Frage von Marion am 01.07.12

Nebengewerbe in Hauptgewerbe umfunktionieren?

Ich bin hauptberuflich Angestellte im öffentl. Dienst, kann aber den Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausführen. Ich weiß noch nicht, ob ich mich erstmal lange krankschreiben lassen muss oder Rente beantragen soll. Ich bin erst 39 Jahre jung. Haben Sie vielleicht dazu einen Tipp? Zudem habe ich ein Nebengewerbe, das ich sehr gerne zum Hauptgewerbe umfunktionieren möchte - durch mehr Angebote und Werbung denke ich, wird es gut laufen. Es handelt sich um einen Wellnessbetrieb. Ehrlich gesagt weiß ich momentan gar nicht, wie ich am besten vorgehe, denn die Aussicht, den Verdienst aus meinem Hauptjob nicht mehr zu haben, macht mir Angst. Und wie versichere ich mich am besten bei der Krankenversicherung und Co? Vielleicht haben Sie gute Tipps für mich. Vielen Dank. MfG, Marionna

Antwort von

Hallo Frau Stolley,

ich kann Ihnen dazu vorab nur informativ helfen:

Ich bin hauptberuflich Angestellte im öffentl. Dienst, kann aber den Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausführen. Ich weiß noch nicht, ob ich mich erstmal lange krankschreiben lassen muss oder Rente beantragen soll. Ich bin erst 39 Jahre jung. Haben Sie vielleicht dazu einen Tipp?

Rente wegen Krankheit bekommt man generell eher sehr sehr schwer, dazu müsste Ihnen bescheinigt werden, dass Sie keinen Beruf mehr oder maximal 4 Stunden am Tag ausüben könnten - und zwar egal welchen, und sei es dass man sie mit einem Stuhl an ein Förderband setzt, damit sie Waren sortieren können (nur als Beispiel).

Wenn Sie eine ärztliche Bescheinigung haben, dass Sie Ihren jetztigen Beruf nicht mehr ausüben können, wird zunächst einmal geprüft werden ob und wenn ja welchen Beruf Sie ausüben könnten und in welchem Umfang. Soltlen dazu Umschulungsmaßnahmen erforderlich sein, werden Sie diese - da bin ich fast sicher - auf Antrag bekommen mit der entsprechenden finanziellen Unterstützung. Sollte Ihre Krankheit therapierbar sein und Ihre Arbeitskraft für eine andere Arbeit wiederhergestellt werden, wird das wahrscheinlich geschehen.

Zudem habe ich ein Nebengewerbe, das ich sehr gerne zum Hauptgewerbe umfunktionieren möchte - durch mehr Angebote und Werbung denke ich, wird es gut laufen. Es handelt sich um einen Wellnessbetrieb. Ehrlich gesagt weiß ich momentan gar nicht, wie ich am besten vorgehe, denn die Aussicht, den Verdienst aus meinem Hauptjob nicht mehr zu haben, macht mir Angst.

Wenn Sie das möchten und Sie dazu trotz Krankheit auch im Stande sind, dann gibt es Fördermöglichkeiten. Beim Gründungszuschuss müssten Sie bei eigener Kündigung mit einer Sperrfrist rechnen. Je nach Höhe Ihrer Einnahmen käme evtl. auch Grundsicherung in Betracht.

Sie können aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr Ihren Beruf ausüben. Sind Sie krankgeschrieben? Was sagt Ihr Arzt? Stehen Ihnen Behandlungen bevor oder müssen Sie z. B. "nur" Medikamente einnehmen? Ob Sie krankgeschrieben werden, dass wird denke ich mal vor allem auch Ihr Arzt entscheiden?? Ich gehe mal davon aus, dass Sie beim Arzt waren??

Wenn das feststeht, dann kann man sich an die entsprechenden Stellen wie das Arbeitsamt oder die Rentenversicherungsanstalt wenden.

Viele Grüße vorab.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!