Frage von Fehnbirge am 06.02.09

Nebengewerbe als Servicetechniker, aber wie?

Ich plane eine Nebenbeschäftigung/Nebengewerbe als Servicetechniker für Kaffevollautomaten in eigener Werkstatt incl. Reparatur/Ankauf/Verkaufdieser Maschinen.

Die jetzige Situation ist so, dass ich als normaler Arbeitnehmer unbefristet in Arbeit stehe. Ich habe mir mein Hobby (Bastelei an Haushaltsgeräten) zum eigentlichen illegalen Nebenerwerb gemacht. Ich möchte nun alles legal ausüben, habe aber absolut keine Ahnung wie ich es anstellen soll. Mein Arbeitgeber wird nichts dagegen einzuwenden haben. Ich bin gelernter Industriemeisster Metall. Wie sieht es aus mit dem Finanzamt ? Handwerksrolle/Innungen, Markenrechte der Herstteller oder Sonstiges. Oder kann meine nicht berufstätige Eherau das auf ihren Namen machen und mich als AN einstellen. Wer kan mir da helfen und Tips geben.

Das Konzept was ich will, steht. Werkstatt und Werkzeuge stehen auch zur Verfügung. Ich will nur meinen Service/Reparatur/Verkauf legalisieren, nur weiss ich nicht, wie ich es anstellen soll.

Bin für jede Info dankbar!!

Gruss

fehnbirge

Antwort von

Hallo,

viele bestimmte Fragen für ein unverbindliches Forum.

Sie sollten die Experten direkt aufsuchen und sich mit diesen konkret unterhalten.

Machen Sie einen Termin bei der örtlichen Handwerkskammer und anschließend mit einem Steuerberater in Ihrer Nähe. Die Mitarbeiter der Handwerkskammer und auch wir Steuerberater beißen nicht. Und die Kosten sind niedriger als Sie denken und obendrein noch steuerlich abzugsfähig.

In Ihrem Fall sind verschiedene rechtliche (lösbare) Probleme im Voraus zu klären, wenn Sie später keine böse Überaschungen erleben wollen.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!