Suchen Sie sich einen richtig guten Steuerberater!

Steuerberater mit Akten, spart trotz Bürokratie viel Geld
Bild: Alexas_Fotos / pixabay.com

Wie viel Steuern muss ich auf meinen Gewinn zahlen? Nicht nur diese Frage wird sehr häufig gestellt, sondern eine Unzahl anderer, ähnlicher Fragen und meine Antwort lautet immer wieder:

"Suchen Sie sich einen richtig guten Steuerberater!"

Nicht etwa weil ich zu faul zum Antworten bin, sondern weil ich kein Steuerberater bin und damit mich strafbar machen würde, wenn ich steuerrechtliche Fragen beantworte. Zum Anderen hat ein Steuerberater Opens external link in new windoweine Vermögensschadenshaftpflichtversicherung, die ihn bei einer Falschberatung finanziell schützt. Ein Opens internal link in current windowSteuerberater kostet nicht die Welt und was der Opens internal link in current windowSteuerberater für den Unternehmer alles tun kann, habe ich in einem zusätzlichen Artikel beschrieben. Sparen Sie also nicht am falschen Ende und: Verabschieden Sie sich als Unternehmer gleich von dem Gedanken Opens external link in current windoweinen Lohnsteuerhilfeverein zu nutzen, weil der günstiger ist.

Der Steuerberater: Erster Ansprechpartner nach der Gewerbeanmeldung?

Selbstverständlich gibt es noch Opens internal link in current windowviele weitere Beratertypen, doch der Steuerberater ist genau derjenige, der unmittelbar Opens internal link in current windownach der Gewerbeanmeldung den Opens internal link in current windowsteuerlichen Erfassungsbogen mit Ihnen ausfüllen kann. Genau in diesem Erfassungsbogen werden eine Reihe steuerlich relevanter Fragen vom Finanzamt gestellt, die Sie als Laie in der Regel nicht oder wenn ja, nur unzureichend beantworten können. Er Steuerberater wird Ihnen den Hintergrund einiger Fragen erklären und die daraus entstehenden Möglichkeiten für Sie und Ihre Firma im Moment und in der Zukunft. (Zum Beispiel hinsichtlich der Kleinunternehmerregelung und des damit verbundenen Vorsteuerabzugs für Ihr Unternehmen)

Es steht auch auf einem ganz anderen Blatt, ob Sie Ihre Steuererklärung (Umsatzsteuererklärung oder Einkommensteuererklärung) später, nämlich nach dem ersten Geschäftsjahr, selbst erstellen und abgeben oder ob Sie dafür auch einen Steuerberater nutzen. Der Steuerberater bzw. seine Kanzlei wird Ihnen aber bei der ziemlich wichtigen Aufgabe der Gewinnermittlung und der damit verbundenen Erfassung der Einnahmen und der Ausgaben helfen. Er wird Ihnen zeigen, wie Sie Ihre Belege richtig abheften und sortieren und letztlich auch aufbewahren müssen. Nur er hat eine vernünftige Software, um große Datenmengen sehr zügig und vor allem systematisch zu erfassen und für das Finanzamt ordnungsgemäß zu speichern und zur Verfügung zu stellen. Er haftet dafür und Sie können sich in derzeit um die wirklich wichtigen Dinge Ihres Unternehmens kümmern, nämlich neue Aufträge zu generieren, Aufträge abzuarbeiten, Kunden zu besuchen usw.

"Machen Sie das was Sie am Besten können und lassen Sie den Steuerberater das machen, was er am besten kann."

Wenn Sie sich an diesen Ratschlag von mir halten, werden Sie zwar in Zukunft einige Euro an Ihren Steuerberater zahlen müssen, können aber durch ein konzentriertes und optimiertes Arbeiten in Ihrem Kerngeschäft zusätzliche Umsätze und Kunden generieren, die Sie andernfalls nicht hätten.

Die zusätzlichen Steuerberaterkosten werden im Vergleich zu diesem Umsatzplus, zur Haftungsübernahme durch den Steuerberater, der Risikoabwälzung auf Ihren Steuerberater und, wenn Sie einen guten Steuerberater haben, die Beratungsvorteile durch den Steuerberater ein Klacks sein.

Diese Frage wird im obigen Abschnitt selbstverständlich aufgeworfen, deswegen möchte ich auch kurz darauf antworten. Da ich selbst einige Jahre bei Steuerberatern und in deren Kanzleien gearbeitet habe, erlaube ich mir zu behaupten, die Unterschiede zwischen solchen Steuerberatern und solchen Steuerberatern zu kennen. Diesen Unterschiede gibt es im Übrigen in jeder Branche. Für den außenstehenden Unternehmer ist es leider gerade bei Steuerberatern schwer, den Standard von dem Prämiumleistungen zu unterscheiden, da ein Unternehmer für gewöhnlich keine Vergleichsmöglichkeiten hat und die Branche schlicht und ergreifend nicht kennt.

Ich möchte einen richtig guten Steuerberater von einem durchschnittlichen Steuerberater mit einigen kurzen Sätzen wie folgt beschreiben:

Ein richtig guter Steuerberater ...

  1. ... informiert Sie im Vorfeld über folgenreiche Änderungen hinsichtlich Ihres Unternehmens und der damit verbundenen Unternehmenssteuern. Dies basiert entweder durch ein Mandantenrundschreiben in Briefform oder per Newsletter auf elektronischem Weg. Der richtig gute Steuerberater spricht Sie auch dahingehend an und schlägt Ihnen mögliche Veränderungen in Ihrem Unternehmen vor, um auf die zukünftigen Gesetzesänderungen optimal zu reagieren. Der richtig gute Steuerberater erfasst nicht nur mit der Sachbearbeiterin die Einnahmen und Ausgaben, bucht, kontiert und erfasst alles in einer Software, sendet entsprechende Daten an das Rechenzentrum und an das Finanzamt, erstellt die Umsatzsteuervoranmeldung, einen Jahresabschluss und Unternehmenssteuererklärungen, sondern der richtig gute Steuerberater kümmert sich auch darum, dass Sie als Unternehmer keine Fristen vergessen oder versäumen und informiert Sie rechtzeitig.
  2. ... redet Ihnen auch kein schlechtes Gewissen ein oder meckert mit Ihnen, wenn Sie es trotzdem mal vergessen haben.
  3. ... stellt Sie nicht an den Pranger, wenn Sie Ihre Buchführungsunterlagen einmal etwas später abgeben und droht damit, die Daten deswegen vielleicht nicht rechtzeitig eingeben zu können und damit die Umsatzsteuervoranmeldung für Sie fristgerecht abzugeben.
  4. ... sagt oder schreibt nie, dass er sehen müsse, ob er das kann oder schafft.
  5. ... sagt auch nie, dass etwas nicht geht, er probiert es zumindest immer erst, bevor er etwas sagt.
  6. ... hilft Ihnen, jedes Problem in Ihrem Büro aus der Welt zu schaffen, auch wenn es nicht mit Steuern und Buchführung zu tun hat.
  7. ... tut alles dafür, dass Sie als Unternehmer keine Zeit mehr für Finanzamt, Bürokratie und dergleichen verschwenden müssen.
  8. ... ist wie ein Freund zu Ihnen.
  9. ... möchte nicht nur Ihr Geld, sondern wie Ihr Freund das Beste für Ihr Unternehmen und zwar Gewinnsteigerung bei Steuersenkung ;-)
  10. ... denkt voraus und hilft Ihnen rein steuerlich und buchhalterisch das aus Ihrer Sicht Unmögliche möglich zu machen.
  11. ... ruft bei Ihnen regelmäßig ein Aha-Erlebnis hervor.
  12. ... bringt Sie regelmäßig zur Verwunderung.
  13. ... begeistert Sie als Unternehmer, denn bei allen anderen Steuerberatern haben Sie so etwas noch nie erlebt.
  14. ... fischt nicht in fremden, ihm unbekannten Gewässer, sondern gibt den Rat, sich doch um einen Fachmann zu bemühen. Im besten Fall kann er einen empfehlen. (Markus Hübner via Xing)
  15. ... ist ein guter Lotse und gibt in fremden Gewässern das Steuer ab, nicht unbedingt die Führung - und er leistet Beiträge um gemeinsam ans Ziel zu kommen. (Hans Jürgen Rosen via XING)
  16. ... gibt unternehmerischen und kaufmännischen Rat, arbeitet als Lotse mit einem breiten Fach- und Basiswissen und weiß wann Fachleute einbezogen werden müssen - er vermeidet Stümperei. Er ist ehrlich mit der Einschätzung seiner Fähigkeiten und versucht nicht sich bei Ihnen als Heiland zu verkaufen. (Hans Jürgen Rosen via XING)
  17. ... sagt Ihnen auch unangenehme Wahrheiten und gibt ungefragten Rat, das müssten Sie schätzen und aushalten und nicht als Besserwisserei ablehnen. (Hans Jürgen Rosen via XING)
  18. ... ist kein Schauspieler oder Showman und er lullt Sie nicht ein, sondern holt Sie da ab, wo Sie stehen. Seinen Rat sollen Sie verstehen und er muss auch Fremdsprachen beherrschen, wie z.B. Klartext, Metzgerisch oder Professorisch. (Hans Jürgen Rosen via XING)
  19. ... muss in der Lage - und vor allem willens - sein, dem Klienten VERSTÄNDLICH zu erklären, was da steht und was es bedeutet. (Dagmar Lind via Xing)
  20. ... ist Branchenaffin. Im Bau ist es wesentlich, dass die Brancheneigenheiten bekannt sind. Bei einem Onlineshop muss der Steuerberater zwangsläufig Ahnung vom Netz und Suchmaschinenmarketing besitzen, sonst wird´s schwierig ihm einige Geschäftsvorfälle begreiflich zu machen. (in Anlehnung an Dagmar Lind via Xing)

Übrigens: Der Steuerberater steht hier synonym für Bilanzbuchhalter, Steuerfachangestellter, Steuerfachwirt oä. Berufe der Steuerbranche.

Dienstleistung kommt von "Dienen"

Das waren einige Gedanken aus meiner bisherigen Erfahrung als Unternehmer mit Steuerberatern sowie aus meiner Ausbildung als Steuerfachangestellter mit Unternehmern und dem Vergleich diverser Steuerberaterkanzleien im Laufe meiner unternehmerischen und nichtunternehmerischen Karriere. Sicher ist vieles davon bei Ihnen ein Wunschdenken, doch ich habe alle Dinge bereits erlebt und weiß, dass Sie im Bereich der steuerlichen Dienstleistung machbar sind, leider nicht Standard, aber möglich. Hier schließt sich der Kreis und man kann nun verstehen, warum Unternehmer überhaupt nicht wissen können, was Standard bei einem Steuerberater und was darüber hinaus noch möglich ist, wenn der Unternehmer keine anderen Erfahrungen bisher gemacht hat. Aber dafür bin ich ja da, denn ich bin der Meinung:

Ein Steuerberater oder sein Handlungsgehilfe ist in der steuerlichen Dienstleistung tätig und das Wort "Dienstleistung" wird von dem Wort "dienen“ abgeleitet. Genau das sollten einige Kollegen sich einmal auf der Zunge zergehen lassen und gründlich darüber nachdenken, ob Sie Ihren Mandanten und Kunden wirklich dienen und damit erst einen Dienst leisten oder ob Sie nicht vielleicht ihnen sogar das Leben schwer machen, ihnen ein schlechtes Gewissen einreden, häufig Arbeit ablehnen, behaupten es sei unmöglich oder nicht machbar, Erledigungen auf den Unternehmer selbst abwälzen oder sogar abweisend und frech reagieren. Die Dienstleistung ist das Einzige, was der Steuerberater dem Unternehmer bieten kann, das ist sein Job und damit sein Kapital.

Auf der Suche nach einem Steuerberater...

Wenn Sie sich nun einen Steuerberater suchen, sollten Sie die obigen Zeilen von mir zumindest auszugsweise im Kopf haben und lieber einmal die Reißleine ziehen und den Steuerberater nach kurzer Zeit wechseln , um nicht in tiefe Fahrspuren zugeraten, aus denen Sie womöglich nie wieder oder nur mit Achsbruch herauskommen.

werbemittel firma.de Steuerberater kostenvergleich

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen bei der Suche nach einem Steuerberater alles Gute, viel Erfolg und natürlich einen Opens external link in new windowrichtig guten Steuerberater.

Das Gründerlexikon hat auch geschrieben

Sind Sie ein Unternehmertyp? Machen Sie jetzt den Test!

Meine Checkliste
Zu viele Schritte?

Fragen zu diesem Thema Jetzt neue Frage stellen


Neu und in PREMIUM inklusive
Der große Gründerlexikon Test: Businessplan mit Software erstellen
Mein Businessplan-Software-Test
9 Anbieter in 9 Videos
Ergebnisse tabellarisch
schwarze Schafe finden
Viel Geld sparen

Opens external link in current windowJetzt weiterlesen!