Frage von Jäger am 08.07.11

Schwierigkeiten mit Einnahmen-Überschuss-Rechnung - kann jemand helfen?

Hallo,

ich brüte gerade (mit offizieller Verlängerung wegen Umzugs) über meiner Einkommenssteuererklärung für 2010.

Ich bin seit 5 Jahren als Illustratorin und Grafikdesignerin selbständig und hatte 2010 erstmals Einnahmen über 17500 Euro. Deshalb muss ich nun auch das Formular EÜR ausfüllen, sonst hatte ich immer nur eine formlose Gewinn-Ermittlungsliste mit einer Liste der verschiedenen Betriebsausgaben (portokosten, GWG, reisekosten etc.) abgegeben und es war wohl eh alles nicht so wichtig, weil am Ende immer rauskam, dass ich keine Steuern zahlen muss. Dies wird diesmal aber anders sein.

Ich habe diese Liste für 2010 bereits wieder so wie immer erstellt und wollte nun die Zahlen in besagtes Formular übertargen.

Das Problem ist nur, dass ich darin nicht die richtigen Felder zum Eintragen finde, weil alles anders heißt und manches aus meiner Sicht gar nicht auftaucht.

Habe auch schon beim Finanzamt angerufen, doch da war man nicht willens, das mit mir durchzugehen und verwies auf die Möglichkeit, einen Steuerberater zu fragen, was ich mir aber nicht leisten kann und möchte.  

Kann mir deshalb bitte hier jemand bei der Zuordnung helfen???

Konkret geht es um folgende Ausgaben, wo ich nicht weiß, wo ich die eintragen soll:

1. Büromaterialien wie Klebstoff, CD-Rohlinge, Druckerpapier u.ä.: gehört das zusammen mit meinen "echten" arbeitsmaterialien wie Zeichnestiften, Farben, Zeichenpapier usw. in den Posten "Waren, Rohstoffe und Hilfsstoffe"?

2. Fahrtkosten: ich meine zu wissen, dass das zum Posten "Verpflegungsmehraufwendungen" gehört, aber darf man da auch Stattfahrten mit Taxi oder Bus zu Kundengesprächen und so sowas eintragen, wenn es keine wirkliche Reise war?

3. Wohin mit Ausgaben für Fachliteratur und Recherchematerial?

4. Was ist mit Werbungskosten (Domain-Gebühr für Internetauftritt, Druckkosten fr eigene Visitenkarten)?

5. Was ist mit Druckkosten für Aufträge

Eine baldige Antwort würde mir sehr helfen, vielen Dank im Vorraus!

Antwort von

Hi, was das Finanzamt anbetrifft, die sollten da schon helfen, Auskunft müssen die geben. Kann aber auch was kosten. Beraten dürfen die nciht, aber ich denke es ist die Pflicht des Finanzamtes, ihnen die richtigen Felder im Formular zu zeigen, das war nur eine faule Ausrede, eben wegen der Fauklheit der Finanazmtsar... oh, nun muss ich mcih zügeln, der Beamten. Nicht zu fassen.

Vorab zur richtigen Zuordnung, wir buchen mit Lexware und haben jedes Jahr wieder Probleme, denn diese Software bekommt es auch nciht gebacken, von Jahr zu Jahr die anfallenden Änderungen bei der Zurodnung in der amtlcihen EÜR zuberücksichtigen. Das bemerkt man, wenn man Ahnung hat, erst am Ende, denn dann stimmt nämlich die amtliche EÜR nciht mit der formlosen EÜR überein. und dann geht die große Sucherei los. Jedes mal frag ich mich dann, wofür ich 550 EUR zahle. Aber das kommt garantiert ncoh mal in einem seperaten Artikel.

Nun aber vorab: Wenn man nciht eindeutig zuordnen kann, ordnen wir immer in die sonstigen Betriebsausgaben rein, dann ist es korrekt erfasst und macht keine Arbeit mehr. Außerdem, Steuererklärung bekomt man nciht bezahlt, daher so wenig arbeit machen wie möglcih, es gibt wichtigeres als das Finanzamt.

Los geht´s mit der Zurodnung im EÜR Formular:

  1. Klebstoff, CD Rhlinge und Druckerpapier ist eindeutig Bürobedarf, wenn nciht vorhanden "sonstige Betriebsausgaben"

  2. Stifte, Papier, Zeichenpapier usw. auch in Bürobedarf, ich wüde das nciht aueinanderziehen und wenn dann in der Summe, macht sonst zu viel arbeit.

  3. Waren und Hilfsstoffe sind es schon, aber man führt ja kein Lager, daher halte ich diese zuorndung für Übertrieben. Es gibt da übrigens keine Vorschirft, kann jeder machen wie er will, nur wichtig, das ausgaben bei betriebsausgaben und die einnamen bei betriebseinnahmen sind.

  4. ja, alles was gefahren wurde sind fahrtkosten. auch taxi und egal wo hin, nur wihtig, betrieblcih muss es sein. ob die reinen fahrtkosten von den verpflegungsmehraufwendungen abgegrenzt angegeben werden, weiss ich jetzt nciht. aufpassen beim vorsteuerabzug. taxi ist mit umsatzsteuer, verpflegungspsch. ohne.

  5. Fachliteratur bei Fachliteratur, wenn nciht da, wieder in sonstige

  6. Domain und werbung zu werbung, wenn nciht da zu sonstige

  7. Druckkosten für aufträge würde ich zu fremdleistungen packen.

  8.  

Übrigens betreiben wir auch das Lexikon der Betriebsausgaben, da kann man im Forum auch Fragen stellen, dort antwortet ein Steuerberater, außerdem gibt es dort sehr viele Fragen bereits beantwortet.

Viel erfolg

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!