Frage von Tobe am 25.02.09

Nebengewerbe angemeldet - muss ich eine separate gewerbliche Steuererklärung machen?

Hallo,

ich habe vor etwa einem 3/4 Jahr ein Nebengewerbe angemeldet und möchte jetzt den Jahresabschluss beim FA einreichen, da mir dieses jetzt die ganzen Unterlagen zugeschickt hat.

Ich habe bei der Anmeldung angegeben, dass ich den Jahresabschluss über die EÜR machen und UST. befreit arbeiten möchte, da ich die festgelegten Betragsgrenzen sicher bei weitem nicht erreichen werde. Jedenfalls, so schnell nicht.

Jetzt habe ich gelesen, dass man bei Einnahmen unter 17.500 Euro auch eine formlose Gewinnermittlung zusätzlich zur Steuererklärung dazu heften darf.

OK, dass verstehe ich ja alles.

Aber was ist mit dieser "Steuererklärung" gemeint?

Ist damit die private Einkommensteuererklärung gemeint?

Also sprich, den Lohnsteuerjahresausgleich??

Oder muss ich da eine sperate gewerbliche Steuererklärung machen??

Gibt es dafür auch ein vorgefertigtes Formular, so wie die Anlage EÜR oder andere Anlagen???


Desweiteren wurde mir trotz UST. Befreiung eine Umsatzsteuererklärung zugeschickt.

Wenn ich jetzt das ganze Jahr ohne UST. gearbeitet habe und damit auch die Vorsteuer nicht seperat aufführen darf, ist dieses Dokument doch eher für den Papierkorb oder??

Ihr seht, ich habe noch Probleme mit den Dokumenten und möchte vermeiden, dass ich dem FA zu wenig oder was falsches zuschicke.

Das mit der EÜR habe ich kapiert.

Was möchte das FA aber sonst noch von mir haben??


VIELEN DANK IM VORAUS!!


LG

Tobi

Antwort von

hi,

Jetzt habe ich gelesen, dass man bei Einnahmen unter 17.500 Euro auch eine formlose Gewinnermittlung zusätzlich zur Steuererklärung dazu heften darf.



ja, hab gerade darüber geschrieben.

EÜR für Kleinunternehmer, Steuerprogramm Lexware, Anlage GSE und Steuerberater

Aber was ist mit dieser "Steuererklärung" gemeint?



das kann alles heißen.
Einkommensteuererklärung
Umsatzsteuererklärung

Gewerbesteuererklärung

das sind übrigens die, die in der Regel jeder gewerbliche Unternehmer beim Finanzamt abgeben muss.

Desweiteren wurde mir trotz UST. Befreiung eine Umsatzsteuererklärung zugeschickt.



richtig, die müssen sie auch ausfüllen, nur die erste seite und unterschreiben, das ist die sogenannte kleinunternehemrregelung. da sind die werte (umsatz) auf der seite 1 anzugeben. also kein großes ding.

Mein Tipp: Gehen Sie zu einem Steuerberater und lassen sich erklären, was sie genau brauchen. sie können ja dann selbst ausfüllen. in jedem fall denke ich die obigen drei erklärungen. wie diese aber auszufüllen sind, müssen sie wissen oder von einem berater machen lassen.

Antwort von

Hallo,

vielen Dank!!!

Das hat mir sehr geholfen.

Sehen Sie, ich hätte jetzt nicht gedacht das ich doch so viele Erklärungen ausfüllen muss.

Dachte auf jeden Fall die UST. und Gewerbesteuererklärung ist unnötig.

Ich werde auf jeden Fall zu einem Steuerberater gehen.

Ich glaube, in meinem Fall ist das keine große Sache und der Steuerberater blickt da sofort durch.


Viele Grüße

Antwort von

Hallo,

vielen Dank!!!

Das hat mir sehr geholfen.

Sehen Sie, ich hätte jetzt nicht gedacht das ich doch so viele Erklärungen ausfüllen muss.

Dachte auf jeden Fall die UST. und Gewerbesteuererklärung ist unnötig.

Ich werde auf jeden Fall zu einem Steuerberater gehen.

Ich glaube, in meinem Fall ist das keine große Sache und der Steuerberater blickt da sofort durch.


Viele Grüße

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!