Frage von Gianna am 31.05.10

Nebentätigkeit > freiberufliche Arbeit > Selbstständigkeit?

Hallo,

ich habe Klärungsbedarf, was meine angestrebte Nebentätigkeit im Bereich Grafikdesgin angeht. Würde mich sehr freuen, wenn mir jemand etwas raten kann. - Vielen Dank schon einmal im Voraus!

Ausgangssituation:

Ich bin fest angestellt, Vollzeit, 40 Stunden, in einer Werbeagentur und möchte mir privat etwas dazu verdienen. Das kann ich natürlich nur außerhalb meiner Arbeitszeiten - also nach Feierabend und am Wochenende tun.

Nebentätigkeit:

Ich werde ca. 20-25 Stunden pro Monat max. Zeit aufwenden und am Rechner zuhause Grafiken entwerfen - für einen einzigen Kunden, der nichts mit meiner Agentur zu tun hat.

Vom Finanzamt habe ich mir einen "Fragebogen zur steuerlichen Erfassung" besorgt, den ich gerade versuche auszufüllen. An dieser Stelle treten nun meine Fragen auf:

1) Meines Berufs wegen würde ich mich als Freiberufler einordnen und als Kleinunternehmer, da ich unter der 17.500 Euro - Einkommensgrenze pro Jahr liegen werde. Ist das richtig?

2) Mache ich mich selbstständig, wenn ich diese Nebentätigkeit, für die ich Rechnungen stellen möchte, ausführe - oder ist Freiberufler ein "Zwischenstatus"?

3) Was hat das für Folgen für mein Arbeitsverhältnis?

4) Ich möchte mein Arbeitsverhältnis nicht gefährden - kann das rechtlich passieren?

5) Bin ich scheinselbstständig, wenn ich nebenberuflich für einen anderen Kunden einige Stunden im Monat arbeite?

Viele Grüße und Danke Smile

Antwort von

ich persönlich würde das zunächst mit dem arbeitgeber abklären. denn aller wahrscheinlichkeit nach verstößt du damit gegen den arbeitsvertrag.

da du beruflich und gewerblich in der gleichen branche tätig bist und somit für deinen arbeitgeber eine konkurrenz darstellst. nicht von der eigentlich menschlichen logik - aber von gesetzes wegen.

Antwort von

vielen Dank für deine Antwort.

Ich habe da scheinbar mehr Fragen aufgeworfen, durch die unglückliche Formulierung, als mir lieb ist...

Also die Sache mit meinem Arbeitgeber ist bereits geklärt, und von dieser Seite habe ich grünes Licht, sogar mit Eintrag im Arbeitsvertrag.

Worum es mir ging, waren eher die "technischen" Vorgänge, die sich mir nicht ganz erschliessen, auch nach Lesen der "Gründer FAQ" hier aus dem Forum, sowie einiger Fallbeispiele.

Ich editiere mal die Fragen im Startpost, und bitte um Nachsicht für die allgemeine Formulierung

Antwort von

Schade, editieren ist leider nicht möglich, daher hier nochmal die Punkte, die für mich besonders wichtig sind:

Freiberufler nach §18 EStG bin ich laut Existenzgründer FAQ.

"Hauptberuf und nebenberuflich Freiberufler" stimmt in dem Fall ebenfalls, aber : Ich geniesse momentan nur das Vertrauen eines einzelnen Kunden, welcher durch meine Arbeiten aufmerksam geworden ist.

Was muss ich tun?

1. Weitere Kunden aquirieren um nicht als scheinselbstständig zu gelten?

2. Muss ich mich für diesen einen Kunden bereits "selbstständig" machen?

3 .Gibt es eine "Übergangszeit", in der man für nur einen Kunden arbeiten darf, oder Sonderregelungen, bei Aufnahme dieser Tätigkeit?

4. Im Zweifel einen Steuerberater heranziehen, oder gibt es beim FA Menschen, die mir bei diesen Fragen weiterhelfen können?

Ich lese seit einigen Tagen ausführlich eine Menge über besagtes Thema, aber leider wirft es mehr Fragen auf, als mir lieb ist. Ich bitte um Verzeihung, sollte oben genanntes bereits in anderer Form geklärt worden sein, aber der Vergleich mit anderen war in vielen Bereichen nie so möglich, als dass es meine Fragen beantworten konnte.

Vielen Dank

Antwort von

Hallo,

1. Weitere Kunden aquirieren um nicht als scheinselbstständig zu gelten?


Wenn du anfangs nur einen Kunden hast, ist das kein Problem. Du solltest dich aber um weitere Kunden bemühen, um nicht als Scheinselbständig eingestuft zu werden.

2. Muss ich mich für diesen einen Kunden bereits "selbstständig" machen?


Wenn du befürchtest, nur 50,- Euro im Jahr zu verdienen, kannst du diese Einnahme auch in deiner privaten Steuererklärung angeben. Wenn du jedoch die tatsächliche Absicht hast, Gewinn zu erzielen, musst du deine Selbständigkeit verwirklichen.

3 .Gibt es eine "Übergangszeit", in der man für nur einen Kunden arbeiten darf, oder Sonderregelungen, bei Aufnahme dieser Tätigkeit?



Das Thema Scheinselbständigkeit und deren Prüfung ist in den folgenden Beiträgen ausführlich erläutert:
Wann ist ein Unternehmer Scheinselbständig? FAQ 19
Scheinselbständigkeit - Woran erkenne ich, ob ich scheinselbständig bin?

Im Zweifel einen Steuerberater heranziehen


Eine Erstberatung beim Steuerberater ist nicht so teuer und du bekommst eine rechtssichere Antwort.

Viel Erfolg

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!