Frage von Sascha am 11.11.08

Wenn ich ein Kleinunternehmen nebenberuflich anmelde, ändert sich dann meine Steuerklasse?

Hallo zusammen,

erst einam ein Lob an dieses tolle Forum! Weiter so.... ;-)

Seit kurzem beschäftige ich mich damit, evtl. als Kleinunternehmer Tätig zu werden. Soweit habe ich auch schon recht Viele Infos zusammen. Was ich noch nicht weiß ist:

Wenn ich ein Kleinunternehmen, Nebenberuflich, anmelde - ändert sich dann meine Steuerklasse? Bin jetzt In Klasse 3 meine Frau in 5.

Dann noch eine generelle Frage:

Ich lasse kleine Metallteile produzieren, welche Im RC Car Bereich (Ferngesteuerte Autos) angewendet werden. Ein Fachhändler hat nun Interesse an diesen Teilen und würde sie gerne verteiben.

Trete ich nun als " Hersteller" oder als "Vermittler" auf. Worin genau liegt eigentlich der Unterschied in dieses Begrifflichkeiten und wie wirkt sich dass auf mich als Kleinunternehmer aus?

Vielen Dank und beste Grüße,

Sascha

P.S. Gerne per "Du"

Antwort von

guten Tag saschak,

erst einam ein Lob an dieses tolle Forum! Weiter so.... ;-)



Danke, wir werden es versuchen.

Wenn ich ein Kleinunternehmen, Nebenberuflich, anmelde - ändert sich dann meine Steuerklasse? Bin jetzt In Klasse 3 meine Frau in 5.



die gewerbliche Tätigkeit, egal ob hauptberuflich oder nebenberuflich, oft nicht automatisch eine Änderung der Steuerklassen hervor. Das eine hat mit dem anderen schlichtweg nichts zu tun, da das Nebengewerbe oder Kleingewerbe keinen Einfluss auf die Lohnsteuer hat und umgekehrt. Für weitere Ausführungen oder nähere Erläuterungen auch in der Frage, welche Lohnsteuerklasse trotzdem günstiger oder ratsamer bei selbstständigen ist, sollten Sie auf jeden Fall einenSteuerberater konsultieren. Vielleicht schreibt ja auch unser Steuerberater Kexel noch eine Zeile dazu.

Trete ich nun als " Hersteller" oder als "Vermittler" auf.



Hersteller können sie nicht sein, da sie ja herstellen lassen, die Teile vom Hersteller aufkaufen und anschließend die teile weiterverkaufen. daher würde ich sie auch nicht als Vermittler bezeichnen, denn das trifft er auf Handelsvertreter insbesondere Versicherungsvertreter zu, sondern eher als Verkäufer oder Händler. Damit sind sie der Industrie- und Handelskammer unterstellt, wenn auch erst einmal oder Beiträge. Eine Auswirkung auf die Kleinunternehmer schafften oder das Gewerbe besteht von daher erst einmal nicht. Sie haben Umsätze durch den Verkauf und einen entsprechenden Wareneinkauf. Durch den Aufschlag von Gewinnen auf den Wareneinkauf und denen dem entsprechenden teureren Verkauf der Produkte entsteht ein Rohgewinn. Dieser Rohgewinn dient in der Regel zum Decken von Fixkosten oder anderen Gemeinkosten des Unternehmens. Sollte dann aber noch etwas übrig sein, ist das der Gewinn, der in ihrer Tasche landet und am Jahresende beim Finanzamt eventuell versteuert werden muss. Näheres dazu auch bitte von einemSteuerberater erfragen.

P.S. Gerne per "Du"



Ach ja, habe ich zu spät gelesen. Das ist sowieso in diesem Forum ein Problem, da ich auch am liebsten die Leute dutze, nicht jeder aber damit zurechtkommt. ich seh das nämlich hier als Forengemeinschaft und da dutzt man sich doch, denke ich, eventuell aber das ist auch egal, wichtig ist die Informationen und das Ergebnis.

Antwort von

Hallo,

Vielleicht schreibt ja auch unser Steuerberater Kexel noch eine Zeile dazu.



Hier ist meine Zeile:

Keine Ergänzung erforderlich - Hinweise von Torsten stimme ich zu.

Antwort von

am wichtigsten nach der unternehmensgründung ist doch das richtige marketing.

das soll am besten gar nichts kosten - kein problem mit einem rabattcoupon auf www.smartcoupon.de dort kann man als konsument kostenlos die angebote runterladen und einlösen - als unternehmer kann mam kostenlos coupons veröffentlich und auch links auf die eigene homepage legen, das bringt viel im google ranking da spart man sich das geld für den suchmaschinen optimierer

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!