Frage von Corinna am 18.06.08

Onlineshop für mehrere Händler - Gewerbeschein?

Hallo,

ich habe gestern euer sehr informatives Forum entdeckt und gleich ein paar Fragen.

Wir sind Mitglieder eine Kreativ-Forums und möchten gerne einen Onlinshop mit unseren selbst erstellten Grafiken und auch realen Bastelarbeiten eröffnen. Dabei soll der Onlineshop nur als Plattform für alle dienen und keine Provision oder ähnliches bekommen. Jedenfalls noch nicht. Erst wenn das Ganze so groß werden sollte, dass es zu teuer wird, um es als Hobby zu betreiben.

Meine Fragen sind jetzt. Brauchen wir einen Gewerbeschein (also alle) oder nur der Besitzer des Onlineshops? Brauchen wir professionell erstellte AGB oder reichen angepasste Muster- AGB?

Wir hoffen, ihr könnt unsere Frage beantworten!

LG Schmolldrops

Antwort von

Hallo erstmal,

wenn aus dem gemeinsamen Forum klar hervorgeht, dass jedes Mitglied im eigenen Namen und auf eigene Rechnung verkauft, dann ist auch jeder (Einzel-)unternehmer. Damit hat jeder für sich die gesetzlichen Pflichten zu erfüllen. Dazu zählt unter anderem die Gewerbenmeldung.

Der Besitzer des Onlineshops braucht keine Gewerbeanmeldung, da er kein Gewerbe ausübt, er stellt ja nur seine Plattform unentgeltlich zur Verfügung.

Die Verwendung von AGB ist zwar sehr sinnvoll aber keine Verpflichtung. Sie enthalten nicht nur Rechte, sondern auch Verpflichtungen und sollten daher sorgfältig ausgewählt werden. Im Zweifel sollte stets der Rat eines Rechtsanwalts eingeholt werden.

Gruß

Helmut Kexel, Vereidigter Buchprüfer/Steuerberater
www.steuernplusberatung.de

Antwort von

Vielen Dank für die Antwort! Das hilft uns viel weiter Smile

Antwort von

Nur damit ich das richtig verstehe......Es muss also jeder der in dem Shop was verkaufen möchte einen Gewerbeschein haben, auch wenn es nur sehr wenige Dinge (eine PC-Grafik, selbstgetöpferter Aschenbecher etc.)sind?

Antwort von

Wer sich

- selbständig

- nachhaltig

- mit der Absicht, Gewinne zu erzielen

betätigt,

der übt ein Gewerbe aus.

Die gelegentliche Veräußerung vorher privat genutzter Gegenstände fällt nicht hierunter.

Wer aber zum Beispiel selbst hergestellte Produkte öfter verkäuft, mit der Absicht dabei einen Gewinn zu erzielen, der muss ein Gewerbe anmelden und die daraus erzielten Gewinne versteuern.

Gruß

Helmut Kexel, Vereidigter Buchprüfer/Steuerberater
www.steuernplusberatung.de

Antwort von

Danke für die Antwort!

Antwort von

Aus gegebenem Anlass haben wir zum Thema Mit einem Onlineshop Geld verdienen, nichts leichter als das einen Artikel geschrieben.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!