Frage von Franz am 05.12.13

Produkthaftung antike Leuchte

Hallo,

 

mir wurde aus dem Nachbarforum geraten, besser hier noch einmal nachzufragen.

Daher jetzt hier die Frage:

Ich möchte als Gewerbetreibender antike Leuchten der 30er Jahre verkaufen.

Die Elektrik dieser Leuchten ist meist noch original aus dieser Zeit.

Gibt es eine Regelung beim Verkauf von solchen alten elektrischen Sachen?

SIcher wurden die Leuchten damals auf Betriebssicherheit geprüft. Jedoch bringe ich sie ja neu in Verkehr.

Was ist wenn jetzt jemand einen Schlag bekommt oder gar ein Haus in Brand gerät?

Versteht sich das von selbst, dass ich keine Haftung für eine 80 Jahre alte Leuchte übernehmen kann? Oder muss ich die Leuchte neu verkabeln? Oder kann ich muss/kann ich die Haftung separat ausschließen?

Wie ist das bei antiken Leuchten zu handhaben?

Vielen Dank im Voraus.

Franz

 

Antwort von

 

Zunächst danke für ihre Frage, aber es ist völlig ausreichend, wenn Sie diese einmal bei uns stellen. Nur weil sie doppelt gestellt wird, wird sie auch nicht schneller beantwortet.

 

 

 

Mein erster Rat:

 

Kontaktieren Sie ihre gewerbliche Haftpflicht, lassen Sie sich von dieser beraten, wie im Falle eines Unfalls die Haftung gehandhabt wird. Mein Bauchgefühl sagt mir: Sie sind Unternehmer, Sie bringen das Produkt auf den Markt und mussten dann auch entsprechend haften, wenn durch einen Bedienungsfehler oder die bloße Inbetriebnahme ein Unfall passiert.

 

 

 

Darüber hinaus kann ich nur raten, neben der Versicherung auch ein informierendes Gespräch mit einem guten Rechtsanwalt zu führen, so dass sie vielleicht durch für sie entwickelte Allgemeine Geschäftsbedingungen Unstimmigkeiten bereits vor dem Kauf ausschließen. So kommt es hinterher nicht zu ungewollten Streitereien, nur weil einige Dinge grundsätzlich nicht geklärt wurden.

 

 

 

Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, denke ich ist es sehr ratsam, die Lampen, seien sie auch noch so alt, vorher so zu reparieren oder in Stand setzen, dass sie keinen Schaden bei der Inbetriebnahme anrichten.

 

 

 

Im Zweifelsfall könnte man auch die Elektrik so modifizieren, dass die Lampe von vornherein nicht Funktionstüchtig ist. Dem Käufer muss man das natürlich vor dem Kauf mitteilen, ein Schild anbringen und ausdrücklich darauf hinweisen, dass hier nur ein altes antikes Stück verkauft wird, die Funktionstüchtigkeit jedoch nicht gewährleistet ist. Der Käufer muss also dann am Ende selbst sehen, wie er das Ding zum leuchten bringt. Somit würde man sicherlich auch die Haftungsprobleme von vornherein ausschließen, bin mir da aber eben nicht genau sicher, da ich weder ein Versicherungsunternehmen bin, noch ein Rechtsanwalt.

 

 

 

Wenn Sie die Lampen funktionstüchtig verkaufen, würde ich das auch nicht selber machen, sondern von einem zugelassenen Elektriker und das wiederum auf dem Produkt vermerken. Sie sehen, es gibt also da sehr viele Fallstricke, daher ist mit Sicherheit die Beratung bei einem Rechtsanwalt und die gleichzeitige Information bei ihrer Haftpflichtversicherung (gewerblich) nicht verkehrt.

 

 

 

Viele Grüße und viel Spaß beim Verkauf der Lampen

 

 

 

PS.: Prüfen Sie vorher bitte auch, ob überhaupt genügend Interessenten vorhanden sind, bevor sie den ganzen Aufwand betreiben.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!