Frage von Vobe am 11.02.07

Was will der Leasingeber für Unterlagen von mir sehen?

Ich lege ca. 200km am Tag mit dem Auto zurück. Der Wagen stammt noch aus

der Zeit als Privatmann. Nun möchte ich ein Fahrzeug leasen. Nach einer Zeit

vor 2 Jahren Selbstständigkeit (davor 2 Jahre Arbeitslos), sind leider kaum

Vermögenswerte übrig geblieben, zumal mich das Finanzamt in den letzten

drei Monaten sozusagen dem monetären Tod nahe gebracht hat. Habe es

nur knapp überlebt. Es gibt also praktisch keine Sicherheiten außer meiner

erst 2 Jahre alten Lebensversicherung.

Frage:

Was will der Leasingeber für Unterlagen von mir sehen, damit ich das Fahrzeug leasen kann?

Danke vorab! B.

Antwort von

HAllo Bernd,

danke für die Frage.

Was will der Leasingeber für Unterlagen von mir sehen, damit ich das Fahrzeug leasen kann?


Das kommt natürlich auf die Bank / den Leasinggeber an.

Ihre persönliche Situation wird in der Regel immer geprüft, das macht jede BAnk so, ob Sie nun als Leasinggeber oder Darlehensgeber fungiert.

Es gilt immer: Je weniger Sicherheiten Sie haben, desto teurer ist der Vertrag. Beim Darlehen macht sich das in der Höhe der Zinsen bemerkbar, beim Leasing ist der Leasingvertrag entsprechend gestaltet. Also LAufzeit, Rückkaufswert, und Höhe der Leasingrate.

Sie sollte in jedem Fall mit einem Leasingrechner prüfen, wie günstig oder ungünstig der Vertrag ist.

Hier den Leasingrechner in Excel zur etwas ausführlicheren Berechnung.

Sie müssen den internen Zinsfuß ermitteln und diesen mit einem Darlehenszinssatz vergleichen. Dann können Sie sagen, ob Leasing günstiger ist als ein Darlehen.

Auf Ihre Frage zurückzukommen. Was benötigen Sie beim Antrag. Einfadche Antwort, fragen Sie einfach beim Leasinggeber nach, was dort verlangt wird, denn diese Daten weichen von Leasinggeber zu Leasinggesellschaft ab.

Viel Erfolg

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!