Frage von Anne-Katrin am 04.05.10

Warum kein Krankengeld für nebenberufliche Selbstständige?

Guten Morgen, zusammen!

Ich bin hier ganz neu und stelle mir kurz vor, wer ich überhaupt bin:

Ich bin ein taubes Bambi mit 29 Jahren. Als meine Tochter sich im Sommerjahr 2009 zur Welt erblickt wurde, dann bin ich von hauptberuflich auf nebenberufliche Freiberuflerin geworden sein.

Vor letzten Zeiten habe ich durch meine Gebärdensprachdolmetscherin mit meiner Krankenkasse TK darüber diskutiert.

Die TK hat mir so erklärt, wenn man als nebenberufliche Selbstständige unter 1900€ kein Anspruch auf das Krankengeld bekommt.

Ich finde es ABER ungerecht, weil das Wort nur wegen "nebenberuflich" ist. Selbstständige ist eben Selbstständige, welche Kategorie es auch egal ist: hauptberuflich und nebenberuflich.

Jeden Monat zahle ich die Krankenbeiträge ganz ordentlich und pünktlich. Und zwar kein Krankengeld! Ich fühle mich irgendwie eine Sünde.

Wenn meine Tochter zur Kinderkrippe geht, dann werde ich vielleicht voll arbeiten. Aber ich frage mich, wie und woher ich einen neuen Auftrag bekommen kann. Dann werde ich im Bereich über 1900€ sein, dass ich dann das Krankengeld bekomme. Wie soll ich über 1900€ erreichen?

Ich finde es irgendwie das deutsche System ganz falsch. *tja*

Pardon - ich lasse hier aus.

Aber auf Eure Meinung und Eure Erklärung würde ich mich jedenfalls sehr freuen.

Taubes Bambi

PS: Aufgrund meiner Gehörlosigkeit habe ich nur diese zusätzlichen Schwierigkeiten vor allem meinem Deutsch.

Antwort von

Hallo taubes Bambi,

Ich finde es bemerkenswert selbstbewusst, wie Du mit deinem Handikap umgehst. Das sollten sich andere Mal auf die Fahne schreiben, dann würden viele Sachen in Deutschland auch besser laufen. Zum Beispiel das Krankensystem, wie Du selber feststellen kannst, dass da einiges im Magen liegt.

hauptberuflich und nebenberuflich.



die Krankenkasse macht diese Grenze nur an der wöchentlichen Arbeitszeit fest. Die liegt wohl bei 18 h pro Woche. Arbeitest du weniger, sagen die zu dir nebenberuflich selbstständig, arbeitest du mehr, bist Du hauptberuflich selbstständig und muss deine gesetzlichen Beiträge zur Krankenversicherung selbst zahlen. Als nebenberuflich selbstständiger kannst du eventuell kostenlos Familien versichert sein oder aber auch im Falle der Arbeitslosigkeit über die Arbeitsagentur. Das weiß ich eben nicht so genau.

Ich würde dir kurz und schmerzlos dazu raten, hauptberuflich selbstständig zu sein, sofern das irgendwie geht. Dann hättest Du zumindest nicht das Problem mit dem Krankengeld, müsstest aber deine Versicherung künftig selbst tragen, was sicherlich für dich ein weiteres und anderes Problem darstellt.

Leider bin ich kein Experte im Bereich Sozialversicherungsrecht oder speziell im Bereich Sozialgesetzbuch, wo das ja alles rein fällt.

Darf ich mal fragen, was Du freiberuflich für eine Tätigkeit ausführst?

vielleicht kommen wir ja ins Geschäft, wenn du in einer Branche tätig bist, die ich hier um Internet gebrauchen kann.

PS.:

Ich denke gerade darüber nach, wie es ist, wenn man nicht hört. Man hört sich ja dann auch nicht selbst, oder? Ich habe den obigen Text mit einem Spracherkennungssystem diktiert, in dem ich einfach in ein Mikrofon sprechen, die Software meiner Sprache entsprechend umsetzt und in dieses Textfeld schreibt. Frage mich an dieser Stelle, wie ich das machen würde, wenn ich mich selbst gar nicht höre. Mitunter Kopfweh, ich hab Angst vor derartigen Erkrankungen oder Unfällen.

Antwort von

Hallo Torsten,

vielen Dank für deine Mühe, dass du es wenigstens versucht hast, mir über das Krankensystem zu erklären.

Zurzeit bin ich freiberuflich als sprachwissenschaftliche Gebärdensprachdozentin und Dozentin für die Erwachsenbildung der hörgeschädigte Menschen zum Verhaltens- und Kommunikationstrainig. Und auch noch Familienbetreuerin für die hörende Familie der hörgeschädigte Kinder!

Den Rest werde ich dir noch später dazu ergänzen. Im Moment kämpfe ich um meine Papierkrieg. Ich muss alle Rechnungen losschicken.

Bis dahin,

taubes Bambi

Antwort von

ok, danke. interessant, hättest du lust, für unser gruenderlexikon.de einen Artikel zu verfassen? "Probleme und Hürden für Behindertet/Gehörlose selbständige" oder so?!?

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!