Frage von Pascal am 02.11.14

T-Shirt Bedrucken mit Folie aus dem Plotter Handwerk?

Guten Tag liebe Gemeinde, Ich möchte ein Kleinunternehmen bzw Nebengewerbe machen. Meine Tätigkeiten wären wie folgend: Ich bedrucke T-Shirt, Pullover uvm Textildruck.Dies mache ich mit Folie die ich über einen Plotter ausdrucken lasse. Ich war auf der Gemeinde diese sagen ich soll auf die Handwerkskammer gehen mich eintragen lassen. Habe auf der HWK angerufen und dort wurde mir gesagt ich werde in die Handwerksrolle eingetragen für 170 € Aber ich habe mal nachgelesen das es nicht sein müsste mich eintragen zu lassen:

In bestimmten fällen darf ich Handwerkliche Arbeit machen ohne Handwerksrolle eingetragen zu sein.(LEGAL) Es Gibt 6 Fälle die datrunder fallen und ich würde sagen für meine Tätigkeit wäre dies einer der fälle: Minderhandwerk: Was einfach zu erledigen ist, dürfen Sei ohne Meister und Eintragung in die Handwerksrolle tun.

 

Antwort von

 

Das klingt erst einmal überzeugend, nicht jede Arbeit ist gleichzeitig ein Handwerk und muss in die Handwerksrolle eingetragen werden. Außerdem kostet es jedoch eine ganze Menge Geld und ich denke, die Handwerkskammer möchte auch nur mit der Eintragung Geld verdienen, auch wenn sie gar nicht eingetragen werden müssten.

 

 

 

Sicher wäre es etwas einfacher gewesen, sie hätten nicht direkt nachgefragt und wären direkt zum Gewerbeamt gegangen und hätten die Tätigkeit angemeldet. Vielleicht können Sie das ja noch tun. Sagen Sie einfach beim Gewerbeamt, dass sie mit der Tätigkeit nicht in die Handwerksrolle eingetragen werden müssen, sofern man sie fragt.

 

 

 

 

 

Letztlich ist es aber so, dass sie als Gewerbetreibender quasi als Pflichtmitglied in. Eine Kammer auf jeden Fall reinkommen werden, ob das nun die Industrie- und Handelskammer ist oder die Handwerkskammer. Wenn die eine nicht zuständig ist, sind Sie automatisch bei der anderen.

 

 

 

Hier gilt immer: keine schlafenden Hunde wecken, das Gewerbeamt meldet ohnehin ihre Gewerbeanmeldung an zuständige Stellen und die kommen von allein auf Sie zu. Sie müssen also hinter niemanden hinterher rennen.

 

 

 

Argumentieren sie beim Gewerbeamt einfach so, wie Sie es auch hier getan haben.

 

 

 

Wo haben Sie diese sechs Fälle den her?

 

 

 

 

 

Noch ein Hinweis:

 

 

der Existenzgründer gibt es immer eine Art Befreiung über einen bestimmten Zeitraum, Sie müssen bei einer Kammer nie sofort Mitgliedsbeiträge zahlen. Allerdings würde ich mich wirklich gegen die Eintragung als Handwerker wehren, denn das sind sie nicht.

 

 

 

 

 

Was wir natürlich auch etwas Bauchschmerzen bereitet:

 

das was Sie vorhaben, haben Sie denn bereits Aufträge oder Kunden? Wollen Sie denn welche herbe kommen, wenn Sie noch keine haben? Haben Sie sich mal in Sachen Konkurrenz im Internet umgesehen?

 

 

 

Es ist gerade in dieser Branche sehr schwierig, ein neues Unternehmen aufzubauen, wenn sie nicht. Wie Kunden generieren können. Über das Internet wird es wahrscheinlich am schwierigsten werden. Möchte das nur zu bedenken geben, bevor Sie ein Gewerbe anmelden.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!