Wie eine Abtretungserklärung aussieht und was man mit ihr macht

Die Abtretungserklärung ist ein übliches Mittel in der Wirtschaft, um Sicherheiten zu übereignen. Bei Existenzgründern kommt eine solche fast immer zum Einsatz, wenn bestimmte Fördermittel ausgezahlt werden. So gibt es viele Möglichkeiten, sich durch Fördermittel ein professionelles Coaching zum Teil finanzieren zu lassen.

Bild: Remles / pixabay.com

Der jeweils beauftragte Coach wird jedoch häufig auf eine Abtretungserklärung drängen. Diese hält schriftlich fest, dass die Fördermittel nicht an den Existenzgründer, sondern direkt an den betreffenden Coach ausgezahlt werden. Der Gründer muss dann lediglich den noch verbliebenen Differenzbetrag zahlen.

Sinn der Abtretungserklärung

Die Abtretungserklärung steht also im Grunde genommen dafür, dass eine bestimmte Forderung an einen Dritten abgetreten wird. Der Dritte sichert sich somit gegen eine eventuelle Zahlungsunfähigkeit des direkten Vertragspartners ab. Die Abtretungserklärung wird dabei in vielen Bereichen eingesetzt, neben dem Coaching werden auch die Banken immer wieder eine Abtretungserklärung verlangen, wenn ein Kredit an Existenzgründer vergeben wird.

Bei Banken wird oft eine Abtretung der Forderungen an Kunden abgetreten. Das bedeutet, dass die Bank im Falle der Nichtzahlung von Darlehensraten, die Gelder aus den Rechnungen an Kunden direkt erhält. Somit erhält sie eine hohe Sicherheit, dass das Darlehen auch bei Zahlungsschwierigkeiten des Darlehensnehmers abgelöst wird. Unterschieden wird hierbei in die vollständige Abtretung aller Kundenforderungen, sowie in die Abtretung von einzelnen Kundenforderungen. Dabei wird oft nach Buchstaben sortiert, so dass alle Forderungen der Kunden von A bis F an die Bank abgetreten werden, um nur ein Beispiel zu nennen.

Tipp

"Ich habe eine Opens internal link in current windowVorlage zur Abtretungserklärung erstellt. Sehen Sie sich das mal an."

Formvorschriften bei der Abtretungserklärung

Auf der Suche nach Formvorschriften der Abtretungserklärung werden Gründer kaum fündig werden. Denn diese gibt es nicht. Die Abtretungserklärung sollte aber dennoch grundsätzlich schriftlich erfolgen, bei sehr hohen Werten der Abtretung empfiehlt sich auch eine notarielle Beglaubigung.

Wichtig ist, dass aus der Abtretungserklärung eindeutig hervorgeht, welche Rechte abgetreten werden, wer diese abtritt und an wen sie abgetreten werden. Diese wichtigen Punkte sollten in jeder Abtretungserklärung eindeutig belegt sein. Dabei ist insbesondere die Person, an die eine abgetretene Forderung gerichtet wird, von der Abtretung zu informieren. Ausnahmen gelten bei den häufig verdeckten Abtretungen, die zwischen Unternehmer und Bank über Kundenforderungen vereinbart werden.



Sind Sie ein Unternehmertyp? Machen Sie jetzt den Test!

Neu und in PREMIUM inklusive
Der große Gründerlexikon Test: Businessplan mit Software erstellen
Mein Businessplan-Software-Test
9 Anbieter in 9 Videos
Ergebnisse tabellarisch
schockiert sein
schwarze Schafe finden
Viel Geld sparen

Opens external link in current windowJetzt weiterlesen!