Frage von Doreen am 17.02.15

Wann darf ich frühstens mit Vorbereitungen für Kleingewerbe starten?

Hallo.

 

Ich plane, ein Kleingewerbe  zu eröffnen (mit vorraussichtlich weit weniger als 200€ Umsatz im Jahr). Ich plane das Ganze seit 4-6 Wochen und scharre nun mit den Hufen, weil ich endlich offiziell starten will.

 

Allerdings kann ich das Gewerbe noch nicht anmelden, weil der Ort des "Betriebs" ein Haus sein wird, in dass ich erst in zwei Wochen ziehen werde. Dadurch kann ich auch den 'Fragebogen zur steuerlichen Erfassung' noch nicht abgeben, der ja erst NACH der Gewerbeanmeldung abgegeben werden kann - und das macht mich ganz hibbelig :-)

 

Nun habe ich irgendwo gelesen, dass ich im 'Fragebogen zur steuerlichen Erfassung' bei Punkt 2.2 "Beginn der Tätigkeit" doch ein früheres Datum eintragen kann (also z.B. heute), als unter 2.6 "Neugründung zum xx.xx.xxxx", wo dann das richtige Startdatum rein kann (also z.B. das Datum meines Einzugs in das Haus).

Und damit könnte ich mit den Vorbereitungen (Server bestellen, SIM Karte besorgen, ...) schon jetzt beginnen, selbst wenn ich die Anträge erst in zwei Wochen abgebe.

 

Widerum woanders habe ich gelesen, dass das Finanzamt aber prüft, ob das Datum "Beginn der Tätigkeit" im 'Fragebogen zur steuerlichen Erfassung' dasselbe ist wie das Datum bei der 'Gewerbeanmeldung' unter "Datum des Beginns der angemeldeten Tätigkeit". Und das kann ja nun mal leider erst das Datum in zwei Wochen sein ... oder?

 

Wie ist das nun? Darf ich vielleicht doch vorher schon mit den offiziellen Vorbereitungen starten? Zurzeit sind ja zum Beispiel die Domain-Registrierungen schön günstig. Ich will nicht, dass mir jemand meinen schönen Domain-Namen wegschnappt :-)

 

Und wenn ich den 'Fragebogen zur steuerlichen Erfassung' abgeschickt habe (wann auch immer das sein wird), kann ich dann direkt mit den Einkäufen von Material starten oder muss ich warten bis ich eine Steuernummer/USt-IdNr. vom Finanzamt habe?

 

Danke schon mal vorab für eure Antworten!

 

Ich wundere mich, dass noch kein anderer eine ähnliche Frage gestellt hat, zumindest habe ich keinen Beitrag dazu gefunden :-)

 

Gruß,

Reeny

 

Antwort von

Hallo Reeny,

 

prinzipiell empfehle ich Dir solche Fragen mit deinem Steuerberater zu besprechen. Wenn Du keinen hast, besorge Dir einen, denn ich hoffe Du hast nicht vor, die Steuergeschichten selber zu machen. Du solltest Deine Arbeitszeit lieber darauf verwenden mit dem Gewerbe zu starten, als dich mit Steuerthemen zu belasten.

 

Ich habe immer zuerst die Gewerbeanmeldung gemacht. Wenn Du noch nicht in dem Haus wohnst, sehe ich das nicht als Problem. Kannst Du dort schon Post hinschicken lassen?

 

Du kannst auch über das Internet beim Gewerbeamt Dein Gewerbe anmelden. Dann dauert es ein paar Tage, bis Du die Rechnung bekommst. Die darfst Du dann erstmal überweisen. Und bis dann die Bestätigung kommst, bist Du eh schon eingezogen.

 

Den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung habe ich immer meinen Steuerberater machen lassen. Du brauchst übrigens dann nicht warten, bis du den vom FA zugeschickt bekommst. Jeder Steuerberater hat im DATEV oder seiner Software dementsprechende Vorlagen, die er direkt ausdrucken kann. In der Regel ist der Fragebogen vom FA somit sowieso für die Mülltonne.

 

Prinzipiell hat bei mir noch nie jemand danach gefragt, ob ich bereits in der Gewerbeadresse gemeldet war oder nicht. Dem FA ist wichtig, dass sie ihr Geld bekommen.

 

Ich würde es also nicht ganz so kritisch sehen.

Viele Erfolg

Wolfgang

Antwort von

200 EUR Umsatz im Jahr! klingt eher nach Liebhaberei als nach ernstgemeinter gewerblicher Tätigkeit. Ist das tatsächlich ernst gemeint?

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!