Nebengewerbe oder Hauptgewerbe?

Sie müssen auf jeden Fall im Rahmen Ihrer Gründungsstrategie entscheiden, ob Sie Ihre Firma im  Nebengewerbe oder im Hauptgewerbe gründen und schlussendlich betreiben möchten. Diese Entscheidung kann weitreichende Folgen für Ihre Selbständigkeit haben.

Klären Sie zunächst Begriffe

Im Lexikon sollten Sie sich zunächst die Begriffe Vollerwerbsgründung sowie Teilselbständigkeit definieren lassen. Das entspricht etwa den Bergiffen Haupt- bzw. Nebengewerbe. Lesen Sie sich auch meine Definition zum Begriff Nebengewerbe durch. Achtung: Unterscheiden Sie die Begriffe Opens internal link in current windowKleinstunternehmen, Kleinunternehmen, Einzelunternehmen und Nebengewerbe voneinander! Erst wer weiß, wovon er spricht, kann mitreden und etwas planen, gerade wenn es um so viele teilweise synonym verwendete Begrifflichkeiten geht!

Standard ist die Gründung im Haupterwerb

Sicher können Sie auch aus der Arbeitslosigkeit eine Existenzggründung im Hauptgewerbe starten, was ich ja bereits in der vorhergehenden Strategie beschrieben habe, wenn Sie jedoch aus der Arbeitslosigkeit mit einem Nebengewerbe beginnen wollen, müssen Sie sich über einige Folgen im Klaren sein:

Nachteile:

  • Sie erhalten im Opens internal link in current windowNebengewerbe keinen Existenzgründungszuschuss
  • Gewinnermittlung ist ebenso wie bei Hauptgewerbe erforderlich
  • keine grundsätzlichen bürokratischen Erleichterungen für die Gründung im Nebengewerbe
  • ggf. zusätzliche Krankenversicherung

Vorteile

Viele weitere häufig gestellten Fragen zum Nebengewerbe beantworte ich in der folgenden Liste.

Häufig gestelle Fragen zum Nebengewerbe

ebook: Die häufigsten Fragen zum Nebengewerbe

GründerlexikonTV: Was ist ein Kleinunternehmer?

Gründe, die für das Nebengewerbe sprechen

Viele Existenzgründer beginnen ganz bewusst im Nebengewerbe, sind sich jedoch sehr oft nicht im klaren darüber, warum sie es überhaupt tun. Ich möchte mit einer kleinen Liste einige Gründe nennen, warum es manchmal besser ist, neben gewerblich zu starten:

  1. Der Hauptjob bringt noch zuviel und sicheres Einkommen.
  2. Eine Kündigung vom Arbeitgeber ist Im Moment nicht denkbar.
  3. Der Arbeitgeber gestattet mir eine neben gewerbliche Betätigung, so das das Einkommen zur Finanzierung und Vorbereitung genutzt werden kann.
  4. Der Chef toleriert die nebengewerbliche Beschäftigung und bietet gleichzeitig für eine Vollerwerbsgründung in Zukunft Aufträge als neuer Kunde an.
  5. Das Einkommen vom Arbeitgeber ist höher und wird wesentlich länger gezahlt, als mögliche Fördermittel in der hauptberuflichen Existenzgründung.
  6. Sie möchten zunächst mit dem Nebengewerbe in der Praxis ausprobieren, Opens internal link in current windowob Sie ein Unternehmertyp sind.
  7. Ihre Geschäftsidee muss noch reifen, es müssen gegebenenfalls langwierige Registrierungen, Zulassungen bzw. Patente eingetragen werden.
  8. Es ist noch sehr viel Zeit für Forschung und Entwicklung nötig, welche jedoch über das nebengewerbliche Einkommen zumindest teilweise gegenfinanziert werden sollen.
  9. Die Idee soll durch das Nebengewerbe etabliert werden, sodass mögliche Konkurrenz abgeschreckt werden soll, auch in den Markt einzusteigen.

Kennen Sie weitere Gründe oder haben Sie eigene persönliche Intentionen zunächst im Nebengewerbe zu starten, dann lassen Sie es mich wissen.

Tipp: E-Book In 5 Schritten zum Nebengewerbe

Lesen Sie auch das E-Book "In 5 Schritten zum Nebengewerbe". Dort finden Sie ausführliche Informationen und werden Schritt für Schritt an die Hand genommen.

Beachten Sie auch folgende Fragestellungen, Alternativen und Varianten zum Thema "Gründungsstrategie":

Sind Sie ein Unternehmertyp? Machen Sie jetzt den Test!

Meine Checkliste
Zu viele Schritte?



Neu und in PREMIUM inklusive
Der große Gründerlexikon Test: Businessplan mit Software erstellen
Mein Businessplan-Software-Test
9 Anbieter in 9 Videos
Ergebnisse tabellarisch
schwarze Schafe finden
Viel Geld sparen

Opens external link in current windowJetzt weiterlesen!