Frage von Ann am 22.07.14

Muss ich jetzt Umsatzsteuer abführen?

Hallo, leider hab ich mich im totalen SteuerDschungel verlaufen. Ich bin seit letztem Jahr selbsständig, habe im gesamten Jahr 2013 keine Mehrwersteuer mit dem Vermerk ausgewiesen, dass ich unter das Kleinunternehmergesetz falle. Mein Umsatz beläuft sich auf max. ca. 12.000 € im Jahr 2013.

In diesem Jahr habe ich einen neuen Job als Freelancerin hinzubekommen, war mir also sicher, über die Freigrenze von 17.500 zu fallen, habe also begonnen im April, Mehrwertsteuer auszuweisen. Habe mein Gewerbe aber noch nicht umgemeldet, jedoch alles immer an Geld zur Seite gepackt, um mich dann umzumelden, wenn ich hier in Berlin einen festen Wohnsitz mit Anschrift bekomme (was jetzt der Fall ist) Nun habe ich gelesen, dass ich auch im 2. Jahr unter 50.000 Euro keine Umsatzsteuer zahlen muss. Was tue ich nun mit den Rechnungen, auf denen ich die 19% ausgewiesen habe? 

Muss ich nun Umsatzsteuer zahlen, darf ich dieses Jahr weiterhin ohne die 19% laufen lassen oder bekomme ich dann Ärger vom Finanzamt? Ich weiß einfach nicht wen ich fragen soll.

 

Liebe grüße!

 

Antwort von

 

Das zeigt mal wieder, dass man durchaus große Probleme bekommen kann, wenn man alles alleine probiert und kein Berater von Anfang an zu Hilfe nimmt.

 

 

 

Kurz zur Aufklärung:

 

sie müssen als Kleinunternehmerin (welche im übrigen nach § 19 Umsatzsteuergesetz, nicht nach dem Kleinunternehmer gesetzt, das gibt es nämlich gar nicht, handelt) immer am Jahresanfang (am besten direkt am ersten Januar) die Situation für ihre Firma entscheiden. Sie müssen zum einen in das vorangegangene Jahr sehen und dort dürfen sie nicht mehr als 17.500 Euro Umsatz gehabt haben (das wissen Sie ja am ersten Januar bereits) und zum anderen müssen sie die Situation des vor ihnen liegenden Jahres abschätzen. Für dieses vor ihnen liegende Jahr dürfen Sie nicht mehr als 50.000 Euro Umsatz schätzen.

 

 

 

Diese beiden Fälle gegeben sind, dürfen sie für das vor ihnen liegende Jahr weiterhin umsatzsteuerbefreit arbeiten und Rechnungen ohne Umsatzsteuer schreiben.

 

 

 

Sollte eine der beiden Grenzen überschritten werden, müssen Sie für das vor ihnen liegende Jahr Umsatzsteuer ausweisen.

 

 

 

So steht es im § 19 Umsatzsteuergesetz, aber auch in unserem Artikel zum Thema Kleinunternehmerregelung, wo sich auch ein recht interessantes Video mit dem Thema beschäftigt.

 

 

 

Sollten Sie nun unberechtigterweise Umsatzsteuer ausgewiesen haben, so sagt der Gesetzgeber, dass sie dann diese Umsatzsteuer auch abführen müssen. Ich kann Ihnen aber an dieser Stelle nur empfehlen, mit einem Steuerberater die Situation nochmals zu prüfen, der hat mit Sicherheit eine Idee, wie Sie diese ausgewiesene unbezahlte Umsatzsteuer vom Finanzamt wiederbekommen.

 

 

 

Zur allergrößten Not können Sie auch bei unserem neuen Kooperationspartner frag-einen-anwalt.de diese Frage einem Fachanwalt für Steuerrecht stellen. Das Honorar können Sie selbst bestimmen und sie haben auf jeden Fall eine rechtssichere Antwort. Ich würde mich darüber freuen, wenn Sie diese Antwort auch hier noch einmal veröffentlichen würden. Herzlichen Dank und viel Erfolg.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!