Frage von Manuela am 09.02.15

Verlobter will mir beim Kleingewerbe Helfen ist das verboten?

Hallo,

 

ich habe eine frage.

Und zwar möchte ich ein Kleingewerbe auf mich anmelden aber mein Verlobter will mich dabei unterstützen das heißt auch mitarbeiten.

Wie verhält es sich bei Ihm muss ich ihn als mitarbeiter anmelden oder wie machen wir das oder ihn garnicht erwähnen aber das wäre ja dann schwarzarbeit?!?

Was müssen wir beachten oder tun das es nicht als schwarzarbeit gilt.

 

Ich hoffe hier kann mir jemand helfen.

LG Manu & Manu

 

Antwort von

 

Hallo Manu,

 

 

 

sofern ihr Verlobter lediglich ein paar Kisten trägt und Ihnen bei einigen Erledigungen gerade in der Zeit der Existenzgründung hilft, würde ich es nicht unbedingt anmelden. Wenn er aber auf Dauer im Geschäft hilft, auch Umsatz erwirtschaftet und sie beide tatsächlich vorhaben, dass diese Hilfe von Dauer sein soll, müssen Sie diese Hilfe als Minijob bei der Minijobzentrale anmelden. Erst dann ist es ein offizielles Arbeitsverhältnis, welches bei der Rentenversicherung ordnungsgemäß gemeldet ist. Auch die Krankenversicherung sollte informiert werden, denn mehrere Minijobs könnten in der Summe sozialversicherungspflichtig sein. Auf keinen Fall nebenher laufen lassen, denn das ist, wie sie bereits richtig festgestellt haben, Schwarzarbeit und damit strafbar.

 

 

 

Erkundigen Sie sich doch bei ihrer gesetzlichen Krankenversicherung, was genau zu tun ist und wo alles anzumelden ist. Ein Steuerberater könnte Ihnen auch die laufende Bürokratie abnehmen.

 

 

 

Wie auch immer, machen Sie es richtig und nicht nebenbei. Wenn Sie das Geld für einen MiniJob nicht aufbringen können, läuft in Ihrem Geschäft ohnehin etwas falsch, wenn Sie trotzdem die Hilfe benötigen.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!