Frage von Ulli am 06.11.14

Reisegewerbekarte Künstler/Kunsthandwerker - Eintrag Handwerksrolle

Hallo,

 

ich bin Künstler und möchte gerne meine Bilder und meinen selbstgemachten Schmuck aus altem Besteck auf Märkten in Deutschland verkaufen. 

Dazu werde ich eine Reisegewerbekarte in Köln (meinem Wohnort) beantragen. Und die kostet hier voraussichtlich zwischen 400 und 500 Euro.

Mein Problem ist nun, dass es sich bei mir um eine 50/50%  Mischung aus Kunst und Kunsthandwerk handelt. Und als Kunsthandwerker müsste ich mich (zumindest bei einem stehenden Gewerbe) auch in die Handwerksrolle eintragen. 

Deshalb meine Frage:  Ist es möglich mit einer Reisegewerbekarte (als Kunsthandwerker) NICHT in die Handwerksrolle eingetragen zu werden? Ich finde im Internet keine KLARE Angabe dazu.

 

Oder kann ich es bei der Gewerbeanmeldung sogar schaffen den Focus auf meine künstlerische Tätigkeit zu legen, so dass die Handwerksrolle überhaupt nicht ins Spiel kommt? Das würde sowieso alles einfach machen.....

 

Und zu guter Letzt möchte ich irgendwann in der Zukunft auch noch einen Onlineshop haben, indem ich meine Bilder und den Schmuck anbiete. Müsste ich dafür dann doch noch ein stehendes Gewerbe anmelden oder geht das auch mit der Reisegewerbekarte?

 

Soviele Fragen. Es wäre super wenn mir jemand weiterhelfen könnte. 

Ganz lieben Dank!

 

LG Ulli

 

 

Antwort von

 

In der Tat ist das ziemlich schwierig, gerade bei derartigen Mischfällen.

 

Aus meiner Sicht sind sie überhaupt gar kein Handwerker, den Künstler sind freiberuflich tätig (§18 EStG) und somit müssen sie auch kein Gewerbe anmelden, sondern eine Tätigkeit beim Finanzamt.

 

 

 

Das hat den Vorteil, dass sie nicht gewerbesteuerpflichtig sind und weil sie auch kein Gewerbe beim Gewerbeamt angemeldet haben, unterliegen sie auch nicht der Gewerbeordnung und müssen deswegen auch nicht die Pflichten eines Gewerbetreibenden beachten.

 

 

 

Anders sieht es allerdings bei ihrem Handel aus, da sind sie wiederum Händler und damit Gewerbetreibende und müssten eben ein Gewerbe anmelden oder eben ein Reisegewerbe, je nachdem was Sie benötigen.

 

 

 

Die Kombination dieser Sachverhalte ist mir ehrlich gesagt zu schwierig, sie im Internet klären zu wollen.

 

 

 

Ich kann Ihnen dahingehend nur empfehlen: Fragen Sie zunächst beim Gewerbeamt nach und gleichzeitig beim Finanzamt. Diese Stellen können Ihnen erst einmal kostenlos Auskunft erteilen, was wie zu handhaben ist. Dann haben sie unterschiedliche Meinungen (was sehr wahrscheinlich ist) und können anschließend gegebenenfalls einen Rechtsanwalt beauftragen, die Sache genau zu prüfen. Dazu empfehle ich unseren Kooperationspartner:

 

 

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!