Frage von Möve am 19.11.11

Preisangabe Ohne Mwst. - Kleinunternehmerregelung?

Grüße an alle Teilnehmer,

Ich betreibe ein Gewerbe nach Kleinunternehmerregelung und meine Preise enthalten keine Umsatzsteuer sowie einen Hinweis auf die Kleinunternehmerreglung. Meine Frage ist nun, ob diese Praxis(Preisangabe ohne die gesetzliche Mwst. und mit dem Hinweis auf die Kleinunternehmerregelung) im Geschäftsalltag eine abmahnsichere ist? Ob es in der Vergangenheit Abmahnungen von Onlinehändlern(Kleinunternehmern) in diesem Zusammenhang gegeben hat, weiß ich persönlich noch nicht.

Sollte dies der Fall gewesen sein, dann würde ich eine Optierung zur Regelbesteuerung in Erwägung ziehen, wobei ich noch nicht ganz genau weiß, ob ich als Einzelunternehmer, der noch an seine Entscheidung der Kleinunternehmerregelung gebunden ist, zur Regelbesteuerung optieren darf. Wie würde meim Stutus nach einer evtl. Optierung zur Regelbesteuerung lauten, etwa Einzelunternehmer mit Kleinunternehmerregelung und Umsatzsteuerpflichtig oder endet die Kleinunternehmerregelung mit der Optierung zur Regelbesteuerung automatisch ?

Schönen Dank im voraus

Antwort von

Hallo Möve,

nach Deiner Schilderung verhälst Du Dich im Sinne des § 19 UstG. Trotzdem kann es Dir passieren, daß jemand versucht, Dich abzumahnen. Das ist ein eigenes Geschäftsmodell.

Falls Du Deine Besteuerung ändern möchtest, gilt die Entscheidung immer für das gesamte Kalenderjahr, also auch rückwirkend für bereits gelaufene Geschäfte. An die Entscheidung zur Regelbesteuerung bist Du - auch nach Gesetzestext - 5 Jahre gebunden.

Meine Empfehlung: Für den Fall der Fälle einen guten Anwalt suchen und ansonsten die Vorteile der Kleinunterregelung nutzen, wenn es diese für Dich gibt.

Viele Grüße aus Berlin

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!