Frage von Schmuuuf am 22.05.10

Welche Rechtsform für Gastronomiebetrieb?

Hallo,

Ich weiss jetzt nicht genau ob ich das richtige unterforum gefunden habe, aber ich frage jetzt einfach mal hier drauf los....

Ich bin gerade am überlegen mich im Gastronomie-Bereich selbstständig zu machen. Muss ich dazu eine GmbH oder dergleichen Gründen ? Ich bekomme die verschiedensten Meinungen dazu zu hören, und wollte nun mal eine fachkundige Antwort.

( ich stehe noch ganz am Anfang meine Planung, und versuche gerade einige Fragen die sich mir im Laufe meiner Recherche aufwerfen, zu beantworten )

liebe Grüße

Antwort von

Hallo schmuuuf,

Ich weiss jetzt nicht genau ob ich das richtige unterforum gefunden habe, aber ich frage jetzt einfach mal hier drauf los....



die Kategorie (Unterforum) ist richtig gewählt, danke für die Zeit, darüber nachzudenken, das macht nicht jeder hier.

Muss ich dazu eine GmbH oder dergleichen Gründen ?



müssen muss man gar nichts, man kann, wobei man jedoch immer abschätzen muss, ob es sich lohnt dieser oder jener Rechtsform zu wählen. Möchte dabei mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, da ja Rechtsberatung und ich kein Rechtsanwalt bin. Kommt auch immer auf die persönliche Situation und das Ziel während der selbständigkeit ein.

Möchte ich also sehr sicher gehen, meine Haftung größtenteils ausschließen, wäre wohl eine GmbH das Richtige. Die ist aber gleichzeitig auch sehr teuer in der Gründung, später in der Unterhaltung ist es auch nicht unbedingt die einfachste Rechtsform, da Bilanzierung und Offenlegung im Bundesanzeiger und vieles mehr.

Wenn ich also kein Geld habe, um zu gründen oder entsprechende Investitionen zu tätigen, muss ich mir sicher einen Kapitalgeber suchen, der Augen wie an der Firma beteiligt werden möchte. Dann muss sich also auch eine andere Rechtsform wählen, die genau das zulässt. Ginge mit einer KG oder einer stillen Beteiligung, vielleicht auch mit einer GmbH.

Wenn alle diese Punkte nicht infrage kommen, ich das Geld hat, die die und auch alle anderen Möglichkeiten, wäre sicher ein stinknormale Einzelunternehmen die günstigste und beste Alternative.

Doch wie gesagt, ein Rechtsanwalt kann dazu eine Analyse erstellen und eben auch Rechtssicherheit geben, wodurch man später auch eine gewisse Gewähr und Haftung bekommt. Eine solche Analyse oder Frage kann auch nicht die Welt kosten, einfach mal bei einem Rechtsanwalt einen Kostenvoranschlag machen lassen, die sollten das sagen können, wenn nicht, würde ich zu einem anderen Anwalt gehen.

Antwort von

Hallo,

vielen Danke für diese Antwort...

Also Kann ich auch ganz normal ein Einzelunternehmer sein... ( ob das jetzt nun das vorteilhafteste ist, wird mir dann sicherlich ein Anwalt sagen können. den Werde ich zur gegebenen Zeit dann beauftragen )

wink

Antwort von

Moin

Also Kann ich auch ganz normal ein Einzelunternehmer sein...



Ja, so ist es...

Antwort von

Mein TIPP zur Rechtsberatung:

Rechtsberatung am Telefon:

Einfach, bequem und günstig ohne 0900-Nummer für nur 54,90 Euro pro Jahr!

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!