Frage von Sonja am 16.07.12

Nebentätigkeit Fitnesstrainer - Gewerbeschein oder Kleinunternehmer?

Hallo Zusammen,

zu meiner Ausgangslage: Ich bin fest in Vollzeit angestellt und möchte als Nebentätigkeit als Fitnesstrainerin arbeiten. Noch ist nicht klar, ob ich in einem Fitnessstudio einen festen Kurs bekomme, den ich leiten kann oder ob ich auf Vertretungsbasis in unterschiedlichen Studios vereinzelt Kurse vertrete. Zu Beginn wird sicher letzters der Fall sein.

Nun weiß ich nicht, ob ich einfach ein Gewerbe anmelden soll und auf Gewerbeschein arbeiten soll, was vorteilhaft wäre um z.B. die benötigten CDs und Sportklamotten von der Steuer absetzen zu können. Oder, ob es besser wäre, ein Kleinunternehmen zu gründen und den Umsatzsteuerfreibetrag zu nutzen. Als Kleinunternehmer könnte ich auch in verschiedenen Studios arbeiten oder gibt es da Beschränkungen?  Da es ja nur eine Nebentätigkeit ist, werde ich gewiss nicht über die 17.500€ bzw. die 50.000€ pro Jahr kommen. Ich kann dann aber auch gar nichts absetzen, oder?

Ich freue mich sehr, wenn mir jemand hierbei weiterhelfen könnte!

Herzlichen Dank vorab und viele Grüße,

Sonja

Antwort von

Hallo sonny_Kitty,

Nun weiß ich nicht, ob ich einfach ein Gewerbe anmelden soll und auf Gewerbeschein arbeiten soll, was vorteilhaft wäre um z.B. die benötigten CDs und Sportklamotten von der Steuer absetzen zu können.

Ob Du für die Tätigkeit einer Fitnesstrainerin ein Gewerbe anmelden musst kann Dir zum Beispiel das Finanzamt sagen - ich denke zwar dass es hier schon der Fall sein wird, aber der Sachbearbeiter vom FA oder ein Steuerberater können das mit Gewissheit beurteilen ob es ein freier Beruf sein könnte. Auch wenn Du dafür kein Gewerbe anmelden müsstest, kannst Du alle Ausgaben im Rahmen dieser Tätigkeit als Betriebsausgaben absetzen.

Oder, ob es besser wäre, ein Kleinunternehmen zu gründen und den Umsatzsteuerfreibetrag zu nutzen. Als Kleinunternehmer könnte ich auch in verschiedenen Studios arbeiten oder gibt es da Beschränkungen?  Da es ja nur eine Nebentätigkeit ist, werde ich gewiss nicht über die 17.500€ bzw. die 50.000€ pro Jahr kommen. Ich kann dann aber auch gar nichts absetzen, oder?

Hast Du schon mal auf unseren Seiten den Begriff Kleinunternehmer nachgeschlagen? Bestimmt noch nicht. Kurz gesagt: Kleinunternehmer ist ein Unternehmer, der die Kleinunternehmerregelung nach § 19 Umsatzsteuergesetz in Anspruch nimmt. Die Regelung betrifft - nur kurz erklärt - die "Handhabung" der Umsatzsteuer.

Meine Empfehlung: Lies erstmal folgende Beiträge bzw. E-Books zum Thema Nebentätigkeit und Nebengewerbe:

www.gruenderlexikon.de/checkliste/informieren/gruendungsstrategie/nebengewerbe/

www.gruenderlexikon.de/magazin/die-haeufigsten-fragen-zur-existenzgruendung-0933

www.gruenderlexikon.de/checkliste/informieren/gruendungsstrategie/nebengewerbe/

www.gruenderlexikon.de/checkliste/informieren/ihr-recht/kleinunternehmerregelung/

Bis dahin mal viele Grüße und viel Spaß

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!