Frage von Angi am 18.03.10

Mutter und selbstständig?

Hallo...

ich habe einen Sohn der 2 Jahre ist und bekomme im Juni mein 2. Kind. trotz allem möchte ich mich gerne Selbstständig machen.

Mein Mann verlor seine Arbeit aufgrund einer Insolvenz und ist nun Zuhause. Wir beziehen ab nächsten Monat Hartz 4 und ich weiß nicht was ich tun muss um von denen eventuell unterstützung zur Selbstständigkeit zu bekommen.

Kann ich das als Nebentätigkeit bei Elterngeldbezug tun?

Wo bekomme ich Hilfe und Rat zu meiner Geschäftsidee?

Lohnt es sich heutzutage überhaupt noch sich Selbstständig zu machen?

(Ich würde gerne einen Kinder Second Hand mit Cafe eröffnen)

Danke schonmal für alle Tips....

Antwort von

naja hatte mich bisher nicht getraut diesen schritt zu wagen...

es wäre aber nicht das wahre meinen mann das geschäft machen zu lassen, da es nicht seine welt ist:-)

ich denke es wird noch etwas zeit beanspruchen, mein vorhaben umzusetzen und ich will ja hoffen das mein mann demnächst mal eine zusage bekommt!!:-(

vielleicht brauchen wir dan das amt gar nicht mehr (hoffe ich)

aber danke nochmal und bis dann

Antwort von

Deine Frage kommt SEEEEHHHRRR spät...

Dein Mann hätte mit Alg 1 Gründerzuschuß beantragen können, darauf hat man ein Recht, insofern man die Bedingungen erfüllt (Antrag Businessplan und Tragfähigkeitsbescheinigung. Dazu muß man aber noch 3 Monate Restanspruch auf ALG 1 haben.


Mit Alg 2 kannst du Einstiegsgeld beantragen. Darauf gibt es aber keinen Rechtsanspruch, du bist ganz auf deinen Fallberater angewiesen, ob es was gibt oder nicht. Allerdings kannst du wenn du Einstiegsgeld bekommst auch Zinslose Darlehen von der Agentur bekommen, um die Selbständigkeit auf die Beine zu stellen. sind aber nur sehr kleine Beträge, Also Großvorhaben würden da nicht bei rauskommen...

Ausserdem:

Wenn du demnächst dein zweites Kind erwartest, wäre es sinnvoller wenn dein Mann die Selbständigkeit macht, weilk du aufgrund der Kinder nciht hundertprozent in der Selbständigkeit stehen kannst, und das könnte zu deinem Nacdhteil ausgelegt werden.

Antwort von

ahanit hat recht, aber:

Allerdings kannst du wenn du Einstiegsgeld bekommst auch Zinslose Darlehen von der Agentur bekommen, um die Selbständigkeit auf die Beine zu stellen.



das lass mal lieber, entweder kannst du das selber finanzieren oder lass es von vornherein.

Es ist richtig, ihr seid wirklich viel zu spät dran, das hätte schon längst laufen können. Aber es ist nun auch unsinnig, Vorwürfe zu machen, man muss aus dem was da ist etwas Gutes machen.

Habt ihr denn für das Café und den Gebrauchtwagenhandel bereits Kunden und Aufträge? Wie viel Kommentar im Monat etwa zusammen?

Man sollte eine Rentabilitätsvorschau erstellen, um zu sehen, wie viel der wirklich zu verdienen ist. Eventuell lohnt es sich neben der Mutterschaft ein Nebengewerbe laufen zu lassen, dazu muss jedoch geprüft werden, inwieweit es für das Elterngeld angerechnet wird oder eben nicht. Wir schreiben dazu gerade einen Artikel, der leider noch nicht online ist. Man kann sich aber auch bei der zuständigen Stelle, ich glaube das ist das Jugendamt, erkundigen, wie viel man als Mutter im Rahmen des Elterngeldes dazu verdienen darf, ohne dass das Elterngeld gleich gekürzt wird.

Einen Berater hinzuzuziehen, wäre das beste, der kostet jedoch Geld und müsste dann über Beratungszuschüsse finanziert werden, die du aber nur bekommst, wenn du es hauptberuflich einliest. Das würde ich dir aber nicht raten.

Antwort von

Hier unsere Serie zum Thema Elterngeld und Selbständigkeit hofe das hilft etwas wink

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!