Ermitteln Sie den Finanzierungsbedarf!

Sie haben im vorhergehenden Schritt ermittelt, wie Sie im Rahmen der Opens internal link in current windowKapitalbedarfsrechnung Ihren Opens internal link in current windowKapitalbedarf berechnen, also die Menge an Geld, die Sie benötigen, um Ihr Anlage- und Umlaufvermögen anzuschaffen und die ersten Monate Selbstständigkeit zu überbrücken. Nun wird es Zeit herauszufinden, ob und wie Sie diesen decken können. Hierfür stehen Ihnen verschiedene Arten der Finanzierung zur Verfügung.

Ermittlung des Finanzierungsbedarfs

Im Idealfall sollten Sie bereits einen nicht unwesentlichen Teil Ihrer Kosten aus eigenen Mitteln, also beispielsweise aus Ersparnissen, bestreiten können. Da dieses Thema von größter Wichtigkeit ist, werden wir uns im nächsten Artikel auch noch genauer ansehen, wie Sie Ihr persönliches Eigenkapital im Detail errechnen. Mithilfe des Kapitalbedarfs und Ihres Eigenkapitals können Sie schließlich errechnen, wie hoch Ihr Finanzierungsbedarf tatsächlich ist.

Ein Beispiel:

Sie haben einen Kapitalbedarf von 250.000 Euro. Sie verfügen über 20.000 Euro Sparguthaben sowie über ein Grundstück im Wert von 100.000 Euro. Die 100.000 Euro sind nicht flüssig, nutzen Ihnen daher im Moment für die Eigenfinanzierung nichts. Ihr Finanzierungsbedarf beträgt also 250.000 Euro – 20.000 Euro = 230.000 Euro. Der Grundstückswert wird Ihnen allerdings eine große Hilfe sein, wenn Sie Opens internal link in current windowSicherheiten für ein Bankdarlehen brauchen.

Möglichkeiten um den Finanzierungsbedarf zu decken

Nun bieten sich Ihnen verschiedene Möglichkeiten, um den verbleibenden Finanzierungsbedarf zu decken. Diese lassen sich grob unterteilen in Finanzierungen, die Ihren Eigenkapitalstock erhöhen, und reine Fremdfinanzierungen.

Neben Ihrem eigenen Eigenkapital können Sie eine Eigenfinanzierung anstreben, indem Sie zusätzliches Kapital ins Unternehmen holen, das Sie nicht zurückzahlen müssen. Sie erhöhen somit Ihr Eigenkapital, ohne selbst Geld zuschießen zu müssen. Beispiele hierfür sind:

Im Bereich der Fremdfinanzierung gibt es ebenfalls verschiedene Möglichkeiten. Ein normaler Opens internal link in current windowKredit für Selbstständige von der Hausbank bietet sich ebenso an wie ein Opens internal link in current windowOnlinekredit für Existenzgründer. Zudem sollten Sie die Opens internal link in current windowFördermitteldatenbank nach den richtigen Fördermitteln durchforsten und die Opens internal link in current windowFörderprogramme genauer unter die Lupe nehmen. Auch Opens internal link in current windowBürgschaften stellen eine gute Möglichkeit dar, um auch ohne großartiges Eigenkapital an eine Fremdfinanzierung zu gelangen.

Ihre gesamte Finanzierungsrechnung kann beispielsweise so aussehen:

Kapitalbedarf

250.000 Euro

- flüssiges Eigenkapital

20.00 Euro

- Investition (Venture Capital)

100.000 Euro

= Finanzierungsbedarf

130.000 Euro

- Investitionskredit (Hausbank, Grundstück als Sicherheit)

90.000 Euro

- Bürgschaft

50.000 Euro

= Überschuss (Notfallreserve)

+ 10.000 Euro

Wenn Sie Ihren Finanzierungsbedarf geklärt haben, sollten Sie sich im nächsten Schritt die verschiedenen Finanzierungsarten genauer ansehen. Hierzu habe ich in die Opens internal link in current windowEigenfinanzierung mit Eigenkapital und die Opens internal link in current windowFremdfinanzierung mit Fremdkapital unterteilt.

Viel Erfolg wünscht Ihnen

Ihr Torsten vom

Gründerlexikon
Sind Sie ein Unternehmertyp? Machen Sie jetzt den Test!

Zu viele Schritte?



  1. Die Findungs- und Sondierungsphase

    Sind Sie ein Unternehmertyp? Finden Sie´s heraus und suchen Sie anschließend Ihre Geschäftsidee. Nun heißt es prüfen, bewerten und analysieren. Checken Sie Ihre Idee auf Herz, Nieren und Markttauglichkeit bevor Sie weiter machen! Sie haben die Idee und ich den Plan, das sollten wir ausnutzen!

  2. Die Informations- und Planungsphase

    Ab sofort ist die Erstellung Ihres Businessplans das Ziel. Sie werden eine Menge Informationen benötigen und müssen noch mehr planen als jemals zuvor. Gründungsstrategie, Rechtsform, Marktanalyse, Finanzierung, Marketing ... Tschaka, wir schaffen das zusammen und zwar mit meiner Checkliste!

  3. Die Gründungsphase

    Wenn Sie nun Ihren fertigen Businessplan in der Hand halten, dann: Gratulation. Aber Sie dürfen jetzt auf keinen Fall ausruhen, denn nun geht´s erst richtig los. Alle Infos werden nun bei der Gründung verknüpft und verarbeitet. Fördermittel, Banktermin, Arbeitsagentur, Versicherungen, Gewerbeanmeldung usw. - Keine Angst, ich bin ja bei Ihnen. Auf geht´s.

  4. Die Führungsphase

    Gratuliere zur Geschäftseröffnung und willkommen in der Welt der Unternehmer. Ab sofort gehen die Uhren anders, denn es gibt viele Menschen die Ihnen Zeit stehlen wollen. Ich zeige Ihnen in dieser Phase, auf was Sie achten müssen. So kann nix schief gehen, zumindest nicht so viel wie allein ;-) Zusammen lassen wir nichts anbrennen, ich bin ja bei Ihnen, wie ein Schutzengel.

  5. Die Rettungsphase

    Ein guter Freund sagte mal zu mir: "Schmeiß dem schlechten Geld kein gutes hinterher." Er hat recht. Gemeinsam versuchen wir in dieser Phase eine mögliche Pleite abzuwenden, an der Sie übrigens nicht unbedingt allein Schuld tragen müssen. Es gibt unzählige Gründe wie es dazu kommen kann. Sehen Sie es als Erfahrung, als Startschuss für einen Neubeginn und eine neue Chance.

  6. Los geht´s ...

    Finden Sie nun zunächst heraus, ob Sie überhaupt ein Unternehmertyp sind!

Leseprobe anfordern

Cover Gründerlexikon: Gründercheckliste
  • von der Idee bis zur Firma
  • immer die richtige Reihenfolge
  • gratis Leseprobe und Newsletter

Opens external link in current windowJetzt gratis sichern!