel rollt.
© Torsten Montag, Von Fritz Meinhard - Gesetzesbeschluss des Landtags Muster I.1: Großes Landeswappen, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3179472 / gruenderlexikon.de

Inhaltsverzeichnis

  1. Corona Soforthilfe für Solo-Selbstständige und Unternehmen bis 50 Mitarbeiter
  2. Hilfsangebote durch die L-Bank
  3. Bürgschaftsprogramme
  4. Krisenberatungsprogramm

Corona Soforthilfe für Solo-Selbstständige und Unternehmen bis 50 Mitarbeiter

Was wird in Baden-Württemberg gefördert?

Unternehmen, die aufgrund der Corona-Pandemie in wirtschaftliche Not geraten sind, sollen mit dem Zuschuss akute Liquiditätsengpässe überbrücken können. Umsatzeinbrüche die vor dem 11. März 2020 (WHO erklärt die Situation zur Pandemie) entstanden sind, sind nicht förderfähig.

Wer wird gefördert?

Gewerbetreibende, Freiberufler (einschließlich Künstler/innen), Solo-Selbstständige sowie Sozialunternehmen können einen Antrag stellen. Der Hauptsitz der Firma muss sich dabei in Baden-Württemberg befinden und es dürfen nicht mehr als 50 Mitarbeiter beschäftigt sein.

Solo-Selbstständige und Kleinstunternehmen mit unter 5 Mitarbeitern sind nur förderberechtigt, wenn sie mit ihrer Selbstständigkeit das Haupteinkommen oder zumindest ein Drittel des Nettoeinkommens einer Person bestreiten.

Wie hoch ist die Förderung?

Die Corona-Soforthilfe Baden-Württemberg ist ein einmaliger, nicht rückzahlbarer Zuschuss. Er gilt für 3 Monate. Die Höhe richtet sich nach der Anzahl der Mitarbeiter sowie dem akuten Liquiditätsbedarf. Er ist dabei wie folgt gestaffelt:

  • Bis zu 5 Beschäftigte: 9.000 Euro
  • Bis zu 10 Beschäftigte: 15.000 Euro
  • Bis zu 50 Beschäftigte: 30.000 Euro

Die hier genannten Beträge sind die Maximalbeträge für Förderhilfen. Die Obergrenze des Zuschusses ist dabei der akute Liquiditätsbedarf des Unternehmens. Ein Beispiel: Ein Solo-Selbstständiger hat aufgrund der Corona-Pandemie einen Liquiditätsengpass von 4.000 Euro. Er stellt daraufhin einen Antrag auf Soforthilfe von 4.000 Euro (und nicht 9.000 Euro).

Wie werden Teilzeitkräfte, 450-Jobber & Azubis umgerechnet?

Die Anzahl der Beschäftigten ergibt sich aus der Berechnung der Vollzeitäquivalente, die anhand der Regelungen der KMU-Definition der EU erfolgt. Einzige Ausnahme: Unternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten dürfen ihre Auszubildenden bei der Beschäftigtenzahl voll anrechnen.

Wie erhalte ich den Zuschuss?

  1. Antrag inkl. De-minimis-Erklärung ausfüllen, ausdrucken und unterschreiben
  2. Formular einscannen oder abfotografieren und als PDF abspeichern
  3. auf www.bw-soforthilfe.de das Formular hochladen

Der Antrag wird innerhalb weniger Werktage geprüft und ausgezahlt. Über den Postweg können keine Anträge gestellt werden.

Wie muss ich den Antrag ausfüllen?

Ich habe weitere Fragen, wer kann mir helfen?

Wenn Sie Fragen zur Antragsberechtigung oder Hilfe beim Ausfüllen benötigen, dann können Sie die Online-Beratung der Kammern in Anspruch nehmen.

Kann ich auch zusätzlich weitere Hilfen und Förderungen beantragen?

Ja, Sie können zusätzlich zum Beispiel auch Hilfen des Bundes beantragen. Voraussetzung ist allerdings, dass trotz der ggf. bereits gezahlten Hilfen (oder wieder) eine existenzgefährdende Lage für das Unternehmen entsteht. Bereits gezahlte Förderungen müssen Sie selbstverständlich mit einberechnen und angeben.

Hilfsangebote durch die L-Bank

Zusätzlich zu den Soforthilfen bietet die Staatsbank für Baden-Württemberg, die L-Bank, ein umfangreiches Hilfsprogramm für Unternehmen, die durch die Coronakrise in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten oder bereits geraten sind. Im Folgenden ein kurzer Auszug der aktuellen Hilfsangebote. Die detaillierten Bedingungen, Konditionen usw. finden Sie hier. Dort sind auch die aktuellen Zinssätze zu den Kreditangeboten zu finden.

Liquiditätskredit

  • Für die Bewältigung kurzfristiger Liquiditätsengpässe
  • Für Betriebe bis 500 Mitarbeiter
  • Max. Kreditsumme 5 Mio. Euro (im Einzelfall auch mehr)

Gründungsfinanzierung

  • Dient zur Finanzierung von Investitionen, Warenlager oder Betriebsmittel
  • Für Betriebe, die höchstens seit 5 Jahren am Markt sind
  • Max. Kreditsumme: 5 Mio. Euro
  • Max. Laufzeit: 20 Jahre

Wachstumsfinanzierung

  • Dient zur Finanzierung von Investitionen, Warenlager oder Betriebsmittel
  • Für Betriebe, die seit mindestens 5 Jahren am Markt sind
  • Max. Kreditsumme: 5 Mio. Euro
  • Max. Laufzeit: 20 Jahre

Weiterbildungsfinanzierung 4.0

  • Dient zur Vermeidung von Kurzarbeit und der Anpassung des Unternehmens an den Digitalisierungsprozess, zum Beispiel Einrichten von Home-Office-Jobs sowie Schulungen
  • Kredithöhe: 20.000 Euro je qualifizierten Beschäftigten
  • Max. Laufzeit: 5 Jahre

Innovationsfinanzierung 4.0

  • Dient zur Finanzierung innovativer Vorhaben, neuer Prozesse sowie Digitalisierungsvorhaben
  • Tilgungszuschuss
  • Max. Kreditsumme: 25 Mio. Euro bei großen Unternehmen (ansonsten 5 Mio. Euro)
  • Max. Laufzeit: 10 Jahre

Landwirtschaft - Liquiditätssicherung

  • Dient zur Überbrückung von außergewöhnlichen Belastungen
  • Für Betriebe aus der landwirtschaftlichen Primärproduktion
  • Max. Kreditsumme: 10 Mio. Euro
  • Max. Laufzeit: 10 Jahre

Bürgschaftsprogramme

Bürgschaften der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg

  • Zielgruppe: Gewerbliche Unternehmen und Freie Berufe (nach KMU Definition)
  • Bürgschaftsobergrenze: 2,5 Mio. Euro
  • Bürgschaftsquote: 50 bis 80 Prozent
  • Verwendungszweck: Betriebsmittel und/oder Investitionen

Bürgschaften durch die L-Bank

Ähnlich wie das Angebot der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg. Die L-Bank ist zuständig für Bürgschaften zwischen 2,5 und 5,0 Mio. Euro. Für Bürgschaften über 5 Mio. Euro gibt es die Landesbürgschaft. Die Abwicklung erfolgt dabei ebenfalls über die L-Bank.

Krisenberatungsprogramm

Es ist ein Krisenberatungsprogramm in Planung, welches Unternehmen eine zusätzliche Hilfeleistung bieten soll. Gemeinsam sollen mögliche Maßnahmen und Strategien zur Bewältigung der aktuellen Krise erarbeitet werden. Die Beratung wird online zur Verfügung stehen und neben den hier im Artikel besprochenen Hilfen auch weitergehende Hilfen besprechen.

Hier geht zur Übersicht der Corona-Hilfen aller Bundesländer.

vg wort pixel
Autor: gruenderlexikon.de-Redaktion Torsten
Torsten Montag ist seit 2004 als Chefredakteur inhaltlich für das Gründerlexikon verantwortlich. Er ist regelmäßig Interviewpartner sowie Gastautor von Fachbeiträgen externer Medien zum Thema Gründung und Selbständigkeit. Bevor er gruenderlexikon.de gegründet hat, war er als Steuerfachangestellter und Betriebswirt ua. bei PwC und einer Steuerkanzlei in Thüringen tätig.

Corona-Soforthilfe Niedersachsen: Zuschüsse & Kredite

Niedersachsen Karte und Wappen - Hier die Corona-Soforthilfe beantragen
Niedersachsen hat mittlerweile das Bundesprogramm zur Bewältigung der Coronakrise 1:1 übernommen und lediglich aufgestockt.
© Torsten Montag / Gustav Völker / Gründerlexikon / Wikipedia

Das Land Niedersachsen hatte bereits zum 25.03.2020 das “Niedersachsen Corona-Soforthilfe” Programm aufgelegt. Seit dem 31.03.2020 können von der Coronakrise betroffene Unternehmen nun auch die Bundesmittel beantragen. In diesem Zuge änderte Niedersachsen die Richtlinien. Welche Corona-Soforthilfen es in Niedersachsen aktuell gibt und welche weiteren Hilfsmaßnahmen Solo-Selbstständige und kleine Unternehmen in Anspruch nehmen können, zeigt dieser Artikel.

Corona-Soforthilfe: Zuschüsse + Bürgschaften in Bremen

Bremen und Bremerhaven: Formular Corona Soforthilfe
Hier Infos zur Corona-Soforthilfe Bremen erhalten.
© Torsten Montag / David Liuzzo / Gründerlexikon / Wikipedia

Auch die Freie Hansestadt Bremen zahlt kleinen Unternehmen, die aufgrund der Coronakrise in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind, eine Soforthilfe. Unternehmen mit 11 bis 49 Beschäftigten können einen Zuschuss bis maximal 20.000 Euro beantragen. Für Unternehmen mit weniger Beschäftigten gibt es die Corona Soforthilfe des Bundes. In diesem Artikel erhalten Sie eine Übersicht, welche Hilfsmaßnahmen Bremen (gilt auch für Bremerhaven) derzeit in Sachen Coronahilfe bietet.

Corona-Soforthilfen: Zuschüsse & Bürgschaften in Hessen

Bundesland Hessen mit Wappen - Den Antrag auf Coronasoforthilfe Hessen ausfüllen
Hessen bietet so wie die meisten Bundesländer auch, eine zusätzlich Corona-Soforthilfe.
© Torsten Montag / Gerhard Matzat / Gründerlexikon / Wikipedia

Auch so manche Unternehmen in Hessen sind durch die Coronakrise in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten. Um diesen Unternehmen, Solo-Selbstständigen und Freiberuflern zu helfen, hat das Bundesland Hessen neben den Bundesweit verfügbaren Programmen eigene Förderprogramme aufgelegt. In diesem Artikel erfahren Sie alle Möglichkeiten, die Sie im Rahmen der COVID-19 Krise nutzen können.