Frage von Maggi am 18.07.08

Umsatzsteuer - Rechnung

Hallo zusammen, ich habe im Mai diesen Jahres ein Kleingewerbe (Garten- und Landschaftsbau) angemeldet.

Nun habe ich an einen Kunden die Rechnung für meine Arbeiten geschickt mit dem Zusatz "umsatzsteuerfreie Leistung gemäß § 19 UstG."

Jetzt will der Kunde aber trotzdem die Umst. bzw. Mwst. vom Rechnungsbetrag abziehen und mir nur die Differenz davon bezahlen.

Darf er das und wenn ja mit welcher Begründung.

Vielen Dank für die Antwort

Antwort von

Hallo,

es kommt darauf an, was bei Vertragsabschluss bzw. Auftragserteilung vereinbart wurde.

Sie sollten stets darauf achten, dass Sie bei der Preisangabe ausdrücklich darauf hinweisen, dass es sich um den Endpreis handelt, dem weder Umsatzsteuer hinzugerechnet wird, der noch Umsatzsteuer enthält.

In Ihrem Fall empfehle ich den Kunden darauf hinzuweisen, dass - wenn es so war - bei Auftragserteilung keine Rede davon war, dass die Umsatzsteuer im Preis enthalten ist. Der Kunde hat die Leistung wie bestellt zu bezahlen. Vielleicht bietet sich ja auch eine Kompromisslösung an: Rechnung bleibt ohne Umsatzsteuer, Kunde erhält jedoch einen Nachlass. Kundenzufriedenheit sollte eines der oberen Gebote sein.

Gruß

Helmut Kexel, Vereidigter Buchprüfer/Steuerberater
www.steuernplusberatung.de

Hinweis: Die in diesem Forum enthaltenen Beiträge zu den einzelnen Themen sind nach bestem Wissen und Kenntnisstand verfasst worden. Sie dienen nur der allgemeinen Information und ersetzen keine qualifizierte Beratung in konkreten Fällen. Eine Haftung für den Inhalt dieser Beiträge kann daher nicht übernommen werden.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!