Frage von A. am 05.12.12

Wohnsitz im Ausland - Onlineshop in Deutschland?

Hallo an die Fachleute,

 

ich habe mich zwar vorab schon durch sämtlichen ähnlichen Fragestellungen gelesen, aber nicht genau meine Situation gefunden. Es wäre schön, wenn mir jemand ein Stück weiterhelfen könnte.

Also, ich wohne mit meinem Mann in Griechenland. Wir haben bisher von Griechenland aus unsere Waren verkauft, d.h. nach Deutschland versendet, da dort unsere Kunden sitzen. Der Postversand von hier aus ist aber auf Dauer finanziell, und wegen der langen  Versandzeit , untragbar geworden. Um unsere Kunden nicht zu verlieren, hatte ich daher die Idee, dass ich in Deutschland ein Einzelunternehmen (Kleingewerbe) anmelde, um unsere Waren per Online Shop VON Deutschland aus versenden zu dürfen. Was im Genauen bedeutet, dass ich die Waren meinem Mann abkaufen würde, sie nach Deutschland transportiere, sie dort bei unserer Tochter lagere und von dort aus versende. Von der zuständigen IHK habe ich folgende Antwort bekommen, die sich erstmal schon ganz positiv anhört:

.......vielen Dank für Ihre Anfrage. 

Ein Gewerbe können Sie in Deutschland grundsätzlich auch dann betreiben, wenn Ihr Wohnsitz im Ausland ist. Erforderlich ist aber, dass in Deutschland tatsächlich auch gewerbliche Tätigkeiten ausgeübt werden. Da Sie, etwa auch durch die Teilnahme an Märkten, das Gewerbe in Deutschland aktiv ausüben möchten, werden die Voraussetzungen für eine Gewerbeanmeldung in Deutschland gegeben sein. Einen Zweitwohnsitz müssen Sie daher in Deutschland nicht anmelden.

Was die Gewerbeanmeldung betrifft, müssen Sie jedoch beachten, dass bei einem ausländischen Unternehmen die Angabe eines Inlandsbevollmächtigten sowie eine inländische Anschrift der Betriebsstätte verlangt werden (siehe beigefügtes Merkblatt). Als Inlandsbevollmächtigter könnten Sie einen Ihrer Familienmitglieder bestellen und als Betriebsstätte dessen Wohnsitz. Der Inlandsbevollmächtigte hat beim Gewerbeamt eine auf ihn lautende Vollmacht vorzulegen. Ggf. müssen Sie die Anmietung von Betriebsräumen durch Vorlage eines Mietvertrages oder Bestätigung des Vermieters nachweisen. Dies schließt jedoch die Möglichkeit nicht aus, dass Sie bei Verwandten Räumlichkeiten zur Untermiete anmieten. Ein separates Lager ist keine zwingende Voraussetzung.

 

So weit, so gut.

Inlandsbevollmächtigte wäre dann unsere Tochter, und "Betriebsstätte" deren Wohnung.

Wie aber so eine Vollmacht auszusehen hat, konnte ich im Internet nicht herausfinden. Und was heißt, dass ich bei meinen Verwandten (in diesem Fall unsere Tochter) Räumlichkeiten (wir sprechen hier von einem Lagerplatz von ca. 3 Kubikmeter) anmieten müsste?? Unsere Tochter will keine Miete für diesen Lagerplatz!? Kennt sich da irgendjemand aus??? Ich hätte gerne noch das Weihnachtsgeschäft ausgenutzt, aber das wird wohl zeitlich nicht mehr hinhauen, denn von der IHK habe ich noch keine weiteren Auskünfte erhalten.

 

Vielleicht kann mir von Euch jemand weiterhelfen...

 

Lieben Dank schon mal!!

 

 

Antwort von

Hallo Frau Giordano,

was den Mietvertrag angeht: Die IHK schreibt GEGEBENENFALLS ist die Anmietung benötigter Betriebsräume nachzuweisen. Wenn die Wohnung Ihrer Tochter mit Ihr als Inlandsbevollmächtigter als Betriebsstätte angegeben wird, weiß ich nicht ob ein Mietvertrag mit Ihr geschlossen werden muss. ABER das kann Ihnen eventuell auch die Gemeinde Ihrer Tochter sagen. Fragen Sie da am besten nach, das geht auch telefonisch.

Sie werden Ihnen auch beim Wortlaut einer entsprechenden Vollmacht helfen können. Wir haben eine allgemeine Vorlage zur Ausstellung von Vollmachten: Vorlage Vollmacht. Hier können Sie dann eintragen, dass die Vollmacht für die Anmeldung des Gewerbes gilt und evtl. weitere Tätigkeiten. Hier finden Sie auch ein Muster dazu.

Viele Grüße

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!