Frage von Gewänder am 21.08.07

Wie hoch ist das Einstiegsgeld?

Hallo,

folgendes zum Sachverhalt: ich habe beim Arbeitsamt einen Antrag auf Einstiegsgeld gestellt, da ich seit einiger Zeit nebenberuflich selbstständig bin und Hartz IV empfangen habe hat mich das Amt dazu gedrängt ganz in die Selbstständigkeit zu gehen. Ich mußte mich zum 31.05.07 abmelden und den Antrag für Einstiegsgeld sowie einen Geschäftsplan abgeben. Jetzt habe ich endlich meinen Bescheid bekommen, bewilligt wurde mir nur das Einstiegsgeld in Höhe von 172,50 Euro monatlich, ist das rechtlich überhaupt richtig? denn meine Versicherungen wie Kranken-, Sozial-, und Rente muß ich davon selber bestreiten.

Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Mfg

luna

Antwort von

ich kenne nicht die genaue stelle im sgb aber sie sollten auch als selbständiger weiterhin sv versichert über das amt sein, also ihre krankenversicherung usw. vom amt bezahlt bekommen. auch das ALG II sollte weiterlaufen, da das Einstiegsgeld zusätzlich zum Arbeitslosengeld 2 ist, es ersetzt dies also ncit. Es kann eventuell gekürzt werden, wenn sie zu viel verdienen oder ein zu hohes vermögen haben. das weiß ich natürlich nicht.

Antwort von

Hallo Torsten, vielen dank für die Antwort, genau so habe ich das auch nach einigen Nachforschungen im Netz verstanden, allerdings bestand meine Bearbeiterin bei der JobKomm darauf daß ich mich von AlGII abmelde, den Abmeldebescheid zum 31.05.07 habe ich bereits bekommen, und behauptet jetzt ich bekomme nur die 172,50 Euro und sonst nichts, ich müsse mich selber Krankenversichern, dies hätte sie so mit mir vereinbart. Aber kann Sie das so eigenmächtig entscheiden oder ist das nicht gesetzlich geregelt, ich habe gelesen daß es das Einstiegsgeld nur in Verbindung mit AlGII gibt, allerdings habe ich (nach 3 Monaten) meine 1. Überweisung bekommen, da wurden wirklich nur 172,50 Euro pro Monat für 2 Monate rückwirkend überwiesen. Was kann ich dagegen unternehmen?

mfg

luna

Antwort von

HAllo luna,

Was kann ich dagegen unternehmen?


Rechtsberatung, als ALG II Empfänger bekommt man die auf Antrag sogar kostenlos, da es für Bedürftige Prozesskostenbeihilfe oä. gibt.

MAn kann sich auch beim Rechtsanwalt so erkundigen, wenn man nciht unbeingt die anträge stellen möchte. zum beispiel hier, muss dann aber selber zahlen.

www.gruenderlexikon.de/rechtsberatung.php

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!