Am von Torsten in Urteile geschrieben und am 28.07.2021 um 16:10 aktualisiert
Coronahilfe Brandenburg

Corona-Soforthilfe: Bürgschaften + Zuschüsse Brandenburg

Neben den bundesweit verfügbaren Programmen wie KfW-Kredite oder Möglichkeiten zu Kurzarbeit sowie Stundung und Reduzierung von Steuervorauszahlungen, hat das Land Brandenburg noch einige Zusatzprogramme aufgelegt. So gibt es beispielsweise eine Corona Soforthilfe bis 60.000 Euro. Was Brandenburg im Zuge der Coronakrise für Hilfsmaßnahmen aufgestellt hat, erfahren Sie in diesem Artikel.

Brandenburg Landkarte: Hier den Sofortzuschuss zur Coronakrise beantragen
Hier den Zuschuss aus Brandenburg zur Coronakrise beantragen.
© Torsten Montag / landtag.brandenburg.de / Gründerlexikon / Wikipedia

Inhaltsverzeichnis

  1. Corona Soforthilfe Brandenburg
  2. Bürgschaften
  3. Hilfen durch die Wirtschaftsförderung Brandenburg

Corona Soforthilfe Brandenburg

Die Corona Soforthilfe Brandenburg hilft Unternehmen, die durch die Coronakrise in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind. Die Zuschüsse sollen dabei den Liquiditätsbedarf von Gewerbetreibenden und Freiberuflern decken. Fördergeber ist das Land Brandenburg. Die weiteren Eckdaten finden Sie in der folgenden Übersicht:

  • Wer? Gewerbliche Unternehmen sowie Angehörige der Freien Berufe bis 100 Mitarbeiter (einige wenige Berufsgruppen sind jedoch ausgenommen); Sitz muss in Brandenburg vorhanden sein.
  • Was? Ein teilweiser finanzieller Ausgleich der Schäden, die direkt durch die Coronakrise entstanden sind.
  • Wie? Die Soforthilfe ist ein einmaliger Zuschuss, der nicht zurückgezahlt werden muss.

Wie hoch ist die Soforthilfe aus Brandenburg?

Die Soforthilfe ist ein einmaliger Zuschuss, den der Empfänger nicht zurückzahlen muss. Die Höhe ist dabei gestaffelt nach der Anzahl der Mitarbeiter (Vollzeitäquivalente = VZÄ). 1 VZÄ entspricht dabei 40 Wochenstunden. Die Staffelung sieht wie folgt aus:

  • Bis zu 5 Erwerbstätige: 9.000 Euro
  • Bis zu 15 Erwerbstätige: 15.000 Euro
  • Bis zu 50 Erwerbstätige: 30.000 Euro
  • Bis zu 100 Erwerbstätige: 60.000 Euro

Bei den hier genannten Zuschüssen handelt es sich um Obergrenzen. Die Höhe der geleisteten Soforthilfe darf den tatsächlich entstandenen Schaden nicht übersteigen.

Wie erfolgt das Antragsverfahren?

  1. Antrag herunterladen, ausfüllen, ausdrucken und unterschreiben
  2. Vollständig ausgefüllten Antrag per Mail oder per Post an die Investitionsbank Brandenburg versenden
  3. Für die Legitimation benötigt die ILB weitere Unterlagen wie die Kopie des Personalausweises (Details entnehmen Sie bitte dem Antrag)

Bürgschaften

Abgesehen von den Soforthilfen können Unternehmen auch Bürgschaften bei der Bürgschaftsbank Brandenburg beantragen. In Zusammenarbeit mit dem Bundeswirtschafts- und Bundesfinanzministerium wurden weitreichende Maßnahmen abgestimmt. Die Rahmenbedingungen sehen wie folgt aus:

  • Anhebung der maximalen Bürgschaftssumme auf 2,5 Mio. Euro
  • Höhere Rückbürgschaft des Bundes und dadurch höhere Risikoübernahme
  • Weitere Maßnahmen zur schnelleren Bearbeitung und Abwicklung der Anträge

Die Bürgschaftsbank Brandenburg hilft auch bei weiteren Maßnahmen, wie Liquiditätshilfen durch die KfW oder den Landesförderinstituten.

Hilfen durch die Wirtschaftsförderung Brandeburg

Für Unternehmen mit mehr als 100 Beschäftigten bietet die Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB) weitere Hilfen. Die WFBB hilft dabei nicht nur bei akuten finanziellen Herausforderungen, sondern auch bei Problemen durch unterbrochene Lieferketten, Bedarf an Mitarbeitern usw. Betroffene Unternehmer können sich hier an die WFBB wenden.

Hier erhalten Sie weitere Informationen: Coronahilfen aller Bundesländer in der Übersicht.

vg wort pixel

Soforthilfen Nordrhein-Westfalen: Zuschüsse + Kredite

NRW Wappen: NRW Corona Soforthilfe Zuschuss beantragen
NRW hat kein eigenes Programm für Solo-Selbstständige aufgelegt, sondern greift lediglich auf die Corona-Soforthilfen des Bundes zurück.
© Torsten Montag / Wolfgang Pagenstecher / Gründerlexikon / Wikipedia

Um die wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise für Kleinst-, kleine und mittlere Unternehmen abzufedern, gibt das Land Nordrhein-Westfalen die Corona-Soforthilfe des Bundes 1:1 weiter. Zusätzlich wird das Programm für Betriebe bis 50 Beschäftigte aufgestockt, da die Bundesmittel nur für Unternehmen bis zu 10 Beschäftigten gedacht sind. Hier erfahren Sie, wie Sie den Antrag ausfüllen können und welche weiteren Fördermöglichkeiten es in NRW noch gibt.

Corona-Soforthilfen: Zuschüsse und Kredite im Saarland

Corona-Soforthilfe Saarland beantragen
Außer der Corona-Soforthilfe des Bundes können Unternehmen bis dato im Saarland keine weiteren Hilfen beantragen.
© Torsten Montag / Landesarchiv Saarbrücken für das Saarland - Fahnen Kössinger / Gründerlexikon / Wikipedia

Unternehmer die aufgrund der Coronakrise auf finanzielle Unterstützung angewiesen sind, können im Saarland mittlerweile nur noch die Corona-Soforthilfe des Bundes in Form eines Zuschusses beantragen. Darüber hinaus wird es demnächst ein Kreditprogramm geben. Auch Bürgschaften stehen für Unternehmen mit größerem Liquiditätsbedarf zur Verfügung. Details und Informationen zu Corona-Hilfen im Saarland lesen Sie in diesem Artikel. 

Corona-Soforthilfe: Zuschüsse + Bürgschaften in Bremen

Bremen und Bremerhaven: Formular Corona Soforthilfe
Hier Infos zur Corona-Soforthilfe Bremen erhalten.
© Torsten Montag / David Liuzzo / Gründerlexikon / Wikipedia

Auch die Freie Hansestadt Bremen zahlt kleinen Unternehmen, die aufgrund der Coronakrise in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind, eine Soforthilfe. Unternehmen mit 11 bis 49 Beschäftigten können einen Zuschuss bis maximal 20.000 Euro beantragen. Für Unternehmen mit weniger Beschäftigten gibt es die Corona Soforthilfe des Bundes. In diesem Artikel erhalten Sie eine Übersicht, welche Hilfsmaßnahmen Bremen (gilt auch für Bremerhaven) derzeit in Sachen Coronahilfe bietet.