Frage von Weyerbusch am 30.09.09

Was halten Sie von der Geschäftsidee Kochkurs?

Hallo,

ich möchte Meinungen einholen zu meiner Geschäftsidee.

Kurzvorstellung:

Kochen und Backen lernen in meiner privaten Küche von normaler Hausfrau.

Hausmannskost und Schnellgerichte.

Gruppenstärke 4 Personen

Kursdauer 1 Monat, pro Woche 4 Stunden.

Antwort von

Das klingt interessant, würde ich jedoch zunächst im Nebengewerbe ausprobieren. Warum? Ganz einfach, wenn eine Kochgruppe nur maximal vier Personen groß sein darf, muss man pro Monat oder pro Woche ziemlich viele Kochkurse oder Kochseminare geben, um davon leben zu können. Oder man muss pro Kursteilnehmer die Kursgebühr so hoch schrauben, das wahrscheinlich niemand mehr mitkochen möchte. Besser geht den Leuten förmlich der Appetit am Kochen. Ansonsten ist die Idee gut, muss selbstverständlich finanziell gut durchkalkuliert werden, um nicht frühzeitig den Löffel aus der Hand geben zu müssen

Für die finanzielle Kalkulation haben wir kostenloser Onlinerechner zur Verfügung gestellt:

Rentabilitätsvorschau: www.gruenderlexikon.de/checkliste/informieren/businessplan-erstellen/finanzplan-erstellen/rentabilitaetsvorschau/

hier wird's viele weitere Rechner, nicht nur von uns, sondern auch Onlinerechner, die wir im

vielleicht mal unseren Artikel zum Thema Kosten während der selbständigkeit durchlesen:

Welche Kosten kommen monatlich auf einen Existenzgründer zu?

auch unser iBook zum Thema nebengewerbe könnte interessant sein:

E-Book: Die 10 häufigsten Fragen zum Nebengewerbe und zur Nebentätigkeit

Antwort von

Hallo,

mir würden monatlich 800-1000 € Netto aussreichen.

Bei einer Kursgebühr von 30 € pro Teilnehmer wären das bei 3 Gruppen

17280 € im Jahr.

Ist dies machbar ?

Da ich unter der Grenze von 17500 € bleiben würde könnte ich mich doch bei meinem Mann mitversichern.

mfG

Sonja

Antwort von

Hallo Sonja,

Da ich unter der Grenze von 17500 € bleiben würde könnte ich mich doch bei meinem Mann mitversichern.



das eine hat mit dem anderen leider nichts zu tun. Die Grenze von 17.500 € bezieht sich ausschließlich auf die Umsatzsteuer. Kostenlos familienversichert in der Krankenversicherung geht leider nicht in der hauptberuflichen selbständigkeit. Und selbst in der nebenberuflichen selbständigkeit gibt es gewisse Verdienst grenzen, die nicht überschritten werden dürfen, um die Familienversicherung der gesetzlichen Krankenkassen nicht zu gefährden.

Bitte lies dazu auch unseren Artikel

Wie lange kann ein Selbständiger die Familienversicherung nutzen?

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!