Am von Ruben in kurz notiert geschrieben
Bewerten Sie jetzt!
Neuer kostenloser Service

BMWi Audio Podcast für Existenzgründer gestartet

Das BMWi startete vor Kurzem einen neuen Service für Gründer: Audio Podcasts. Dort können sich Interessierte Podacasts zu verschiedenen Themen der Existenzgründung anhören. Praktisch ist das Format für alle, die nicht lesen wollen, sich aber auch kein Video anschauen wollen oder können. Das Gründerlexikon hat das neue Angebot genauer unter die Lupe genommen.

BMWi Podcast für Existenzgründer
Lohnt sich das Anhören der BMWi Podcast für Existenzgründer?
© BMWi / Screenshot hwww.existenzgruender.de/DE/Mediathek/Audios/inhalt.html

Berlin, 23. Mai 2018 - Audio Podcasts sind grundsätzlich eine gute Idee. Die BMWi Podcasts für Existenzgründer sind ein neues Format, welches Gründern in verschiedenen Bereichen der Gründung helfen soll. Dabei werden Themen wie Businessplan, Social Media, Unternehmensfinanzierung usw. angesprochen. Zu Wort kommen meist Professoren oder Angestellte der IHK. Die Mitschnitte können sich Unternehmer auch während der Fahrt im Auto anhören. Genau dafür ist dieses Format bestens geeignet.

Keine “Geheimtipps” erwarten

Zuhörer dürfen jedoch nicht erwarten, dass sie dort “Geheimtipps” erhalten. Wenn wir uns als Redaktion anschauen, wer denn bei den Podcasts spricht, so vermuten wir, dass die meisten dieser Personen selbst nie Unternehmer waren. Es handelt sich also eher um “bürokratisches” oder theoretisches Wissen. Sicher, es ist auch wichtig, ob man in die Kategorie “Freiberufler oder Gewerbetreibender” gehört. Doch das sind grundlegende Basics. Dadurch werden Gründer nicht erfolgreich. Da spricht zum Beispiel ein IHK-Vertreter, dass er seit 15 Jahren Businesspläne liest und prüft. Die Frage ist aber, ob er denn jemals selbst einen solchen geschrieben hat bzw. schreiben musste?

Wesentlich wertvoller dagegen schätzen wir den Podcast Gründertalk: Erfahrungswissen aus erster Hand ein. Hier sollten Existenzgründer tatsächlich Erfahrungen aus erster Hand erhalten. Wichtig ist, auch zwischen den Zeilen zuzuhören, was die Gründer für Erfahrungen gemacht haben. Welche Herausforderungen hatten sie? Wie haben sie sie gemeistert? Hier lassen sich bestimmt viele Handlungsempfehlungen und wertvolle Tipps für das eigene Unternehmen ableiten.

vg wort pixel
TobyRich

Insolvenz verhindern - Daran scheitern Unternehmen typischerweise

Torsten Montag, Inhaber des Gründerlexikons, hat mit Tobias Dazenko, einem der Gründer des Startups TobyRich, ein Interview geführt. Obwohl Tobias und Ulrich mit ihrem Unternehmen erfolgreich sind, haben sie doch eine Menge über Scheitern und Insolvenz verhindern gelernt. Gemeinsam haben sie eine Reihe von Gründen herausgefunden, woran es bei Unternehmern oft mangelt.

unternehmerische Vorbereitungen für die Existengründung

Vorbereitungshandlungen begründen Beginn der Kleinunternehmertätigkeit

Unternehmer die im Gründungsjahr zwar keine Umsätze haben, aber dennoch die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen wollen, können dies durch Vorbereitungshandlungen tun. Das sollte jedoch gut dokumentiert werden. Der Vorteil: Im darauffolgenden Jahr, indem die unternehmerische Tätigkeit so richtig startet, steht die Umsatzgrenze von 50.000 Euro zur Verfügung.

Screenshot IHK Heilbronn

Kostenlose IHK-Broschüre für Unternehmer & Existengründer

Für Existenzgründer und Unternehmer ist es wichtig, sich rechtzeitig vor einer betrieblichen Investition über die möglichen Förderprogramme zu informieren. Ein wesentlicher Baustein sind die öffentlichen Förderprogramme. Eine solide Grundlage zur betriebsgerechten Finanzierung bieten Bürgschaften, Zuschüsse, zinsgünstige Darlehen und Beteiligungen. Hilfe bieten Broschüren der IHK.