Frage von Birte am 29.04.11

Wenn aus einem Gewerbe plötzlich ein Angestelltenverhältnis wird?

Hallo!

 

Ich habe folgendes Problem: Vor 2 Monaten habe ich ein Gewerbe angemeldet und auf die Mehrwertssteuerbefreiung verzichtet. Nun sieht es aber so aus, dass die Einkünfte aus der einen Tätigkeit sehr unregelmäßig hereinkommen und der andere Auftraggeber mich gerne Teilzeit einstellen würde. Kann ich das Gewerbe nun als Nebengewerbe ummelden? Was passiert wegen der Mehrwertsteuer und wie machen ich das ? Bin verwirrt...

Vielen Dank für die Antwort!

Antwort von

Hallo Emmiliea,

man kann auch während des Jahres, wenn man vorher noch nicht selbständig war, in den sogenannten Kleinunternehmerstatus (§19 UstG) wechseln. Das mußt Du dem Finanzamt schriftlich mitteilen.

Jetzt solltest Du prüfen, ob Du deine Rechnungen gegenüber Deinen Kunden noch mal geändert bekommst. Hier also keine Umsatzsteuer mehr verlangen und ausweisen. Falls das nicht möglich ist oder auch "peinlich" erscheint, muß man sich für die Jahresabrechnung merken, daß man diese Umsatzsteuer  auf jeden Fall an das Finanzamt abführt (falls nicht schon geschehen). Alle neuen Rechnungen schreibt man dann als Kleinunternehmer.

Bei dem geschilderten Fall gibt es aber noch eine Menge weiterer Dinge zu prüfen. ( Sozialversicherung - Status) Darum rate ich zu einer ausführlichen Beratung, wäre auch im Rahmen eines Gründercoachings sehr preiswert möglich. Eine/n passenden Berater/in findet man in der Beraterbörse der KFW.

Viele Glück wünscht

Gudrun Wolf aus Berlin

Epikur Bildungshaus

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!