Am von Torsten in Studien geschrieben und am 17.06.2020 um 14:48 aktualisiert
Personalmangel und Überlastung

Regierung plant neue Corona Soforthilfe: Behörden kämpfen noch mit Auszahlung alter Anträge

Die Soforthilfe-Programme der Länder und des Bundes laufen auf Hochtouren. Doch nicht bei allen Bundesländern geht es gleich schnell. Und da soll auch schon die nächste Welle von Soforthilfen für Unternehmer starten, die erste wurde noch gar nicht abgeschlossen.

So viele Anträge sind bereits erledigt. Das ist das Ergebnis von Anfang Mai. die meisten erledigten corona soforthilfe antröge hat Sachsen, die wenigsten hat Sachsen-Anhalt.
So viele Anträge sind bereits erledigt. Das ist das Ergebnis vom 12. Mai 2020 nach unserer Befragung der Pressestellen der zuständigen Behörden der Länder. Die Grafik darf unverändert und mit Verlinkung zur Quelle frei verwendet werden.
© Torsten Montag / gruenderlexikon.de

Viele Unternehmer fragen sich: “Wo bleibt die Soforthilfe?“ Das Gründerlexikon hat bei den verantwortlichen Stellen nachgefragt. Etwa in der dritten Märzwoche begannen die Bundesländer damit, Soforthilfe-Programme für Unternehmen, die durch die Corona-Krise in eine wirtschaftliche Schieflage geraten sind, zu initiieren. Bis Anfang Mai sind bereits etwa 2,1 Millionen Anträge auf Soforthilfe bei den Behörden der einzelnen Bundesländer eingegangen. Viele Unternehmen haben bereits Gelder erhalten. Andere warten immer noch vergeblich auf eine Rückmeldung zu Ihrem Antrag. Das Gründerlexikon hat recherchiert und den aktuellen Stand der Bearbeitung in den einzelnen Bundesländern herausgefunden.

So viele Anträge sind bereits erledigt. Das ist das Ergebnis von Anfang Mai. die meisten erledigten corona soforthilfe antröge hat Sachsen, die wenigsten hat Sachsen-Anhalt.
Bildverwendung: Die Grafik darf unverändert und mit Verlinkung zur Quelle frei verwendet werden.

Bis zu 25 Milliarden Euro in der 2. Förderwelle für den Mittelstand

Die Osnabrücker Zeitung berichtet, der Bund plane bis August mit weiteren 25 Mrd. Euro für Unternehmen mit bis zu 249 Mitarbeitern. Diese Firmen könnten dann 6 Monate lang 50.000 € jeden Monat Corona-Soforthilfe erhalten. Voraussetzung sei ein Umsatzumbruch der Monate April bis Mai 2020 um mindestens 60% gegenüber den Vorjahresmonaten. Eine vernünftige Liquiditätsengpassberechnung im Rahmen eines Finanzplans ist bei diesen Größenordnungen unumgänglich, wie auch das Gründerlexikon bereits bei der Berechnung des Liquiditätsengpasses bei der 1. Corona Soforthilfe hinwies.

Bedenklich schätzt das Gründerlexikon die Personalengpasssituation in den zuständigen Ämtern und Behörden ein, was diese hier vorliegende Studie der Bearbeitungsstände zeigt. Man kann längst noch nicht von einer vollständigen und zügigen Bewältigung der 1. Förderwelle sprechen, da steht die zweite schon vor der Tür. Es ist ein Bearbeitungsdesaster zu befürchten, bei welchem viele weitere kleine und mittelständische Betriebe auf der Strecke bleiben werden, wenn die Antragsbearbeitung nicht massiv durch personal und / Oder Technik unterstützt wird. Auch Betrugsfälle werden bei derartigen Größenordnungen mit großer Sicherheit wieder in die Höhe schnellen. Hier ist die Politik gefragter als bei den eigentlichen Unterstützungen, denn was sollen diese den KMUs bringen, wenn Sie gar nicht erst oder sehr verspätet ankommen?

Sachsen ist mittlerweile Spitzenreiter bei der Auszahlung

Von den eingegangen 73.800 Anträgen sind bereits 96,7% bewilligt oder schon ausgezahlt worden, so der Medienservice Sachsen. Auch Thüringen ist mit 94,65% auf der Zielgeraden. 

Aber diese Erfolge sind auch mit größeren Mengen von Antragszahlen möglich, dass beweist Nordrhein-Westfalen (445.000 Anträge gesamt und 402.000 davon sind bewilligt) und Berlin (250.000 Anträge wurden gestellt, 208.000 sind bewilligt worden).

Anders sieht es dagegen in Bayern aus. Hier konnten die Behörden bisher erst 58 Prozent der Anträge bewilligen, wobei 1,5 Mrd. Euro ausgezahlt wurden. Vor einigen Tagen sah das Bild dagegen noch düsterer aus. Es gab einige Bundesländer, bei denen lediglich ein Bearbeitungsstand von unter 10 Prozent zu sehen war. Deshalb fragen sich hier die Unternehmer: „Wo bleibt meine Soforthilfe?“

Die Gründe für die Verzögerung sind vielfältig

In manchen Ländern, wie zum Beispiel Bayern, kann die Verzögerung der Auszahlung mit einem zu schnellen, wenn auch gut gemeinten Vorpreschen des Wirtschaftsministeriums erklärt werden. Die erste Welle der Anträge lief noch nicht über das jetzige Online-Formular, sondern mit einem schriftlichen Antrag. Dieser musste ausgedruckt, ausgefüllt und zurückgeschickt werden – ein Vorgang, der viele Möglichkeiten für Fehler bietet. 

Die Unternehmer haben die Anträge teilweise handschriftlich und unleserlich zurückgeschickt. Eine fehlende Ausfüllhilfe produzierte im Nachhinein zahlreiche Rückfragen der Sachbearbeiter. Daher stellt das Ministerium schnell auf ein Online-Formular um, wie es bereits in anderen Ländern üblich war. 

In anderen Bundesländern gab es ähnliche Probleme mit dem analogen Formular. Nicht alle haben die nötige Technik zu Hause, um den Antrag auszudrucken. In Thüringen wurden Formulare kurzerhand abgeschrieben und eingereicht. So etwas kostet im Nachgang viel Zeit bei der Abarbeitung.

Doch auch beim elektronischen Formular lauern Tücken, wie man am Beispiel Berlin sieht: Datenschutzprobleme legten die Antragsstellung gleich am ersten Tag lahm und mussten zunächst ausgeräumt werden. In Hamburg verzögerten technische Probleme den Start der Soforthilfe. Der Server stand zunächst still. 

Die immense Flut der Anträge stellt die Länder vor eine große Herausforderung. Wie dem Gründerlexikon am Telefon persönlich mitgeteilt wurde, sind bei der Förderbank in Thüringen seit Ihrem Bestehen im Jahre 1992 insgesamt ca. 70.000 Förderanträge eingegangen. Corona toppt alles und stellt Thüringen mit 30.000 Neuanträgen innerhalb weniger Tage vor ein personelles Problem. Jetzt wurden Mitarbeiter aus anderen Bereich abgestellt, um die Antragswelle zügig abzuarbeiten.

In einigen Fällen scheitert es auch an den Voraussetzungen der Unternehmen, denn diese erhalten nur bei sogenannten Liquiditätsengpässen einen Zuschuss. Dazu muss die Liquiditätsplanung stimmen  (Hier lesen Sie, wie der Liquiditätsengpass berechnet wird!) oder überhaupt vorhanden sein. Nur so kann der Förderbedarf schnell errechnet und auch gegenüber der Behörde nachgewiesen werden.

Anzahl der Gesamtanträge zu den bewilligten Anträgen auf Corona Soforthilfe
Bildverwendung: Die Grafik darf unverändert und mit Verlinkung zur Quelle frei verwendet werden.

Missstände in Facebook Gruppe bestätigt

Das Gründerlexikon hat am 10.3.2020 die Facebook Gruppe Corona-Soforthilfe von und für Unternehmer gegründet. Seit der Gründung berichten dort mittlerweile mehr als 19.000 Mitglieder tagesaktuell, schnell und am Puls der Zeit von Erfolgen, aber auch von langen Wartezeiten in den verschiedenen Bundesländern. Dort erlebt man als Moderator Freud und Leid, Existenzängste, traurige Familienschicksale, Unmut, Angst, Unverständnis, ja sogar Hass auf die verantwortlichen Politiker. Seit Gründung sind in der Gruppe mehr als 6.600 Beiträge geschrieben, worauf über 100.000 Kommentare und Reaktionen der Gruppenmitglieder veröffentlicht wurden.

Was muss bei der Beantragung des Zuschusses zur Corona Soforthilfe beachtet werden?

Nicht nur die Richtigkeit der Daten, die Vollständigkeit und Lesbarkeit des Antrags sind essenzielle Voraussetzungen für die Bewilligung der Corona Soforthilfe für Unternehmer, sondern auch die Ehrlichkeit des Antragstellers spielt für den Selbständigen und seine künftige Existenz mit seiner Firma eine entscheidende Rolle. Das Gründerlexikon hat in den vergangenen Berichterstattungen stets großen Wert gelegt:

Nicht nur in den Beiträgen, sondern auch im Videomaterial wurde auf den Umstand und die mögliche Gefahr eines Subventionsbetrugs durch den wissentlich unrichtigen Antrag hingewiesen. Dies bestätigte Steuerberater Ralph Böttcher in einem Interview dem Gründerlexikon.

Wie können Unternehmen die Wartezeit überbrücken?

Derzeit wird auf beide Seiten gekämpft: Die Bundesländer versuchen der Flut der Anträge Herr zu werden und die Unternehmen tun alles, um die finanzielle Schieflage durchzustehen, bis die ersehnte Soforthilfe eintrifft. Die wichtigsten Rechtsfragen in diesem Zusammenhang hat Gründerlexikon sich von Rechtsanwalt Philip Brück beantworten lassen. Er klärt auf, ob man jetzt Steuern und Miete aussetzen darf und wie der Rechtsanspruch bei stornierten Aufträgen oder säumigen Schuldnern aussieht. 

Jetzt Gründerlexikon Facebookgruppe beitreten: Unternehmer helfen Unternehmern

Wenn Sie auch anderen Unternehmern helfen möchten oder selbst Fragen zu Ihrem Unternehmen haben, treten Sie der Facebookgruppe vom Gründerlexikon bei. Gern können Sie befreundete Unternehmer auch dazu einladen. Wir helfen uns Gegenseitig. Jetzt Mitglied werden!

vg wort pixel
Gründerseminar Torsten Montag Banner
Mensch ärgere dich nicht spiel zu sehen, mit würfel und spielsteinen. hier: Corona zuschuss abgelehnt.

Corona Soforthilfe abgelehnt, wie geht´s nun weiter?

Viele Solo-Selbstständige haben große Hoffnungen in die, vonseiten der Regierung versprochene, Soforthilfe gelegt. Wurden zu Beginn der Antragswelle Anträge noch einfach durchgewunken, schlägt die Prüfung mittlerweile stärker zu. Einige Anträge werden abgelehnt. Im ersten Moment ein Schock. Was Unternehmer jetzt tun sollten, erklärt das Gründerlexikon hier.

Mitarbeiter App der plazz AG

Mitarbeiter App: Spielerei oder die hohe Kunst Mitarbeiter zu halten?

In Zeiten von vermehrtem Home-Office spielen 2 Aspekte bei Unternehmen eine immer wichtigere Rolle. Einerseits die damit verbundene Digitalisierung und Ausrüstung der Mitarbeiter. Andererseits aber auch die Bindung der Mitarbeiter ans Unternehmen. Bei einigen mag sich, durch den fehlenden direkten Kontakt, eine innere Distanzierung zum Unternehmen einstellen. Jüngere Mitarbeiter dagegen begrüßen im Allgemeinen die aktuelle Entwicklung hin zur Digitalisierung. Wie können Unternehmen beide Welten vereinen?

römische Statue der Gerechtigkeit

Gesetzliche Änderungen 2020

Das neue Jahr bringt wieder einige Gesetzesänderungen und Neuheiten mit sich. Egal ob die Post ihr Porto erhöht, sich Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung oder andere steuerliche Grenzen ändern. Hierbei können Selbstständige schnell den Überblick verlieren. Besonders als Jungunternehmer fehlt oft die Zeit, sich ausreichend mit den Neuerungen auseinanderzusetzen.

Niedersachsen Karte und Wappen - Hier die Corona-Soforthilfe beantragen

Corona-Soforthilfe Niedersachsen: Zuschüsse & Kredite für Selbständige

Das Land Niedersachsen hatte bereits zum 25.03.2020 das “Niedersachsen Corona-Soforthilfe” Programm aufgelegt. Seit dem 31.03.2020 können von der Coronakrise betroffene Unternehmen nun auch die Bundesmittel beantragen. In diesem Zuge änderte Niedersachsen die Richtlinien. Welche Corona-Soforthilfen es in Niedersachsen aktuell gibt und welche weiteren Hilfsmaßnahmen Solo-Selbstständige und kleine Unternehmen in Anspruch nehmen können, zeigt dieser Artikel.

Sachsen-Anhalt in der Coronakrise: Formulare und Hinweise zur Corona-Soforthilfe

Corona-Soforthilfen, Zuschüsse & Darlehen in Sachsen-Anhalt für Unternehmen in der Corona-Krise

Sachsen-Anhalt bietet ähnlich wie andere Bundesländer auch, sowohl ein Corona-Soforthilfe-Programm als auch Darlehen zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen. Bei der Corona-Soforthilfe Sachsen-Anhalt sind bereits die Hilfen des Bundes inkludiert. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie die Details aussehen sowie welche Möglichkeiten es noch gibt.

Aktenstapel im Büro

GoBD 2019: Was ändert sich, was bleibt?

Viele Existenzgründer überlassen ihre Buchhaltung lieber einem Experten. Aber damit gehen sie nicht unbedingt auf Nummer Sicher. Wenn das Finanzamt Fehler in der Steuererklärung entdeckt, haftet allein der Geschäftsführer. Deshalb sollte jeder Unternehmer die wichtigsten Vorschriften für die Buchführung kennen. Dazu hat das Bundesfinanzministerium 2019 neue GoBD-Regelungen veröffentlicht.