Frage von Susie am 18.05.11

Nebenberuflich Selbstständig mit 2 Partnern, was beachten?

Hallo,

ich möchte mich mit zwei weiteren Partnern im Einzelhandel selbstständig machen. Meine zwei Partner Haupt- und ich Nebenberuflich.  Ich bin Angestellte im öffentl. Dienst und arbeite momentan Vollzeit. Es wäre möglich meine Arbeitszeit zu reduzieren (75 oder 50%) und dann diesen Teilzeitanteil im Geschäft zu arbeiten (Nebentätigkeitsgenehmigung ist kein Problem). Wir drei möchten uns zu gleichen Teilen (jeder mit 15.000 Euro)  an der Finanzierung beteiligen. Welche Geschäftsform wäre am besten. Und welche steuerrechtlichen bzw. versicherungstechnischen Aspekte sind zu beachten?

Vieken Dank

sly123

Antwort von

Vorausgesetzt die Reduzierung des momentanen Vollzeitjobs und die dafür aufgestockte Nebentätigkeit für zu mindestens den gleichen Einkünften kann ich dazu folgendes sagen:

Die Rechtsform ist entweder eine Personengesellschaft, was eine GbR sein kann und abhängig von Thema und Branche der Firma auch eine OHG oder KG. Sofern die Personengesellschaft nicht gewollt wird, bleibt als Alternative die Kapitalgesellschaft, was beispielsweise eine GmbH oder auch eine Aktiengesellschaft sein könnte. Über die steuerlichen oder juristischen Vorteile und auch Nachteile der einzelnen Rechtsformen sollte auf jeden Fall einSteuerberater und oder Rechtsanwaltshilfe leisten. Zum Einlesen in das Thema Rechtsformen haben wir gerade ein kostenpflichtiges eBook mit dem Namen Rechtsformen, eine kleine Übersicht zur Entscheidungsfindung im Gründerlexikon veröffentlicht. Das kann und sollte jedoch kein Ersatz zu einer vernünftigen Beratung über den Steuerberater oder gegebenenfalls Rechtsanwalt darstellen.

Was und welche Versicherungen für das beschriebene Projekt sinnvoll sind, ist sicher auch nur eine Spekulation. Sicherlich sollte jeder auch beruflich Selbstständige eine Krankenversicherung haben, gewinnt es große Unterschiede, ob privat oder gesetzlich, mit oder ohne Krankenhaustagegeld und so weiter. Da würde ich auf jeden Fall einen Experten nutzen oder einen Krankenversicherungsvergleich (siehe rechte Navigation Ihrem Gründerlexikon) durchführen. 

außerdem ist sicher eine Haftpflichtversicherung und in Abhängigkeit von Branche eine Rechtsschutzversicherung.

Auch zum Thema Versicherungen zur Existenzgründung haben wir einen Fachartikel erstellen.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!