Frage von Oliver am 11.11.10

Selbstständigkeit, aber welche Rechtsform? Wie sieht dann mit Kranken- und Rentenversicherung aus?

Ich plane eine Selbstständigkeit in der ich in absehbarer Zukunft sicher

nicht mehr als 500-700 Euro pro Monat verdiene.

Bei einem solchem geringen Verdienst:

Wie verhält es sich mit der

Krankenversicherung oder mit der Rentenversicherung?

Wenn ich dort normal zahlen muss, bleibt ja nichts über oder ich lege

noch drauf.

Wie verhält sich das? welche Rechtsform muss ich wählen dabei?

Kann ich über die Krankenversicherung meiner Frau, die Vollzeit beschäftigt ist, mitversichert werden?

Bin noch in Elternzeit und befinde mich derzeit noch in einem Angestelltenverhältnis.Da kann ich ja dann

keine Existenzgründerzulage bekommen,oder?

Freue mich auf Antwort und hoffe das ich auf diesem Weg hilfe bekomme.

Antwort von

zunächst einmal habe ich diesen Beitrag in die richtige Kategorie verschoben, denn wenn ich zu Versicherungen etwas wissen möchte, sollte ich auch im Bereich Versicherungen schreiben.

Zu deiner ersten Frage:

Wie verhält es sich mit der
Krankenversicherung oder mit der Rentenversicherung?



wenn Du hauptberuflich selbstständiges, ist es egal wie viel du verdienst, du wirst deine Krankenversicherung selbst zahlen müssen (entweder privat oder gesetzlich) bei der Rentenversicherung ist es ebenso, nur mit dem Unterschied, dass die Rentenversicherung in den meisten Branchen eine freiwillige Versicherung ist. Eine Krankenversicherung hingegen musst du zwangsläufig abschließen.

Liste dazu bitte folgende Artikel im Gründermagazin durch:

Private oder gesetzliche Krankenversicherung?

Nebenberuflich Selbständig und 400,- EUR Job, wie viel muss für die freiwillige Krankenversicherung bezahlt werden?

Kann ich über die Krankenversicherung meiner Frau, die Vollzeit beschäftigt ist, mitversichert werden?



das geht nur, wenn du nicht hauptberuflich selbständigkeit. Also bis maximal 15 h die Woche. Dazu würde ich mich aber bei der entsprechenden Versicherung erkundigen.

Existenzgründerzulage? Du meinst sicher den Gründungszuschuss?

wenn du Anspruch auf Arbeitslosengeld eins von mindestens noch 90 Tagen hast, hast Du auch Anspruch auf diesen Gründungszuschuss.

Ich bemerke gerade, dass Du sehr viele Fragen aus unterschiedlichen Bereichen hast, daher empfehle ich dir zunächst einen Kurs oder ein Existenzgründerseminar zu besuchen.

Außerdem wies der Bitte bei einer heißen Tasse Tee ganz in Ruhe mein kostenloses E-Book zu den häufigsten Fragen bei der Existenzgründung durch:

E-Book: Die häufigsten Fragen zur Existenzgründung

es gibt auch ein E-Book zum Nebengewerbe:

E-Book: Die 10 häufigsten Fragen zum Nebengewerbe und zur Nebentätigkeit

Glaub mir, es ist besser so. Du bringst ziemlich viele Sachen durcheinander und hast im Grunde genommen keine Ahnung, das merkt man daran, dass du alles durcheinander fragst. Soll nicht heißen, dass du dich nicht machen sollst, du musst dich nur richtig und sinnvoll erkundigen. Daher nochmal meinte, Besucher ein Existenzgründerseminar. Du kannst dazu auch unsere kostenlose Suchmaschine für Existenzgründerseminare nutzen.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!