Frage von Melanie am 07.12.11

Krankenversicherung als nebenberuflich, Selbstständige und 400€ Job?

Ich bin als Kursleiterin nebenberuflich tätig. Derzeit arbeite ich an 2 verschiedenen Stellen und schaue, dass ich nicht höher als die 4380€ im Jahr komme, wegen der Krankenversicherungsgrenze, da ich familienversichert bin.

Nun bekam ich eine Anfrage, ob ich an einer Stelle mehr machen könne. Ich hatte die Idee, dass sie mich dort als 400€ Kraft einstellen. Dann zahlt der Arbeitgeber Abgaben an die Krankenkasse. Und die zweite Stelle behalte ich bei mit einem Verdienst von ca. 2100€ im Jahr. Die 400€ Stelle wäre auch ein monatlicher Verdienst von ca. 250-300€ im Monate. Nun habe ich aber gelesen, dass ich dann gar nicht krankenversichert wäre und ich mich doch extra versichern muss, was sich nicht lohnt. Ist es war, dass ich über den 400€ Job nicht krankenversichert bin?

Liebe Grüße

Melanie

Antwort von

Hallo,

Ist es war, dass ich über den 400€ Job nicht krankenversichert bin?

ja das ist wahr. In einem 400,- Euro Job bist du nicht krankenversichert. Erst ab 401 Euro wäre das der Fall. Das scheint in deinem Beispiel eine gute Lösung zu sein. Der AN zahlt bei 401 Euro nur 4% zur Krankenversicherung bis zu 800 Euro monatlichem Verdiesnt steigt der Satz dann bis zum normalen KV Beitrag an.

Bei 401 Euro dann "sozialversicherungspflichtig" kämst du im Jahr auf gut 4.800 Euro und damit auf mehr, als du in der nebenberuflichen Selbständigkeit (2.100) verdienst. Damit würden auf die Nebenberuflichkeit keine KV-Beiträge anfallen, weil der Hauptjob wirtschaftlich überwiegt.

Ausführlicher wird die Problematik im Artikel: Nebenberuflich Selbständig und 400 Euro Job beschrieben.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!